Dommitzsch

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Dommitzsch
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Kleinstadt Dommitzsch liegt am Rand der Dübener Heide im äußersten Norden Sachsens. Östlich der Stadt verläuft die Elbe.

Hintergrund[Bearbeiten]

Dommitzsch war einst eine Hauptstadt sorbischer Häuptlinge und hatte 1223 eine Deutschordenskommende und 1298 bereits Stadtrechte.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Nächstgelegener Bahnhof ist im gut 10 Kilometer entfernten Torgau. Von dort aus bestehen Busverbindungen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Dommitzsch liegt an der B 182 von Wittenberg nach Torgau erreichbar, die auch die einfachste Zufahrt darstellt.

Von der östlichen Elbseite ist Dommitzsch mit einer Autofähre von Prettin erreichbar. Die Elbfähre Prettin fährt montags bis freitags zwischen 5 und 21 Uhr und samstags und sonntags 6.30 bis 20 Uhr. Von Oktober bis April endet die Verkehrszeit montags bis freitags bereits um 20 Uhr. Die Überfahrt mit dem Auto kostet 2 €. Die nächstgelegene Brücke befindet sich in Torgau stromaufwärts; stromabwärts gibt es erst, deutlich weiter, in Wittenberg eine Brücke.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Dommitzsch

Dommitzsch ist nicht groß und gut zu Fuß zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Gänsebrunnen

Das markanteste Bauwerk ist die 1 Stadtkirche St. Marien Stadtkirche St. Marien in der Enzyklopädie Wikipedia Stadtkirche St. Marien im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsStadtkirche St. Marien (Q53750877) in der Datenbank Wikidata, eine spätgotische Backsteinkirche. In einem alten Fachwerkhaus ist das Heimatmuseum untergebracht, das über Geschichte und Landschaft Aufschluss gibt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Gaststätte Ratskeller, Markt 1, 04880 Dommitzsch. Tel.: +49 (0)34223 60941.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 1 Restaurant Tascos, Leipziger Straße 70, 04880 Dommitzsch. Tel.: (0)34223 40070. Dart-Kneipe.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Gaststätte & Pension Zum Fuchsbau, Leipziger Straße 74, 04880 Dommitzsch. Tel.: +49 (0)34223 40395.
  • 2 Pension "Zum Wildschütz", Bahnhofstraße 3E, 04880 Dommitzsch. Tel.: (0)34223 40230. Preis: EZ 35 €, DZ 60 €, FeWo für 2 Personen 80 € (jede weitere Person 30€), alle Preise inkl. Frühstück.
  • Gruppenunterkunft im Waldbad, Am Waldbad 2, 04880 Dommitzsch OT Mahlitzsch. Tel.: (0)34223 40346. Preis: auf Anfrage.

Sicherheit[Bearbeiten]

  • 1 Polizeirevier, Weidenhainer Weg 16, 04880 Dommitzsch. Tel.: +49 (0)34223 45200.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 2 Mohren Apotheke, August-Bebel-Straße 19, 04880 Dommitzsch. Tel.: (0)34223 40289. Geöffnet: Öffnungszeiten: Mo – Fr 7.15 – 12.30 Uhr + 15.00 – 18.00 Uhr, Sa 8.30 – 11.00 Uhr.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Schloss Hartenfels in Torgau
  • Prettin (4 km nordöstlich, Elbfähre) - auf der anderen Elbseite gelegenes Städtchen. Aus weiter Entfernung ist schon die evangelische Stadtkirche „St. Marien“ erkennbar. Erhaltener Stadtmauerturm, im Osten der Stadt das Renaissanceschloss Lichtenburg mit Park.
  • Pretzsch (10 km nördlich, B 182) - elbabwärts und in Sachsen-Anhalt gelegene Kleinstadt; Renaissanceschloss aus dem 16. Jahrhundert.
  • Bad Schmiedeberg (13 km nordwestlich, B 182 bis Greudnitz, danach links ab) - in der Mitte der Dübener Heide gelegen; Jugendstil-Kurhaus und Heilbrunnen. Im angrenzenden Stadtpark der Kaiser-Wilhelm-Turm. Wasserschloss und Barockkirche im Ortsteil Reinharz.
  • Torgau (13 km südöstlich, B 182) - Schloss Hartenfels, einstmals Sitz der ernestinischen Wettiner; Endless-Summer-Open-Air im August.
  • Bad Düben (23 km westlich, über Trossin) - Kleinstadt am Südrand der Dübener Heide; Burg Düben, historische Schiffsmühle und ältester Kurpark Deutschlands.

Literatur[Bearbeiten]

siehe Artikel Dübener Heide

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.