Erioll world 2.svg
Stub

Doubs

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Flagge auf Wikidata: Flagge nachtragen
Département Doubs

Der Doubs ist ein Département in der französischen Region Franche-Comté. Es ist nach dem gleichnamigen Fluss im Osten Frankreichs benannt. Das Département grenzt im Norden an Haute-Saône, im Nordosten an das Territoire de Belfort, im Osten und Südosten an die Schweiz (Kantone Jura, Neuenburg und Waadt sowie im Westen an das Département Jura.

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Doubs

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Besançon Website dieser Einrichtung Besançon in der Enzyklopädie Wikipedia Besançon im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBesançon (Q37776) in der Datenbank Wikidata - ist Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements. Die Poudrey-Schlucht, der Dino-Zoo, die Höhlen grottes d'Osselle, Arc-et-Senans, Quingey
  • 2 Maîche Website dieser Einrichtung Maîche im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Maîche in der Enzyklopädie Wikipedia Maîche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMaîche (Q837560) in der Datenbank Wikidata - mit St-Hippolyte, Vaufrey, Soulce-Cernay, Château de l'Hermitage, Les Breseux, Goumois, Charmauvillers, La Goule, Damprichard, Charquemont, les échelles de la mort.
  • 3 Montbéliard Website dieser Einrichtung Montbéliard in der Enzyklopädie Wikipedia Montbéliard im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMontbéliard (Q154715) in der Datenbank Wikidata - mit Sochaux, Mont-Bart, Mandeure, Pont-de-Roide, Montécheroux
  • 4 Morteau Website dieser Einrichtung Morteau im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Morteau in der Enzyklopädie Wikipedia Morteau im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMorteau (Q200832) in der Datenbank Wikidata - mit Villers-le-Lac, Le saut du Doubs, der Cirque de Consolation.
  • 5 Ornans Website dieser Einrichtung Ornans im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Ornans in der Enzyklopädie Wikipedia Ornans im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsOrnans (Q499537) in der Datenbank Wikidata - mit Cléron, Montgesoye, Vuillafans, Châteauvieux-les-Fossés, Mouthier-haute-Pierre und das obere Loue-Tal. Nans-sous-St.Anne mit seiner Taillanderie, seinen Schlössern, seinem Klettersteig, seinen Grotten du Verneau und den Quellen (und Schluchten) der Lison.
  • 6 Pontarlier Website dieser Einrichtung Pontarlier im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Pontarlier in der Enzyklopädie Wikipedia Pontarlier im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPontarlier (Q214540) in der Datenbank Wikidata - mit Remonot, Montbenoit, La République du Saugeais, Ouhans, Source de la Loue, la Cluse-de-Mijoux, Château de Joux, Grand Taureau, Metabief, Le Mont d'Or, Lac Saint-Point, Malbuisson, La source Bleue, St.Point, Lac de Remoray, Mouthe, source du Doubs.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Verwaltungsgebäude der Saline Arc-et-Senans
  • 7 Lods Website dieser Einrichtung Lods im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Lods in der Enzyklopädie Wikipedia Lods im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLods (Q946953) in der Datenbank Wikidata - ist ein Dorf am Doubs in der Franche-Comté, das als eines der schönsten Dörfer Frankreichs eingestuft wird.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Département wird durch den gleichnamigen Fluss Doubs geprägt. Es erstreckt sich über eine Fläche von 5.260 km² mit 35 Kantonen und 597 Gemeinden und besteht im Norden aus einer Département Ebene: Trouée de Belfort-Montbéliard, Doubs-Tal in Richtung Besançon, mit einer Höhe zwischen 240 und 600 Metern. Der Süden besteht aus Hochebenen (Haut-Doubs) mit Weiden und Tannenwäldern. Alle Wasserwege bilden ein Netz von 1.654 km Länge. Der Rhone-Rhein-Kanal wurde 1783 gegraben.

Metallurgie-, Automobil- und Zubehörindustrie sind im Norden vertreten, Uhren-, Milch-, Papier- und Agrarindustrie im Süden.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Liqueur de sapin Liqueur de sapin in der Enzyklopädie WikipediaLiqueur de sapin (Q3242287) in der Datenbank Wikidata ist ein hellgrüner Likör, der aus Tannenknospen oder Tannennadeln hergestellt wird. Bei einem Alkoholgehalt zwischen 35 % und 40 % liegt der Zuckergehalt bei mehr als 100 Gramm pro Liter, eine sehr süße Angelegenheit. Er wurde 1902 von dem Absinthbrenner Armand Guy, von der Destillerie Pierre Guy de Pontarlier erfunden. Damals war die Verwendung von Tannenbaumknospen in der Medizin üblich, und die Idee, daraus einen Likör herzustellen, war neu. Das Getränk erlebte nach dem Verbot des Absinths durch die Behörden im Jahre 1915 einen bedeutenden Aufschwung in der Region. Er sollte vorzugsweise gekühlt getrunken werden und ist als Aperitif, oder auch am Ende einer Mahlzeit zu empfehlen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

https://www.doubs.fr/ – Offizielle Webseite von Département Doubs

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg