Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Afrika
Artikelentwurf

ISimangaliso-Wetland Park

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Südliches Afrika > Südafrika > KwaZulu-Natal > Elephant Coast > ISimangaliso-Wetland Park
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der iSimangaliso Wetland Park ist ein Park in der KwaZulu-Natal Provinz an der Ostküste Südafrikas. Seine einmalige Schönheit und die Tatsache, dass er UNESCO-Weltnaturerbe ist, verleihen ihm zunehmende Bekanntheit.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lage
Lagekarte von Südafrika
ISimangaliso-Wetland Park
ISimangaliso-Wetland Park

Der Park hieß bis zum Jahre 2007 Greater St. Lucia Wetlands Park und besteht aus einer Landseite und einem Seeteil. Zusammen mit de nördlichen Schutzgebieten erstreckt er sich von der Grenze zu Mosambik 220 km südlich bis zum Kap St. Lucia. Der Park ist die letzte Stelle mit subtropischen Klima, an der sich noch die ursprüngliche Tier- und Pflanzenwelt entfalten kann.

Es gibt insgesamt fünf miteinander verbundene Ökosysteme, die sich über den St. Lucia Wetlands Park und die nördlichen Gebiete erstrecken:

  1. Marines System - charakterisiert duch ein warmes Meer, die südlichsten Korallenriffe Afrikas, Unterwassercanyons und langen Sandstränden
  2. Küstendünensystem - hohe Dünen und subtropischer Wald, gepaart mit Grasebenen und Sümpfen
  3. Seenlandschaft - die miteinander verbunden Seen St. Lucia und Kosi, sowie die vier Frischwasserseen Sibaya, Ngobezeleni, Bhangazi Nord und Bhangazi Süd
  4. Mkhuze und Umfolozi Sumpflandschaften - Sumpfwälder mit weitläufigen Schilfrohr- und Papyrussümpfen
  5. Binnenlandsystem - uralte Küstenlinien die terrassenförmig weiter landeinwärts verlaufen und trockene Savannenlandschaft

Tierwelt[Bearbeiten]

Karte von ISimangaliso-Wetland Park

In den Feuchtgebieten um den See St. Lucia gibt es die größten Bestände an Krokodilen und Flusspferden Südafrikas. In den Savannen findet man Nashörner, Leoparden und kleinere Säugetiere. Um die Seen herum gibt es eine große Menge Wasservögel, zum Beispiel Reiher, Pelikane und Störche. Im Rahmen der Renaturierung des Parks werden gegenwärtig historisch vorkommende Arten in verschieden Sektionen des Parks ausgewildert. Somit sind die Big 5 wieder anzutreffen.

Klima[Bearbeiten]

Ganzjährig angenehmes Klima, beste Reisezeiten sind von November bis Januar und April bis August.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Auto kann man den Park über die N2 erreichen. Diese verläuft entlang der Küste von Durban am Park vorbei Richtung Swasiland und ist auch zu benutzen, wenn man aus dem Norden anreist. Der Park ist circa 250 km nördlich von Durban und 50 km südlich von Hluhluwe. Die Stadt Santa Lucia ist mehr oder weniger eine Art Parkeingang und hier befinden sich auch die meisten Hotels und Unterkünfte.

Gebühren/Permits[Bearbeiten]

Pro Pkw: 45 Rand, Pro Person: 35 Rand (Stand 09.2014)

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Cape Vidal, Zwei Tier-Beobachtungsposten (sogenannte "hide"s)

Aktivitäten[Bearbeiten]

Kaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

In Santa Lucia

Unterkunft[Bearbeiten]

Die meisten Hotels in der Nähe des Parks befinden sich in der kleinen Stadt St. Lucia

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 The Bridge Apartment, Flat 51, 22 Mckenzie St, St Lucia. Tel.: +27 35 590 1553. Direkt am Ortseingang gelegen mit traumhaften Blick auf die Lagune, der Garten mündet in den Nationalpark, Tierbeobachtung inklusive. Ferienwohnung für bis zu 6 Personen

Mittel[Bearbeiten]

  • 2 Zulani Guest House, 75 Flamingo St. Tel.: +27 35 590 1427. - wahrscheinlich eines der besten am Platz. Am Rande der Stadt gelegen, bietet es mit gerade einmal vier Zimmern einen sehr guten Service (4 Sterne) und ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Übernachtung und Frühstück gibt es im Doppelzimmer für R290 pro Person, bzw. in der Honeymoonsuite für R330 pro Person

Gehoben[Bearbeiten]

  • Protea Hotel St. Lucia. Mitglied der Protea-Kette. 58 Zimmer, Pool und Deck mit Blick auf den See St. Lucia. Das Personal kümmert sich sehr und organisiert gern Ausflüge und Freizeitaktivitäten. Zimmer sind in verschiedenen Ausstattungen vorhanden und kosten ab circa R550 pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück und Dinner Menü.

Sicherheit[Bearbeiten]

Vermutlich einer der sichersten Orte Südafrikas, es gibt nur eine Ortszufahrt, an der dauerhaft eine Polizeiwache stationiert ist.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg