Castelmezzano

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Castelmezzano
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Castelmezzano ist eine Bergdorf in den Lukanischen Dolomiten in der Region Basilikata und trägt gleich wie das Schwesterdorf Pietrapertosa eine Auszeichnung als einer der schönsten Orte Italiens.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Castelmezzano

Der von gut 800 Einwohnern bewohnte Ort liegt an einer Bergflanke der lukanischen Dolomiten auf einer Höhe von 750 m.

Gegründet wurde der Ort als Maudoro von griechischen Kolonisten, welche sich entlang des Basento ins Landesinnere vorwagten.
Im 11./12. Jhdt. übernahmen die Normannen die Herrschaft in der heutigen Basilikata und errichteten ein Kastell, von dem noch Ruinen und in den Felsen geschlagene Treppenstufen, die zur höchsten Felsenklippe als Aussichtspunkt für die Wächter führen. Unter den Angiovinern und den Aragonesen hatten lokale Familien die Feudalherrschaft inne. Nach dem Anschluss ans Königreich Italien blieben die erhofften Landreformen aus, er wurden lediglich neue Herren und Grossgrundbesitzer an die Macht geführt, was dazu führte, dass sich zahlreiche Bauern und ehemalige burbonische Soldaten dem "Brigantismo" als Widerstandskämpfer gegen das königliche Italien anschlossen.

Anreise[Bearbeiten]

oberhalb des Orts die Ausfahrt des Tunnels der neuen Zufahrtsstrasse

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Am einfachsten kann die Region der lukanischen Dolomiten ab dem internationalen Aeroporto di Napoli Aeroporto di Napoli im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Aeroporto di Napoli in der Enzyklopädie Wikipedia Aeroporto di Napoli im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAeroporto di Napoli (Q849383) in der Datenbank Wikidata (IATA: NAP) erreicht werden.

Mit der Bahn / Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Bahnhof des Orts ist die Station 1 Albano di Lucania F.S. an der Linie Potenza - Metapont der Trenitalia, von hier gelangt man per Bus oder Taxi in den 9,5 km entfernten Ort.

Ein Bus der SITA verbindet den Ort mit der Provinz- und Regionalhaupstadt Potenza.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Ab Potenza nimmt man, um die lukanischen Dolomiten zu erreichen, die als Schnellstraße ausgebaute SS407, ab der Symbol: AS Albano di Lucania nimmt man die SP32ter und erreicht Castelmezzano nach 9,5 km und einem serpentinenreichen Anstieg, die Zufahrt in den Ort erfolgt von Norden her durch einen neu erbauten 2 Zufahrtstunnel und ist wesentlich wintersicherer, als die alte Zufahrt über die SP13. Diese schmale durch einen engen Tunnel führende Strasse ist offiziell gesperrt, sie darf nur noch von Anwohnern (zum direkten Erreichen von Pietrapertosa benutzt werden.

In der Sommersaison im August wird der Ort von Touristen vor allem aus ganz Italien gern besucht, um einen Verkehrskollaps in diesen Wochen zu vermeiden, ist der Ort im ganzen Monat August und den Wochenenden im September für alle Fahrzeuge von nicht einheimischen Fahrzeughaltern gesperrt.

Mobilität[Bearbeiten]

Lokal bewegt man sich zu Fuß, ein Teil der Gassen sind ohnehin nur zu Fuß zu begehen, zum anderen ist in den Sommermonaten der Ort für Privatfahrzeuge von Auswärtigen gesperrt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Chiesa Madre
Castello: Treppenstufen im Felsen führen zum Aussichtspunkt des Wachpostens
  • Die 1 Chiesa Madre di Santa Maria dell'Olmo wurde nach Erdbebenschäden wiederholt umgebaut und erhielt ihr heutiges Aussehen im 19. Jhdt; die Holz-Statue der Santa Maria dell'Olmo stammt aus dem 14. Jhdt.
  • Der Palazzo Coiro aus dem 18. Jhdt. liegt gleich in der Nähe.
  • Die 2 Cappella del Santo Sepolcro stammt als ältestes Kirchlein von Castelmezzano aus dem 11. Jhdt. und wurde später umgebaut, im Innern die hölzerne "Madolla dell'Ascensione" aus dem 14. Jhdt.
  • Die Kapelle 3 Madonna dell'Annunziata stammt wohl aus dem 18. Jhdt.
  • Die 4 Cappella di San Marco wurde bereits im 16. Jhdt. erwähnt und steht im oberen Ortsteil.
  • Die 5 Capella Santa Maria "Regina Coeli" liegt an einer schönen Aussichtsposition außerhalb des Orts.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Volo dell'Angelo. An einer Rolle an einem Stahlseil kann man die Schlucht zwischen Castelmezzano und Pietrapertosa als menschliche Seilbahn überwinden.
  • ein Fußweg führt hinauf zu den spärlichen Ruinen des 6 Castello , das auf der Felsklippe oberhalb des Orts gelegen war. Neben wenigen Mauerresten sind die in den Fels geschlagenen Stufen, welche auf einen Wachposten auf der Klippe führten, erhalten. Sie können auf telephonische Voranmeldung bei ProLoco (348 1608043) oder der Gemeindeverwaltung (0971 986 166) mit entsprechender Kletterausrüstung und Schutzhelm erstiegen werden, ansonsten ist der Zugang abgeschlossen.
  • Via Ferrata Dolomiti Lucane: um Castelmezzano wurden verschiedene Klettersteige eingerichtet, auf der Website kann eine Beschreibung auch in englischer Sprache heruntergeladen werden. Die Via Ferrata Salemme führt vom Ausgangspunkt, der auf einem Pfad von der 7 "Ponte romano" mittelalterlichen Brücke zwischen Castelmezzano und Pietrapertosa erreicht werden kann, in ca. 2 Stunden über gut 200 Höhenmeter zum Castello von Castelmezzano hinauf. Die Via Ferrata Marcirosa führt vom Start in der Schlucht zwischen den Orten in knapp 2½ Stunden über 275 Höhenmeter hinauf nach Pietrapertosa, sie ist ebenfalls auf einem Zugangspfad von der mittelalterlichen Brücke am östlichen Ufer des Flüsschens Caperrino erreichbar.
  • im Sommer 2016 wird neu eine Hängebrücke 8 Ponte Tibetano zwischen den beiden Startpunkten der Klettersteige eingeweiht, von der mittelalterlichen Brücke aus kann sie auf einem Rundweg überquert werden.
  • auf einem Fußweg durch die Schlucht, der als landschaftlicher und literarischer Pfad "Percorso delle sette pietre" (Weg der sieben Felsen) ausgebaut wurde (an verschiedenen Stationen wird entlang des 2 km langen Wegs eine magische Geschichte erzählt), wird das benachbarte Pietrapertosa in eineinhalb Stunden erreicht. Der Pfad 9 "Percorso delle sette pietre" beginnt unterhalb des Orts beim Friedhof.
  • "Festa del Maggio": jeweils am 12./13. Sept., während des gleichzeitig abhaltenen Festes des Sant'Antonio wird ein "Maibaum" geschlagen und in den Ort geschlagen, im Rahmen der Festlichkeiten klettern wagemutige Junge Männer am Baumstamm hoch.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • im Ort gibt es kleine Lebensmittel- und Andenkenläden.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Hotel Dolomiti

im Ort gibt es verschiedene "Bed and Breakfast" - Angebote:

  • 2 B&B Seraton
  • 3 B&B Al Palazzo Ducale
  • 4 B&B Dal Duca

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Website der Gemeinde, wenig Tourismusinformationen, ital.
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.