Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Eggental

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Welschnofen mit dem Rosengarten im Hintergrund

Das Eggental (ital. Val d'Ega) liegt in den Westlichen Dolomiten südöstlich von Bozen in Südtirol. Dieser Artikel beschreibt das Eggental sowie das benachbarte Tiersertal.

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Eggental

Nach Westen hin öffnen sich das Eggental und das Tiersertal zum Eisacktal, hier münden auch Eggentaler Bach und Tierserbach (Breibach) in die Eisack. Nördlich dieser Region liegt das Massiv des Schlern mit der Seiser Alm, daran schließt sich die Gebirgsgruppe des Rosengarten an. Im Südosten bildet der Latemar eine natürliche Grenze zum Fleimstal.

Orte[Bearbeiten]

Blick vom Sternendorf Gummer auf den Latemar
Wallfahrtsort Maria Weissenstein
  • 1 Typ ist Farbbezeichnung Welschnofen (1182 m),
  • 3 Typ ist Farbbezeichnung Deutschnofen (1350 m),
  • 4 Typ ist Farbbezeichnung Obereggen (1550 m)
  • 5 Typ ist Farbbezeichnung Eggen (1250 m)
  • 6 Typ ist Farbbezeichnung Petersberg (1380 m)
  • 7 Typ ist Farbbezeichnung Steinegg - Karneid ist das erste Sternendorf Europas und stellt damit die funkelnden und leuchtenden Himmelskörper, die Groß und Klein allnächtlich faszinieren, in den Mittelpunkt. Der 1.300 Seelen Ort liegt auf einem Plateau im Herzen des Rosengarten-Latemar-Gebietes mit freiem Blick auf das Himmelszelt. Die Lage ist ideal, um die massereichen, selbstleuchtenden Gaskugeln zu observieren. Am besten tut man dies in der Sternwarte „Max Valier“, Südtirols erster und einziger Volkssternwarte. Wer die Sonne – in der Astronomie übrigens auch ein Stern – beobachten will, hat dazu im Sonnenobservatorium "Peter Anich" Gelegenheit. Das restliche Universum wird entlang des Planetenweges, anhand Infopoints, Sonnenuhren, in Vorträgen, Geschichteabenden und ähnlichem erläutert. Kindern geht der Stern bei Sternmärchen, Spielen und Quiz über die Himmelslichter auf.
  • 8 Typ ist Farbbezeichnung Tiers (1028 m) mit den Ortsteilen 1 Typ ist Farbbezeichnung St. Zyprian und 2 Typ ist Farbbezeichnung Weißlahnbad

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Strasse[Bearbeiten]

  • Von Norden oder Süden über die Autobahn Innsbruck-Brenner-Brixen-Bozen-Trient (A 13 - Brennerautobahn, in Italien A 22), Symbol: AS Bozen-Nord.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhöfe ist der in Bozen, er ist Station für Intercity- und Eurocity-Züge (Zugfahrpläne unter www.trenitalia.com).

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der von Bozen (www.abd-airport.it), weitere erreichbare Flughäfen befinden sich in Innsbruck, in Verona und in München.

Mobilität[Bearbeiten]

Urlaub ohne Auto und trotzdem uneingeschränkt mobil: ein gut funktionierendes Nahverkehrsnetz, neun Aufstiegsanlagen sowie die Angebote der Mobilcard und Guestcard machen es möglich!

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Latemar: Eggentaler Horn

UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten: Bergwelt Rosengarten und Latemar: Karl Felix Wolff sagte einmal: „Auch wenn Südtirol gar nichts anderes hätte als den Rosengarten und die Laurin-Sage, es wäre schon dadurch eines der herrlichsten Länder, so weit die deutsche Zunge klingt.“

Die Berge Rosengarten und Latemar als Teil der Dolomiten wurden von der UNESCO zum Weltnaturerbe am 26. Juni 2009 ernannt und in die Liste der schönsten Landschaften der Welt aufgenommen worden. Damit haben die Vereinten Nationen über ihre Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur, die Besonderheit und Einzigartigkeit der Dolomiten hervorgehoben und bestätigt. Die Dolomiten sind italienweit das zweite Weltnaturerbe-Gebiet, neben den Äolischen Inseln.

Karer See:

Karer See mit Latemar

Der Karersee liegt auf einer Meereshöhe von 1.520 Meter und ist ca. 300 m lang und 130 m breit. Gespeist wird der See von unterirdischen Quellen aus dem Latemargebirgszug. Die Tiefe und Größe des Sees ist sehr saisons- und witterungsbedingt, die größte Tiefe wird mit 22 m angegeben. Bekannt ist dieser Bergsee vor allem für sein sanftes, tiefgrünes Wasser und die schöne Bergkulisse mit dem Rosengarten und Latemar im Hintergrund. Um den See ranken sich viele Südtiroler Sagen und viele Schriftsteller und Maler wählten das Motiv für ihre Gemälde und Erzählungen.

Museum Steinegg: Das Museum Steinegg bietet einen Ausflug in die Tiroler Geschichte. Das bäuerliche Leben, deren Verwurzelung in der Religion, die verschiedenen fast vergessenen Handwerksberufe, sowie die schmerzhaften Erinnerungen an die Kriege sind nur ein Teil der hier gesammelten Exponate, ausgestellt in alten Stuben,Kammern und Arbeitsräumen.

Burg Karneid:

Burg Karneid

Über der Eggental-Schlucht steht imposant die Burg Karneid, das Wahrzeichen der Gemeinde. Sie wurde um 1200 von den Herren Greifenstein erbaut und zählt zu den schönsten Anlagen des Landes. Als besonders malerisch gilt der Hof mit Brunnen, Freitreppen und einer zweigeschossigen Loggia.

Sternwarte, Sonnenobservatorium & Planetarium: Die Sternwarte in Obergummer ist die einzige Sternbeobachtungsstelle in Südtirol und wird vom Verein Amateurastronomen Max Valier geführt. Das Planetarium Südtirol ist das einzige seiner Art in Südtirol. Im Gegensatz zur Sternwarte wird hier das Weltall mit Hilfe optischer Präzisionsinstrumente in 3D künstlich dargestellt und mit einem ausgefeilten Soundsystem begleitet.

St. Helena Kirchlein: Hügelkirchlein aus dem 12. Jh in Deutschnofen. Eine leichte Wanderung durch Wald und Wiesen führt direkt zur Kapelle, vom Kirchhügel aus hat man einen weiten Blick über die Eggentaler Wälder hin zum Schlern, Rosengarten,Latemar, Zanggen, Schwarz- und Weißhorn. Sehenswert in der Kirche sind Wandgemälde aus der Hochgotik im früheren 15. Jahrhundert.

Wallfahrtsort Maria Weissenstein: Maria Weissenstein (1520 m) gilt als Südtirols bedeutendster Wallfahrtsort. Der Strom der Wallfahrer nahm besonders seit dem Besuch des Papstes Johannes Paul II. im Juli 1988 wieder sehr zu. Besonders sehenswert in der großen Klosteranlage ist die Sammlung von Votivtafeln.

Geoparc Bletterbach:

Bletterbach

Ein 8 km langer Canyon ins Innere der Berge: Die 400 m tiefe Schlucht bei Aldein/Radein ist UNESCO Weltnaturerbe und eine Reise durch der Erdgeschichte. Geo-Wege, Waldlehrpfade, geführte Wanderungen und das Besucherzentrum informieren.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Im Sommer gibt es im Eggental ein Wegenetz aus 530 Kilometern markierter Wege für Wanderer und Mountainbiker sowie Kletterrouten und zwei Golfplätze.

Die Skigebiete in der Region sind Obereggen-Ski Center Latemar und Carezza Ski – beides Mitglieder im Skiverbund Dolomiti Superski. Die Statistik führt insgesamt über 88 Kilometer präparierter Pisten und rund 100 Kilometer Langlaufloipen, 2 Snowparks, 8 Rodelbahnen und zahlreiche gut markierte Schneeschuh- und Winterwanderwege.

Küche[Bearbeiten]

Im Eggental gibt es die traditionelle Südtiroler Küche als eine Mischung aus "Alpin und Mediterran", es werden sowohl bodenständige, traditionelle Gerichte wie Knödel, Schlutzkrapfen und Gerstesuppe, Mehlspeisen wie Strauben, Buchteln oder Apfelküchlein, als auch leichte, meditterane Speisen angeboten.

Typisch ist auch die Tiroler "Marende", eine Zwischenmahlzeit am Nachmittag, wobei meist verschiedene Brotsorten, Südtiroler Bauernspeck, Kaminwurzen sowie ein Glas Rotwein verkostet werden.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.