Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Dali

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
The old town of Dali.JPG
Dali
Provinz Yunnan
Einwohner
652.000 (2002), 652.045 ()
Höhe
2.007 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von China
Reddot.svg
Dali

Dali ist eine Stadt in der Provinz Yunnan, in der Volksrepublik China.

Hintergrund[Bearbeiten]

Dali besteht aus zwei Städten zusammen; Dem Alten Dali mit historischem Zentrum, und Xiaguan, der modernen Stadt, wo auch der Bahnhof liegt. Die zwei Städte liegen ca. 30 Busminuten auseinander. Das Historische Dali, welches touristisch interessant ist, liegt zwischen dem Westufer des Erhai-Sees und der Cang-Shan-Gebirgskette auf ca. 2100 m ü. M. Es war vom 8. bis zum 13. Jahrhundert das Zentrum der beiden Königreiche Nanzhao und Dali, wovon z.B. die alten Pagoden zeugen. Die Altstadt von Dali ist touristisch stark besucht, wirkt jedoch mit der Mischung aus normalen Anwohnern und touristischer Infrastruktur vergleichsweise entspannt und viel weniger kommerzialisiert als z.B. Lijiang. Mit seinem reichen kulturellen Erbe, der wunderschönen Umgebung am Erhai-See und den Bergen, sowie den zahlreichen Restaurants und Cafés ist Dali eines der beliebtesten Ziele für Reisende in Yunnan.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der 1995 eröffnete Dali Airport (IATA: DLU), liegt ca. 13 km vom Zentrum von Xiaguan entfernt. Täglich verkehren Flüge von und nach Kunming (ca. 25 Minuten Flugzeit). Mehrmals wöchentlich gibt es auch Verbindungen von und nach Jinghong (Xishuangbanna) und Guangzhou.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof (Dali Railway Station) liegt im Zentrum von Xiaguan. Ca. 30 Busminuten vom historischen Dali entfernt. Es verkehren täglich Verbindungen von und nach Lijiang und Kunming. Rechnet man die Anfahrt zur Alstadt Dali mit ein, sind die Züge jedoch kaum schneller als die Fernbusse in beide Städte, welche direkt an der Altadt halten.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

In der Nähe des Südtores der Altstadt befindet sich der Busbahnhof der Altstadt (das Verwaltungszentrum Dalis, Xiaguan, hat einen eigenen Busbahnhof). Von hier aus verkehren täglich Busse u.a. von und nach Kunming und Lijiang. Tickets für die Busfahrt können direkt am Busbahnhof oder bei einer der Agenturen in der Stadt gekauft werden. Nach Kunming benötigt der Bus ca. 5 Stunden, nach Lijiang ca. 3 Stunden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Die Altstadt und die meisten Sehenswürdigkeiten lassen sich bequem zu Fuß erkunden. Jedoch stehen überall in der Stadt Elektro-Scooter und Fahrräder bereit, welche Tageweise gemietet werden können. Damit lassen sich angenehm Ausflüge an den See oder in die nähere Umgebung machen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Dali sind seine Pagodentempel.

  • Santa Si (Drei-Pagoden-Tempel, 三塔寺) des Chong Sheng Tempels (AAAAA). Diese liegen nördlich des Nordores ca. 15 Gehminuten entfernt inmitten eines riesigen, zum größten Teil neu erbauten Tempels mit einer scheinbar endlosen Reihe an Hallen und Buddha-Figuren und einem großen Park. Da sie die Dächer der Altstadt überragen, sind sie leicht zu finden (Eintritt 120 ¥, Studenten 60 ¥).
  • Yita Si (Ein-Pagoden-Tempel, 一塔寺). Er liegt im Westen der Altstadt, auf der anderen Seite der Schnellstraße.
  • Die meisten Sehenswürdigkeiten innerhalb der Stadtmauern liegen an der Fuxinglu. Diese verbindet das Südtor mit dem Nordtor. Beide Tore können bestiegen werden. Hier sind speziell die Steinerne Kirche, die Schmiede und der Glockenturm (五华楼,kann ebenfalls bestiegen werden, Eintritt frei) zu nennen. Das Museum der Stadt Dali (大理市博物馆)zeigt permanente Ausstellungen archäologischer Funde der Region sowie klassischer Malerei (Fuxinglu, zwischen Glockenturm und Südtor, Eintritt frei).
  • Außerhalb des Südtores beginnt das Viertel der Handwerker. Hier kann man sehen, wie Holz zu Möbeln und Dekorativem verarbeitet wird.
  • Der Yueryuan-Park (玉洱园), gelegen in der Yuerlu am nördlichen Ende der Fuxinglu, ist ein kleiner neu gestalteter und ganz untouristischer Park, in dem sich die Einheimischen treffen. An Sommertagen lässt sich herrlich unter den Bäumen der Schatten genießen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

- Mit Fahrrädern den Erhai-See umrunden. Rund um den Erhai-See verläuft eine kaum befahrene Straße, ideal für Radfahrer. Ganz flach und mit wunderschönen Blicken auf den See und die Berge im Hintergrund fährt man von Dorf zu Dorf. Zwischendurch kann man an Cafés Stopp machen oder im Städtchen Shuanglang. Die ganze Seeunrundung ist über 200 km und man kann unterwegs an vielen kleinen, netten Hotels am Ufer übernachten (Reservierung nicht nötig) oder man unternimmt nur Tagesausflüge von Dali aus, z.B. nach Xizhou. Mietfahrräder gibt es in vielen Läden über ganz Dali verteilt.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Strasse zwischen dem Nordstadttor und dem Südstadttor (Fuxinglu) ist Fußgängern vorbehalten. Hier reihen sich Läden mit Souvenirs, Blumen, Getränken und Esswaren dicht an dicht. Auch Supermärkte für Allägliches sind hier zu finden.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Die meisten Bars und Restaurants für den späteren Abend liegen westlich der Fuxinglu an den zahlreichen kleinen Gassen Richtung Schnellstraße. Speziell die Bars an der Huguoroad wirken Abends wie ein großer Magnet auf die Besucher der Stadt. Hier mischen sich Besucher aus dem Westen mit Chinesischen Reisenden, wodurch sich lustige Begegnungen ergeben.

Unterkunft[Bearbeiten]

In und um die Altstadt stehen zahllose Übernachtungsmöglichkeiten für alle Preisklassen zur Verfügung.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Trotz der immensen touristischen Infrastruktur wird selten Englisch gesprochen. Wer jedoch Übung in nonverbaler Kommunikation hat, sollte keine Schwierigkeiten haben um hier klarzukommen.

Ausflüge[Bearbeiten]

An der Huguoroad finden sich mehrere Reisebüros. Hier können preiswert Ausflüge in die Umgebung gebucht werden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.