Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Jura (Département)

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Westeuropa > Frankreich > Franche-Comté > Jura (Département)
Département Jura

Das Département Jura ist eine Département (Ordnungsnummer 41) in der vormaligen französischen Region Franche-Comté, seit 2016 Bourgogne-Franche-Comté. Das Département grenzt im Osten an die Schweiz (Kanton Waadt), und dann im Uhrzeigersinn im Süden an das Département Ain, im Westen an Saône-et-Loire, im Nordwesten an Côte-d’Or. im Norden an Haute-Saône sowie im (Nord-)Osten an Doubs.

Barrage Lac de Vouglans.JPG

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Jura (Département)

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Arbois Website dieser Einrichtung Arbois in der Enzyklopädie Wikipedia Arbois im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsArbois (Q330888) in der Datenbank Wikidata - Hauptstadt der Jura-Weine, verfügt sie mit der abgelegenen Höhle von Planches-près-Arbois über ein bemerkenswertes Naturerbe.
  • 2 Baume-les-Messieurs Website dieser Einrichtung Baume-les-Messieurs im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Baume-les-Messieurs in der Enzyklopädie Wikipedia Baume-les-Messieurs im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBaume-les-Messieurs (Q675625) in der Datenbank Wikidata -
  • 3 Champagnole Website dieser Einrichtung Champagnole im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Champagnole in der Enzyklopädie Wikipedia Champagnole im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsChampagnole (Q477013) in der Datenbank Wikidata - Tor zum Haut-Jura, liegt in der Nähe eines reichen Geschichts- (Schmieden von Syam...) und Naturerbes.
  • 4 Château-Chalon Website dieser Einrichtung Château-Chalon im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Château-Chalon in der Enzyklopädie Wikipedia Château-Chalon im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsChâteau-Chalon (Q680238) in der Datenbank Wikidata -
  • 5 Dole Website dieser Einrichtung Dole im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Dole in der Enzyklopädie Wikipedia Dole im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDole (Q205586) in der Datenbank Wikidata - historische Hauptstadt der Franche-Comté, Unterpräfektur und größte Stadt des Jura, mit einem bedeutenden historischen und kulturellen Erbe.
  • 6 Les Rousses Website dieser Einrichtung Les Rousses im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Les Rousses in der Enzyklopädie Wikipedia Les Rousses im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLes Rousses (Q818555) in der Datenbank Wikidata - Das Dorf nahe der Schweizer Grenze, im Herzen des Haut-Jura, ist einer der wichtigsten Wintersportorte des Jura.
  • 7 Lons-le-Saunier Website dieser Einrichtung Lons-le-Saunier im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Lons-le-Saunier in der Enzyklopädie Wikipedia Lons-le-Saunier im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLons-le-Saunier (Q203529) in der Datenbank Wikidata - ist Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements Jura besitzt ein kulturelles Erbe rund um die Salinen und verfügt über eine Thermenanlage.
  • 8 Morez Website dieser Einrichtung Morez in der Enzyklopädie Wikipedia Morez im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMorez (Q650910) in der Datenbank Wikidata - Hauptstadt des Brillenhandwerks, liegt im Haut-Jura, am Fusse des Bieler Tals; eine der wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten der Stadt ist das Brillendesign, das im Brillenmuseum entdeckt werden kann.
  • 9 Saint-Claude Website dieser Einrichtung Saint-Claude im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Saint-Claude in der Enzyklopädie Wikipedia Saint-Claude im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSaint-Claude (Q212444) in der Datenbank Wikidata - Hauptstadt des Haut-Jura und Hauptstadt der Pfeifen- und Diamantenindustrie
  • 10 Salins-les-Bains Website dieser Einrichtung Salins-les-Bains im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Salins-les-Bains in der Enzyklopädie Wikipedia Salins-les-Bains im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSalins-les-Bains (Q820042) in der Datenbank Wikidata - Die für ihre Salinen bekannte Stadt, die gemeinsam mit der Königlichen Saline von Arc-et-Senans im Doubs zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, verfügt auch über ein Thermalbad.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Das Departement Jura kann direkt auf dem Regionalflughafen 1 Dole-Jura Dole-Jura in der Enzyklopädie Wikipedia Dole-Jura im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDole-Jura (Q1431218) in der Datenbank Wikidata (IATA: DLE) angeflogen werden. In der Nähe befinden sich mehrere nationaler und internationaler Flughäfen: Flughafen Genf-Cointrin, Flughafen Lyon Saint-Exupéry und Flughafen Dijon Bourgogne - Longvic.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Käse[Bearbeiten]

  • Comté Comté in der Enzyklopädie Wikipedia Comté im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsComté (Q249310) in der Datenbank Wikidata ist ein typischer Jura-Käse. Es gibt mehrere Arten, je nach Reifezeit, die Rinde des Käselaibs wird immer wieder vom Käser mit Salz eingerieben. Zwischen 4 und 8 Monaten soll er jung oder mild schmecken, zwischen 8 und 16 Monaten fruchtig und darüber hinaus salzig oder alt.
  • Die Verbreitung des Tomme du Jura Tomme du Jura in der Enzyklopädie Wikipedia Tomme du Jura im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTomme du Jura (Q3531285) in der Datenbank Wikidata stammt im Juragebirge ist eher lokal. Es handelt sich um einen Kuhmilchkäse, ungekocht gepresst. Es hat die Form eines Rades mit einer gräulichen Rinde, die mit weißem Schimmel bedeckt ist. Er zeichnet sich durch seine halbharte Paste und kleine Löcher aus, und enthält 30 % Fett.
  • Morbier Morbier in der Enzyklopädie Wikipedia Morbier im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMorbier (Q177727) in der Datenbank Wikidata ist ein halbfester Schnittkäse mit mindestens 45 % Fett. Er wird seit dem 18. Jahrhundert hergestellt und erhielt im Jahr 2000 den AOC- und 2002 den AOP-Schutz. Die Besonderheit ist, durch den Käse zeiht sich ein waagrechter Streifen aus Pflanzenasche. Heute wird er meist industriell hergestellt, man findet aber auch noch handwerklich aus Rohmilch, zum Teil aus biologischer Landwirtschaft erzeugten Morbier, der meist würziger ist.
  • Mont d’Or Mont d’Or in der Enzyklopädie Wikipedia Mont d’Or im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMont d’Or (Q1945456) in der Datenbank Wikidata wird in einer Holzdose aus Fichtenholz verkauft. Der Käse nimmt während des Reifeprozesses einen leichten Holzgeschmack an. Der Käse darf nur zwischen 15. August und 31. März hergestellt werden und ist auch nur in diesem Zeitraum erhältlich. Für die Produktion darf nur Milch von Rindern der Rassen Montbéliard und Simmentaler eingesetzt werden.

Wein[Bearbeiten]

  • Der Vin Jaune Vin Jaune in der Enzyklopädie Wikipedia Vin Jaune im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVin Jaune (Q440657) in der Datenbank Wikidata (gelber Wein) ist ein oxidativer Wein aus dem Weinanbaugebiet Jura.Er wird ausschließlich aus der weißen Rebsorte Savagnin gekeltert. Sein Geschmack ähnelt Sherry, mit dem Unterschied, dass er nicht aufgespritet wird. Nach der Gärung muss der Wein noch mindestens 6 Jahre und 3 Monate in einem Barriquefass gelagert werden. In dieser Zeit verdunsten etwa 40 % des Volumens, was auch den hohen Preis des Weines erklärt. Er wird in eine typische Flasche abgefüllt, die ab 30 € angeboten wird. Man muss ihn nicht gleich trinken, Lagerzeiten von 40 bis 50 Jahren sind möglich.
  • Als Vin de Paille, Strohwein, wird ein Wein bezeichnet, dessen Trauben nach der Lese auf Strohmatten getrocknet werden. Infolge der Wasserverdunstung steigt dadurch der Zuckergehalt. Erst danach werden die Trauben gepresst und es entsteht ein schwerer, lange lagerfähiger Wein mit einem Alkoholgehalt von 14 % oder mehr. Im Jura besteht eine alte Tradition Wein auf diese Weise herzustellen.
  • Marc du Jura Marc du Jura in der Enzyklopädie WikipediaMarc du Jura (Q3288534) in der Datenbank Wikidata ist ein Branntwein, eau-de-vie mit einem Alkoholgehalt zwischen 47 und 55 %, der in den Weinbergen des Jura hergestellt wird. Der Tresterbrand wird meist aus den Gärresten der Rebsorten Chardonnay oder Savagnin durch kontinuierliche doppelte Destillation gewonnen. In Eichenfässern wird er anschließend für 2 bis 5 Jahre oder auch länger gereift.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Departement Jura hat eines der feuchtesten Klimata (es ist das regenreichste Departement des französischen Festlands) und das kälteste Frankreichs, was auf das spezifische Geländerelief des gleichnamigen Massivs zurückzuführen ist.

Das Klima des Jura ist semikontinental, mit heißen Sommern und strengen Wintern, mit einem starken Einfluss der Berge.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.jura.fr/ – Offizielle Webseite von Département Jura

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.