Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Chester

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chester (Caer)
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Chester ist eine historische Stadt im Nordwesten von England. Sie kann auf eine etwa 2.000jährige Geschichte zurückblicken. Bekannt ist Chester wegen der vielen schönen Fachwerkhäuser, der „Rows“ (überdachte Passagen) und der gut erhaltenen Stadtmauer.

Hintergrund[Bearbeiten]

Mit dem Bau eines großen Forts, das Deva genannt wurde, legten die Römer vor ca. 2.000 Jahren den Grundstein für die Stadt Chester. Das Fort stand auf einem Steilhang und in einer Biegung des Flusses Dees. Es bot einen guten Blick über die Hügel Cheshires und hinüber nach Wales. Einige Lokalhistoriker vermuten wegen der Größe und der Lage in der Nähe des geographischen Mittelpunkts Britanniens, dass Deva und nicht London die Hauptstadt war. Als die Römer Britannien verließen, bot Deva 893 Schutz vor den Plünderungen der Wikinger. Ab 907 erneuerten die Angelsachsen die Befestigungen der Stadt. Chester war die letzte Stadt, die fiel als William der Eroberer durch Nordengland marschierte. Die Normannen zerstörten viele Gebäude, um Platz für Chester Castle zu schaffen. Auf den Befehl des neuen Königs wurde die Stadt neu errichtet, die Straßen folgten wieder denen der Römer und tun dies noch heute.

Im Mittelalter galt Chester als der größte Binnenhafen Englands. Nachdem jedoch der Dee versandete und sich der Schwerpunkt der Schifffahrt nach Liverpool verlegt hatte, wurde an der Stelle des römischen Hafens 1539 die Rennbahn errichtet. Ein beträchtlicher Teil der Stadt wurde im späten 19. Jh. neu errichtet, aus dieser Zeit stammt auch das „Schwarz-weiße“ Erscheinungsbild. Bei den sogenannten "Black and White Houses" handelt es sich um Gebäude mit schwarzem Fachwerk und weißem Gefache. Mitte des 19. Jahrhunderts war dieser Stil aus der Tudor-Zeit wieder gefragt und fand bis in das 20. Jahrhundert hinein als Baustil Verwendung.

Der Name Chester leitet sich vom altenglischen „Ceastre“ ab, dies bedeutet „city“.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Verkehrsflughäfen sind Liverpool und Manchester, die beide von traditionellen Airlines wie von den Budget-Airlines Ryanair und EasyJet aus dem deutschsprachigen Raum angesteuert werden. Der Flughafen Chester liegt unmittelbar außerhalb der Stadt in Hawarden/Penarlâg, wird derzeit aber nur für Probeflüge des Airbuswerks genutzt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Chester ist ein wichtiger Eisenbahnknoten.

Direktzüge nach London benötigen 2 Stunden (Virgin Trains), die häufigeren Verbindungen mit Umstieg in Crewe ca. 2:15 Stunden. Züge entlang der nordwalisischen Küste sind häufig, sowohl D-Züge nach Holyhead/Caergybi mit Anschluss an die Fähren nach Irland (Virgin Trains und Arriva Trains Wales/Trenau Arriva Cymru; Kombi-Tickets z. T. mit Benutzung aller irischen Züge werden als "Rail and Sail" von verschiedenen Fährgesellschaften angeboten), als auch in das für einen Tagesausflug allemal lohnende Seebad Llandudno.

Obwohl in England gelegen, kann Chester als Ausgangsbahnhof für das Ticket "Ffestiniog Round Robin" von Arriva Trains Wales genutzt werden, das Zugfahrten auf der historischen Schmalspurbahn Ffestiniog Railway und die An- und Abfahrt preiswert ermöglicht. (Arriva Trains Wales Zug zum Umstieg in Llandudno Junction, dort Umstieg auf die landschaftlich reizvolle Normalspurstrecke nach Blaenau Ffestiniog, dort Umstieg in den Dampfzug nach Porthmadog, Rückfahrt von dort entlang der walisischen Westküste über Shrewsbury/Amwythig. Die Strecke nach Betws-y-Coed wird sonntags nicht bedient, so dass diese Fahrt nur Mo - Sa unternommen werden kann.)

Es gibt einen Direktzug zum Flughafen Birmingham International (ca. 2 Std.) sowie einige Direktverbindungen zum Flughafen Manchester.

Chester ist Endstation im S-Bahn-artigen Merseyrail-Netz, welches Liverpool und sei Umland mit der Halbinsel Wirral erschließt. Eine Tageskarte für einen Ausflug nach Liverpool sollte man erst nach 9.30 Uhr kaufen, um einen preiswerten Tagespass zu nutzen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fernbusse Von und nach Chester bietet der National Express folgende Routen an:

  • 303 Manchester, Birmingham, Oxford und Südküste
  • 380 Newcastle-upon-Tyne, Leeds, Manchester
  • 538 Birmingham, Manchester, Schottland
  • 550 Liverpool, Stoke-on-Trent, London

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Chester

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

Stadtmauer[Bearbeiten]

Die Stadtmauer ist 2 mi/3 km lang und komplett begehbar. Stellenweise erreicht sie eine Höhe von 12 m und bietet einen schönen Blick über die Stadt und die umliegende Landschaft. Im Norden und Süden folgt sie der römischen Befestigung (Spuren sind noch erhalten). Die Angelsachsen erweiterten den südlichen Bereich der Mauer bis zum Fluss, die Normannen schlossen mit dem westlichen Abschnitt den Kreis. Während der 1500er wurden Wachtürme errichtet sowie die Befestigungen verstärkt. Erst im frühen 18. Jh. entstand durch Restaurierungen der heutige Fußweg. Leider mussten die mittelalterlichen Stadttore dem modernen Straßenverkehr weichen, sie wurden durch Bögen ersetzt. Der wohl schönste Abschnitt der Stadtmauer ist in der Nähe der Kathedrale zu finden, auch die Reste der von den Römern erbauten Mauer sind hier am besten erhalten.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

Verschiedenes[Bearbeiten]

Roman Gardens

Römische Stätten

  • Roman Garden. Der Garten bzw. Park entstand 1949 als das Areal ausgesucht wurde um römische Artefakte aus ganz Chester zu beherbergen. Zu sehen sind u.a. römische Säulen und ein Hypokaustum, Schautafeln erläutern die „römische“ Geschichte der Stadt. Im Jahr 2000 wurde der Garten umgestaltet und bietet seitdem einen Zugang zum Dee.
  • Roman Amphitheatre. Knapp außerhalb der Stadtmauer liegt das teilweise ausgegrabene Amphitheater. Es ist eines der größten aus Steinen Theater seiner Zeit in Britannien. Es stammt aus dem 1. Jh. und wurde erst 1929 wieder entdeckt.
  • Minerva's Shrine, Edgar’s Field. In der Nähe des Dees befindet sich im ehemaligen Steinbruch der Legion ein Schrein der Göttin Minerva, die die Beschützerin der Krieger und Handwerker ist. Der Schrein stammt aus dem 2. Jh., die Figur ist stark verwittert.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Am River Dee

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Wichtige Telefonnummern

  • 999 ist die Notfallnummer für Polizei, Feuerwehr und Ambulanz

Postcode: CH 1 bis CH 4

Vorwahl: 01244, vom Ausland +44 1244

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg