Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Genalguacil

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Genalguacil
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Genalguacil

Genalguacil ist ein „weißes Dorf“ in der Provinz Málaga in der spanischen Region Andalusien. Genalguacil ist nicht nur ein „weißes Dorf“ über dem Rio Genal, am Rande der Serrania de Ronda, sondern es ist auch eine Heimat für viele bildende Künstler. Anfangs jedes, nun jedes zweites Jahr in der ersten Augustwoche findet das Kunstfestival "Los Encuentros de Arte del Valle del Genal" statt. Hierzu lädt man Künstler ein, die bevorzugt aus lokalen Materialen Kunstwerke schaffen, die dann permanent im öffentlichen Raum ausgestellt bleiben. Im ganzen Ort trifft man auf fantasievolle Statuen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Altertum wurde hier von den Griechen schon nach Kupfer geschürft. Später errichteten die Mauren hier den Ort Genna-Alwacir (Gärten des Wesirs). Die christliche Reconquista 1485 stieß hier auf den härtesten Widerstand. Zweimal: 1500 und 1570 kam es in Genalguacil zu blutigen Maurenaufständen mit vielen Toten unter den Christen. Das Dorf wurde daraufhin mit aus Asturien stammenden Wehrbauern bevölkert.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist Malaga.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

In Genalguacil gibt es keinen Bahnanschluß. Die nächste Bahnstation ist Estación de Gaucin an der Bahnstrecke von Algeciras nach Ronda und Bobadilla.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt Montag bis Freitag einen Bus täglich der Ronda mit Jubrique verbindet.
Abfahrt in Ronda ist 16.30 Uhr. Der Fahrpreis 2020 € 4,20.
Kommt man aus Algeciras, Abfahrt 15.15 Uhr Richtung Gaucin/Algatocin, besteht im letztgenannten Ort Anschluss. Bevor dieser von der Hauptstraße bei Algatocin abbiegt wird auch auf Anschlüsse gewartet.

Aus dem Dorf nach Ronda ist Abfahrt vom Bushäuschen am Ortseingang kurz nach 7 Uhr morgens.

Auf der Straße[Bearbeiten]

In Estepona fährt man von der Küste aus die Avenida de Andalucia nordwärts. Vor einem Aldi-Supermarkt biegt man am Kreisverkehr nach rechts ab in die Carretera de Genalguacil. Diese führt über die Autobahn A7 hinweg als MA8301 in vielen Serpentinen bergauf bis zum Bergsattel Puerto de las Peñas Blancas. Von dort geht es nach rechts weiter Richtung Jubrique. Hinter Jubrique biegt eine Straße links ab nach Genalguacil.

Von Algeciras aus fährt man auf der A405 Richtung Ronda. In Algatocin biegt man rechts ab Richtung Jubrique/Estepona. Kurz vor Jubrique biegt man rechts ab nach Genalguacil. Diese serpentinereiche und enge Strasse ist für Fahrzeuge mit Anhänger und größere LKW kaum befahrbar. In jedem Fall sollte man vor scharfen Kurven kurz hupen, im entgegenkommenden VErkehr zu warnen.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Vor einigen Jahren wurde ein 16 km langer Wanderweg durch sehr gebirgiges Gelände nach Casares ausgewiesen (GR 249). Dieser erfordet gutes Schuhwerk und Trinkwasservorräte.

Die Kennzeichnung besteht aus Holzpfosten mit je einem roten und weißen Streifen. Sind diese als X angeordnet, bedeutet es, dass die so gekennzeichnete Abzeweigung nicht zu nehmen ist. Von Oktober bis Februar besteht Gefahr, dass die zu furtenden Flüsse wegen Hochwasser (etwa eine Woche lang nach Starkregen) nicht passierbar sind.

Mobilität[Bearbeiten]

Zu Fuß, Einheimische selten noch in die Umgebung per Pferd oder Maultier. Geländegängige Fahrzeuge sind auf den Straßen im Campo unerlässlich.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wegen der inzwischen zahlreich ausgestellten Kunstwerke sieht man sich inzwischen als „Museumsdorf.”

  • Kirche Iglesia San Pedro de Verona. Aus dem 17. Jh. Geöffnet: selten geöffnet.
  • Museo Municipal, Calle Lomilla 9. Tel.: +34 951152130. Gegenwartskunst. Geöffnet: Mi.-So. 11.00-14.00, 16.00-20.00.

Aktivitäten[Bearbeiten]

In der Abgelegenheit enstpannen. Wandern im Campo.

Einkaufen[Bearbeiten]

Es gibt zwei kleine Läden für Lebensmittel und Alltagsbedarf. Der nächste wirkliche Supermarkt ist 1 „Super Valle“ in Algatocin. Ansonsten muss man nach Ronda oder Estepona.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Venta las Cruces. Tel.: +34952152039. An Feiertagen gut besucht. Geöffnet: vor allen an Wochenenden und Feiertagen zu Mittag.
  • 2 Bar El Refugio, Calle Duende, 8. Tel.: +34686156275.
  • Die Kneipe beim Bushäuschen öffnet nach Lust und Laune vor allem an Wochenenden nachmittags und abends. Geschlossen wird bald nach Sonnenuntergung. Es gibt Kleinigkeiten zu Essen.
  • 1 Bar Mateos. Spanische Altagskneipe. Geöffnet: vor allem abends. Preis: günstig.

Unterkunft[Bearbeiten]

Neben den genannten bieten einige casas rurales Unterkünfte im ländlichen Bereich der Umgebung. Genauere Auskünfte gibt vormittags die 1 Touristenifo im Rathaus.

Zwei Campingplätze, Camping Genal und 3 Camping San Juan (mit gutem Restaurant „Venta San Juan“) öffen im Sommer in der Talsohle etwa auf halber Strecke zwichen Genalguacil und Algatocin.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Consultorio medico, Calle Real. Tel.: +34 952152184.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Postleitzahl ist 29492.

Das Postamt ist am Vormittag stundenweise geöffnet. Die zuständige Dame vesorgt noch zwei weitere Dörfer. Ähnliches gilt für die Bankfiliale der Unicaja (ohne Geldautomat.)

Die Mobilfunkabdeckung ist gut. Internet per Funk auch in abgelegenen Höfen im Campo gesichert.

Ausflüge[Bearbeiten]

Der Schmugglerpfad ist ein bekannter aber beschwerlicher Wanderweg nach Jubrique.

Die Provinzverwaltung hat, neben dem erwähnten, seit 2012 mehrere gut markierte, teilweise abspruchsvolle Wanderwege ausgewiesen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.