Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Cap Corse

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Cap Corse ist ein Teil der zu Frankreich gehörenden Insel Korsika. Es ragt im Norden der Insel ins Mittelmeer und sieht auf Luftbildern etwas aus wie der Zeigefinger einer Hand. Die Nordspitze des Cap Corse bei Barcaggio ist also auch die Nordspitze der ganzen Insel.

Einmal ums Kap rum führt die Hauptstraße der Region, die D80. Sie führt größtenteils an der Küste entlang und ist eine beliebte Rundfahrt. Startpunkt der Rundfahrt ist Bastia, Ziel Saint Florent.

Das Kap soll die Schönheiten der Insel (Fläche Ostküste, Berge und steile Westküste) auf kleinem Raum vereinen.

Regionen[Bearbeiten]

Das Cap Corse lässt sich in Ost- und Westküste sowie die winzige Nordküste unterteilen.

Orte[Bearbeiten]

Die historischen Orte liegen meist im Landesinneren. An den Küsten lagen kleine, dazugehörige Dörfer. Für deren Benennung wurde vor den Ortsnamen oft einfach ein Marine de gehängt (zum Beispiel Sisco und Marine de Sisco). Inzwischen haben die Küstenorte wegen des Tourismus meist mehr Bedeutung als die Dörfer im Hinterland und haben sie deshalb im Wachstum teilweise eingeholt.

Ostküste[Bearbeiten]
  • Lavasina
  • Pozzo
  • Brando
  • Erbalunga
  • Sisco und Marine de Sisco
  • Pietracorbara und Marine de Pietracorbara
  • Cagnano
  • Marine de Porticcilo
  • Luri und Marine de Luri
  • Meria und Marine de Meria
  • Macinaggio
  • Tomino
  • Rogliano


Nordküste[Bearbeiten]
  • Barcaggio
  • Ersa


Westküste[Bearbeiten]
  • Centuri und Centuri-Port
  • Morsiglia
  • Pino
  • Barettali
  • Marine de Giottani
  • Canari
  • Marine d‘Albo
  • Ogliastro
  • Olcani
  • Nonza
  • Marine de Negru
  • Olmeta


Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen liegt südlich von Bastia.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von Ajaccio oder der Balagne aus kann man mit dem Zug zum 1 Bahnhof Bastia fahren und dort in den Bus umsteigen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

An nächsten liegt der 2 Fährhafen Bastia . Es ist gleichzeitig der mit den meisten Verbindungen ans Festland (z. B. Livorno, Genua, Marseille).

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Genueserturm von Erbalunga
  • Überall an den Küsten stehen Genuesertürme, die einst dazu dienten, die Insel vor Piraten zu bewachen. Man findet sie in verschiedenen Zuständen überall an der Küstenstraße. Ein bekanntes Exemplar ist der 1 Tour de Nonza , im Gegensatz zu fast allen anderen Türmen ist dieser aber viereckig und nicht rund.
  • Die 2 Altstadt von Erbalunga ist dicht auf einer Landzunge erbaut, an deren Spitze ein Genueserturm steht (s. o.). Die Häuser sind ein beliebtes Postkartenmotiv. Dort gibt es auch einen schönen, kleinen Fischerhafen.
  • Die 3 Moulin Mattei bei Ersa ist die einzige Windmühle Korsikas. Von dort hat man außerdem eine schöne Aussicht auf die Küste bei Centuri-Port.
  • Oberhalb von Luri steht der 4 Tour de Sénèque , die Ruine eines Genueserturms mit Blick auf die Küsten.
  • Am 5 Col de Santa Lucia zwischen Luri und Pino steht eine alte, verlassene Kirche. Dort beginnt die Straße zum Tour de Sénèque (s. o.).
  • 6 Centuri-Port ist ein historisches, kleines Fischerdorf. Es gibt keinen Strand, aber ein paar Fläche Felsen, von denen aus man gut schnorcheln kann.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Baden[Bearbeiten]

In praktisch jeder Bucht an der Ostküste gibt es einen Strand, ein langer Steand ist zum Beispiel der 1 Strand von Marine de Pietracorbara

An der Westküste sind diese seltener, außerdem sollte rund um Canari und Nonza wegen asbestverseuchter Strände nicht gebadet werden.

Auch an der kurzen Nordküste gibt es einen langen Strand: Der 2 Strand von Barcaggio erstreckt sich von Barcaggio nach Osten. Man sieht die kleine Île de la Giraglia mit dem Leuchtturm vor der Küste.

Wanderungen[Bearbeiten]

Die beiden höchsten Berge des Cap Corse sind der 1 Monte Stello (1.307 m) und der 2 Cima di e Fulicce (1.305 m). Von beiden hat man schöne Aussicht auf das Meer, das von hier auf beiden Seiten sichtbar ist.

Für Küstenwanderungen am besten eignet sich das Stück zwischen Marcinaggio und Barcaggio am besten, weil es hier keine Küstenstraße gibt. Man wandert an entlegenen Buchten, Stränden und Genuesertürmen vorbei auf einem alten Zöllnerweg, daher auch der Name der Wanderung 3 Sentier des Douaniers .

Einkaufen[Bearbeiten]

In einigen Orten finden sich kleine Supermärkte, ansonsten sollte man nach Bastia oder Saint-Florent fahren.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg