Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Yorkshire Dales

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Übersichtskarte des Nationalparks und Lage in England

Die Yorkshire Dales sind ein Nationalpark im Norden von England. Der Park besteht aus fruchtbaren Tälern, die höheren Lagen sind karg und von Heide- und Farnkraut überwuchert. Die Dales, wie die Region kurz genannt wird, liegen zwischen den Nationalparks Lake District und North York Moors.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die meisten Felsen in den Yorkshire Dales sind zwischen 350 und 280 Millionen Jahre alt. Zu dieser Zeit lag das Gebiet unter einem seichten subtropischen See, in dem Millionen kleine Lebewesen existierten. Als sie starben, sanken sie auf den Grund des Sees und vereinigten sich mit dem Sedimentgestein. Kalkstein entstand. Im Süden (bei Settle, Malham und Ingleton) des Nationalparks ist die Kalksteinschicht bis zu 245 m/800 ft dick. Die abgerundeten Hügel der Howgills im Nordwesten (bei Sedburgh) des Parks sind eine geologische Besonderheit: sie bestehen aus Schiefer, der sonst im südlichen Lake District vorkommt.

Die ältesten Spuren (z.B Ingleborough Hill Fort oder Maiden Castle bei Reeth) menschlicher Besiedlung stammen aus der Eisenzeit. Während der normannischen Herrschaft entstanden die imposanten Burgen in Richmond, Skipton und Middleham, im Mittelalter die Klöster Fountains Abbey und Jervaulx Abbey. Die Klöster besaßen riesige Ländereien in den Dales. Die Mönche führten die Schafzucht ein und begannen nach Blei zu graben. Der Abbau des Bleis erreichte während des 18. und 19. Jh.'s seinen Höhepunkt. Die Schäden, die der Abbau anrichtete, sind immer noch gut zu erkennen.

1954 wurde der Yorkshire Dales National Park gegründet. Er umfasst eine Fläche von 1.765 km². Jedes Jahr locken die Yorkshire Dales ca. 8 Millionen Besucher an.

Landschaft[Bearbeiten]

Die Landschaft der Dales wird durch die Landwirtschaft und den Bergbau beeinflusst. In den Tälern weidet das Vieh, Getreide wird angebaut. Die Wiesen mit ihren Scheunen werden durch Trockensteinmauern getrennt. Das karge Hochland entstand durch Abholzung der Wälder. Nur die Kalkstein Klippen (z.B. Malham Cove) blieben unberührt. Die Täler sind meistens nach ihren Flüssen benannt und haben ein recht unterschiedliches Erscheinungsbild. Die größeren Täler sind:

Wharfedale: wird auch „Queen of the Dales“ genannt, lieblich, vereinzelte Kalksteinklippen (z.B. Kilnsey Crag)

Malhamdale: typisch sind Kalksteinklippen (Malham Cove) und Kalksteinkarren

Ribblesdale: das einsame Three Peaks- Land mit dem Ribblehead Viaduct

Dentdale

Wensleydale: ländlich, mit schönen Wasserfällen

Swaledale: wild und rauh, mit Spuren der Bleiminen

Die sogenannten Three Peaks sind die drei höchsten Berge im Nationalpark: Whernside (736 m/2,415 ft), Ingleborough (723 m / 2,372 ft) und Pen-y-ghent (694 m/ 2,277 ft). Sie sind Teil des Pennine Massivs.

Die Dales sind auch Wasserfall-Land. Es gibt z.B den Ingleton Waterfall Trail (siehe Wandern), der gleich an mehreren vorbeiführt. Weitere schöne Wasserfälle sind bei Aysgarth (Aysgarth Falls) oder Keld (u.a. der Kisdon Force) zu finden.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Die größte Artenvielfalt gibt es auf den Wiesen über dem Kalkstein, hier wachsen u.a. im Frühling und Frühsommer Mehlprimeln, Schlüsselblumen und Stiefmütterchen. Auf den höher gelegenen Felsen ist Steinbrech zu finden, in den Mooren Wollgras und Heidekraut.

In den Wäldern jagen Füchse und Dachse. Im Gegensatz zu vielen anderen Gebieten ist hier auch das rote Eichhörnchen heimisch. An den Flüssen leben Ringdrosseln, Wasseramseln und Bergstelzen. Seit einiger Zeit ist auch der Otter wieder heimisch. Außerdem gibt es Ringelnattern, Kröten und Fledermäuse. In Tümpeln leben u.a. Dohlenkrebse. Zu den hier lebenden Raubvögeln gehören: Wanderfalken, Kornweihe, Zwergfalke und Bussarde. Das Moor wird von Goldregenpfeipfer, Schnepfen und Moorschneehühnern bevölkert. Malham Tarn und Semerwater sind die beiden natürlichen Seen der Dales.

Klima[Bearbeiten]

Touristeninformationen[Bearbeiten]

In den Yorkshire Dales verteilt gibt es insgesamt 5 National Park Centres (NPC):

Anreise[Bearbeiten]

Größere Orte am Rand des Nationalparks sind:

  • Richmond: von hier der A 6108 folgen, auf die B 6270 Richtung Reeth abbiegen. Die B 6270 ist eine landschaftlich schöne Strecke und führt quer durch die nördlichen Dales nach Kirkby Stephen.
  • Skipton: von hier am besten über Bolton Abbey auf der landschaftlich schönen B 6160 Richtung Grassington. Die B 6160 verläuft in Nord-Süd-Richtung durch die Dales und trifft in Aysgarth auf die A 684.
  • Ingleton: von hier über die landschaftlich schöne B 6255 Richtung Hawes. Dies ist der westliche Teil des Parks.
  • Newcastle upon Tyne, Entfernung bis Richmond ca. 76 km (über die A 1 (M) bis Scotch Corner, dann A 6108) Von Newcastle gibt es mit DFDS Fährverbindungen nach Amsterdam.
  • Flughafen Leeds Bradford, der u.a. von Berlin-Schönefeld, Düsseldorf und München angeflogen wird. Entfernung nach Skipton ca. 33 km (über A 660/ A65 Otley und Illkley)

Gebühren/Permits[Bearbeiten]

Der Zugang zum Park ist frei. Manchmal müssen Parkplatzgebühren und vereinzelt (z.B. am Ingleton Waterfall Trail) Eintrittsgelder entrichtet werden.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Straßen innerhalb des Parks sind gewöhnliche Landstraßen, die stellenweise allerdings sehr schmal und kurvig sind. Am Buttertubs Pass gibt es Gefälle/Steigungen von 23 – 25 %. Die Passhöhe liegt bei 526 m. Wander-, Reit- und Radwege sind gut geschildert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Rund um Malham[Bearbeiten]

In der Nähe des kleinen Orts Malham gibt es gleich mehrere "natürliche" Sehenswürdigkeiten. Sie können über einen 12 km/7 mi langen Rundweg erwandert oder einzeln besucht werden.

Janet's Foss

Der Gordale Beck stürzt über den Janet's Foss 4 m tief in ein großes, natürliches Becken. In diesem Becken wurden einst die Schafe gewaschen, bevor sie im Juni geschoren wurden. Der Wasserfall liegt in einem kleinen Wald. Der Legende nach lebt Janet (oder Jennett), die Feenkönigin, hinter dem Wasserfall.

Gordale Scar

Die Wände der Kalksteinschlucht Gordale Scar ragen fast 100 m hoch auf. In der Schlucht gibt es zwei Wasserfälle. Die Schlucht entstand während der Eiszeit eine Höhle auswusch, die später einstürzte. Vom Janet's Foss führt ein guter Wanderweg bis in Schlucht. Neben den Wasserfällen kann man über die Felsen hinaufklettern (kein Klettersteig), hat man das Ende der Schlucht erreicht, geht's über einen Wanderweg hinaus ins Malham Moor.

Malham Tarn

Malham Tarn (das namensgebende Dorf ist ca. 4 km entfernt) liegt auf einer Höhe von 377 ü.d.M. Der See entstand während der Eiszeit als eine Moräne seine Basis verstopfte. Einst war der Tarn doppelt so groß wie heute. Durch den Bau eines kleinen Damms um 1790 wurde der Wasserspiegel angehoben. Ende des 18. Jh.'s wurde ein Jagdhaus,das heute das Malham Tarn Field Studies Centre beherbergt, erbaut. Der See und das angrenzende Feuchtgebiet ist ein Naturschutzgebiet.

Dry Valley of the Watlowes

Das Dry Valley liegt zwischen Water Sinks (bei Malham Tarn) und Malham Cove. Das Tal war am Ende der Eiszeit der Abfluss des Tarn, weiter unter stürzte das Wasser über die Malham Cove. Die Kalksteinwände sind sehr steil. Heute ist das Tal trocken und wird von Trockensteinmauern durchzogen.

Malham Cove

Die Malham Cove ist eine Klippe aus Kalkstein, die die Form eines Amphitheater hat. Sie ragt über 80 m hoch auf und ist ca. 300 m breit. Auf der westlichen Seite der Klippe führt eine Treppe über 400 unebene Stufen hinauf. Als zum Ende der Eiszeit die Gletscher schmolzen, stützte hier ein gewaltiger Wasserfall hinunter. Der obere Rand der Klippe wird durch eine breite Karre gebildet. Der Kalkstein ist sehr rissig und bildet tiefe Ritzen. In den Spalten leben seltene, schattenliebende Pflanzen. Heute entspringt am Fuß der Klippe ein Bach.

Bolton Abbey (Dorf)[Bearbeiten]

  • Bolton Abbey, im Wharfedale. Das Bolton Abbey Estate umfasst ca. 120 km². Es isr im Besitz der Dukes of Devonshire und wird von einer Stiftung verwaltet. Innerhalb der Ländereien gibt es ca. 80 mi/128 km Wanderwege sowie u.a. die Ruinen von Bolton Abbey und des Barden Tower und das Dorf Bolton Abbey. Geöffnet: Bolton Abbey & Sandholme Parkplatz 27. Oktober bis 17. März 9.00 bis 16.00 (letzter Einlass 14.00 Uhr). Preis: £ 7.00 pro Auto.

Bolton Abbey

Die ehemalige Klosterkirche liegt am Fluss Wharfe, den man hier trockenen Fußes mit Hilfe der Trittsteine oder der Brücke überqueren kann.

Nach der Reformation wurde die Kirche teilweise zerstört. Das Schiff ist erhalten, da es dem Dorf Bolton als Pfarrkirche diente. Querhäuser und Chor sind Ruinen.

The Strid

Im Strid Wood verengt sich der vorher 9 m breite und langsam fließende Fluss Wharfe bis auf 2 m. Das Wasser brodelt in einer tiefen Rinne im Felsen und stürzt über kleine Wasserfälle. Beide Ufer der Rinne sind unterhalb des Wasser ausgewaschen, es bilden sich gefährliche Strudel. The Strid ist insgesamt ca. 90 m lang

Barden Tower

Lage: an der B 6160 im Lower Wharfedale, nur von außen zu besichtigen

Die Ursprünge des Barden Tower reichen bis ins 15. Jh. zurück als Lord Clifford eine Jagdhütte zu einem eleganten Wohnturm ausbauen ließ. Hier verbrachte der Lord seine Zeit lieber als in seinem Hauptsitz Skipton Castle. 1658/59 wurde das verfallene Gebäude restauriert. Im späten 18. Jh. begann es erneut zu verfallen. Heute sind nur noch die äußeren Mauern des Barden Tower erhalten.

Embsay & Bolton Abbey Steam Railway

Embsay & Bolton Steam Railway, Embsay (bei Skipton). Tel.: (0)1756 710614. Geöffnet: Fahrplan siehe Website. Preis: Einzelticket £ 6.00, Tagesticket £ 10.00, Bahnsteigticket £ 1.00 (nur wenn man nicht fährt)Stand 2013.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Buttertubs

Lage: nordöstlich der Passhöhe des Buttertubs-Pass

Die langen, geriffelten Kalksteinsäulen in den Kluftkarren entstanden über Jahrhunderte durch Karstprozesse. Mittlerweile sind die Löcher 15 bis 27 m tief. Sie liegen auf beiden Seiten der Straße. Aus Sicherheitsgründen sind die Löcher teilweise eingezäunt. Der Legende nach lagerten die Bauern in den kühlen, feuchten Löchern ihre Butter, die sie nicht auf dem Markt verkaufen konnten.

Höhlen[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern

Die Dales bieten für jeden Geschmack etwas: Touren für Familien, die Herausforderung die Three Peaks (Ingleborough, Whernside und Phen-y-gent in einem Tag zu schaffen: 37.5 km (23.3 mi) und 1.600 m (5.249 ft) Auf -bzw. Abstiege, außerdem führen mehrere Weitwanderwege durch den Nationalpark.

Wanderziele und Routen

  • Ingleton Waterfall Trail
  • Reeth - Swing Bridge - Harkerside - Maiden Castle - Grinton - Reeth. Sehenswertes unterwegs: das prähistorische Maiden Castle
  • Aysgarth - Templars Chapel - West Burton Falls - Aysgarth. Sehenswertes unterwegs: Aussicht auf Bolton Castle und Wasserfall. Zum Abschluss der Tour kann man zu den Aysgarth Falls gehen.
  • Wasserfälle bei Keld
  • Malham - Janet's Foss - Gordale Scar - Malham Tarn - Dry Valley - Malham Cove - Malham. Sehenswertes unterwegs: die gesamte Tour ist eindrucksvoll, siehe: Rund um Malham
  • Bolton Abbey - Hare Head - Barden Tower - The Strid - Bolton Abbey. Sehenswertes unterwegs: Blick auf die Klosterruine über den Fluss, Barden Tower und The Strid (siehe: Rund um Bolton Priory)
  • Ribblehead Viaduct - Force Gill Aqueduct - Whernside - Ribblehead Viaduct. Sehenswertes unterwegs: Viadukt und Aquädukt, Force Gill Waterfall, Panoramablick vom Gipfel des Whernside.

Weitwanderwege

  • Coast to Coast Walk: 300 km/190 mi durch die Nationalparks Lake District, Yorkshire Dales und North York Moors
  • Pennine Way: 429 km/268 mi lang, er verläuft in Nord-Süd-Richtung durch die Nationalparks Peak District, Yorkshire Dales und den Northumberland National Park.
  • Ribble Way: der 117 km/73 mi lange Wanderweg folgt dem Fluss Ribble von der Quelle bis zur Mündung

Wassersport

  • Semerwater (Wensleydale): Surfen, Segeln und Kanufahren

Klettern

  • An der Malham Cove und Kilnsey Crag gibt es anspruchsvolle Kletterrouten.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

In den Dörfern innerhalb des Nationalparks ist man gut auf Besucher eingestellt. Es gibt viele Übernachtungsmöglichkeiten.

Hotels und Herbergen[Bearbeiten]

Jugendherbergen

  • Grinton Lodge, Grinton (bei Richmond). Tel.: (0)845 3719636. Geöffnet: Rezeption 7.30 bis 10.00 Uhr und 17.00 bis 23.00 Uhr. Preis: Zimmer ab £ 20.00, Bett ab £ 10.00.

B&B's

Hotels

Camping[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Eine Bahnfahrt mit der Settle-Carlisle Line: 117 km/73 mi, die durch die einsame Landschaft der Dales und der Pennines führen.

Literatur[Bearbeiten]

Karten

Die folgenden Karten, die zum wandern und radfahren geeignet sind, decken die Yorkshire Dales ab. Der Maßstab der Karten ist1:50.000. Sehenswürigkeiten sind verzeichnet, in ländlichen Gebieten auch Pubs, Hotels und Campingplätze außerdem Parkplätze. Kosten: pro Blatt ca. £ 7.00. Im Internet und in Buchhandlungen werden manchmal ältere Auflagen angeboten, direkt beim Verlag bekommt man die aktuellste.

  • Appleby-in-Westmoreland (Brough & Kirkby Stephen), Ordnance Survey Landranger, Blatt 91, ISBN 9780319231302
  • Barnad Castle & Richmond (Teesdale), Ordnance Survey Landranger, Blatt 92, ISBN 9780319228982
  • Wensleydale & Upper Wharfedale,Ordnance Survey Landranger, Blatt 98, ISBN 9780319231586
  • Blackburn & Burnley (Clitheroe & Skipton), Ordnance Survey Landranger, Blatt 103, ISBN 9780319231548
  • Leeds & Bradford (Harrogate & Ilkley), Ordnance Survey Landranger, Blatt 104, ISBN 9780319231654

Wanderliteratur

  • Dennis & Jan Kelsall: The Yorkshire Dales. Crimson, 2012, ISBN 978-1-85458-518-9; 110. 20 kurze Wanderungen (4 km bis 8 km)
  • Terry Marsh: Yorkshire Dales. Jarrold Publishing, 2012, ISBN 978-1-85458-680-3; 95. 28 Wanderungen
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg