Goris

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Goris
Sowjetunion hat keine übergeordnete Region.
Einwohner20.591 (2011)
Höhe1370 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Goris ist eine Kleinstadt in Südarmenien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Goris

Die Innenstadt ist der Bereich im Süden des Ortes, etwa 200 Meter um das Rathaus.

Die durch Eingemeindung von neun Dörfern 2016 vergrößerte Stadt hat etwas mer als zwanzigtausend Bewohner. Der Ort liegt durchschnittlich auf 1385 Höhenmetern, umgeben von Bergen des Sangesurkamms.

Anreise[Bearbeiten]

Goris ist rund 250 km von der Hauptstadt Eriwan und 70 km von der Provinzhauptstadt Kapan entfernt.

Die Stadt ist Verkehrknoten für Abstecher zu den Sehenswürdigkeiten der Provinz Sjunik. Mietet man kein Auto (was eigentlich nur in Eriwan möglich ist), sollte bedacht werden, daß Minibusse von hier zu den Ortschaften selten öfter als 2-3 Mal täglich fahren.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen ist in der Hauptstadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt keine eigentliche Busstation. Marshrutki brauchen ab Eriwan (beim Hbf) knapp 6 Std. Nach Kapan ist man 1½ Stunden unterwegs. Sammeltaxis (4½ Std. bis Eriwan) warten auf Höhe 26 Komitas St. Gehalten wird an zwei Stellen der Innenstadt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Goris liegt an der Hauptstraße zwischen der Hauptstadt und der iranischen Grenze (ca. 160 km) bei Meghri.

Mobilität[Bearbeiten]

Im Ort zu Fuß, sonst Marshrutki.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Felsen mit 1 Wohnhöhlen des Mittelalters bei Goris. Der Wanderweg (1½ Std.) ist mager beschildert und erfordert festes Schuhwerk. In der Nähe ist die antike Basilika Surp Hripsimé, renoviert 2010-13.
  • 2 St.-Gregor-Kirche (Սուրբ Գրիքոր Լուսավորիչ եկեղեցի) (Zentrum). Mit wenig Sehenswertem. Um 1900 erbaut, 1926-88 sinnvoll anderweitig genutzt, dann wieder geweiht.
  • 3 Heimatmuseum und Kulturzentrum, 5 Mashtots St. (Am Stadtpark mit dem Rathaus). Tel.: +37477111245.
  • 4 Aksel Bakunts-Geburtshausmuseum, 41 Mashtots St. Diesem Schriftsteller gewidmetes Museum. Geöffnet: Di.-So. 10.00-18.00.
  • Am Friedhof ist das Grab des Komponisten Gusan Ashot (1907-1989).

Einkaufen[Bearbeiten]

Das Geschäftsviertel ist an den beiden parallel verlaufenden Mashtots St. und Sjunik St. im Bereich nördlich des Heimatmuseums.

Küche[Bearbeiten]

Die örtlich angebauten Bohnen gelten als besonders lecker. Dolma werden deshalb hier nich mit Wein- sondern Bohnenblättern hergestallt.

Im Dorf 1 Karahunj Karahunj in der Enzyklopädie Wikipedia Karahunj im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKarahunj (Q533640) in der Datenbank Wikidata (Քարահունջ) findet Ende Juni/Anfang Juli ein Maulbeer-Festival statt, wo Produkte der Früchte, insbesonders auch der daraus gebrannte Schnaps, zu verköstigen sind.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Hostel, Movses Khorenatsi St. Tel.: +37498135399.
  • Lovely Goris, 3 Khorenatsi/Syunik St.
  • Hotel Goris, 53 Khorenatsi (zentral). Tel.: +37441330003.
  • 2 Khoreayi dzor (Խորեայի ձոր), 28 Arzoumanyan (über dem Ort mit guter Aussicht). Tel.: +37477620620. Geöffnet: check-in: 14.00. Preis: Gehoben.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Öffentliche Toilette in Goris.
  • 1 Klinik, 31 Grigor Tatevatsi St. Tel.: +37428422152. Geöffnet: 24 h.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

PLZ: 3201

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Bei Alt-Chndsoresk Alt-Chndsoresk im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAlt-Chndsoresk (Q89603609) in der Datenbank Wikidata (Khndzoresk, Խնձորեսկ) sieht man mittelalterliche Wohnhöhlen, die in den Berg getrieben wurden. Die Höhlen waren noch im 19. Jahrhundert bewohnt. Endgültig aufgegeben wurden sie nach dem Erdbeben 1931. Vom gut 200 Meter höher liegenden modernen Dorf 2 Chndsoresk Chndsoresk in der Enzyklopädie Wikipedia Chndsoresk im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsChndsoresk (Q2640140) in der Datenbank Wikidata führt eine Fußgängerhängebrücke über das Tal.
  • Nagorno-Karabach, seit 2020 nur mehr erreichbar über den Korridor bei Lachin (45 km). Beachte die Visumspflicht! Hin kommt man auf M12, die weiter bis Stepanakert geht (96 km). Es fahren 2 Marshrutki täglich.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.