Unesco-Welterbestätten in Europa
Brauchbarer Artikel

Canal du Midi

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Westeuropa > Frankreich > Canal du Midi
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Canal du Midi

Der Canal du Midi ("Kanal des Südens") ist ein 1681 fertiggestellter Kanal und führt von Toulouse über Carcassonne nach Sète durch die ehemalige Region Languedoc-Roussillon (seit 2015 Großregion Okzitanien). Heute ist er ein beliebtes Reiseziel für Sportboot- und Radfahrer, die die ehemaligen Treidelpfade entlang der Kanalufer nutzen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Kanal bildet zusammen mit dem Canal latéral à la Garonne den Canal des Deux Mers eine Wasserverbindung zwischen Atlantik und Mittelmeer.

Einen guten historischen Überblick liefert Wikipedia über den Canal du Midi.

Der "Radweg" ist nicht als solcher ausgeschildert und die Wegequalität ist stark wechselnd. Straßen wechseln mit Schotterwegen und man muss sehen, wie man vorwärts kommt. Meist ist es ruhig und man radelt nicht allein.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Zur Vorbereitung und Begleitung der Reise auf oder entlang des Canal du Midi sind auf dieser Seite Informationen zu den wesentlichen touristischen Highlights sowie praktische Tipps nach Kilometerangabe sortiert und verlinkt.

Klima[Bearbeiten]

Am Canal du Midi herrscht mildes Mittelmeerklima mit meist warmen und trockenen Sommern. Gelegentlich entladen sich allerdings heftige Gewitter mit Starkregen. Im Juli/August liegen die Temperaturen bei 20 bis 30 Grad. Von Juni bis September gibt es im Schnitt max. etwa 5 Regentage im Monat.

Anreise[Bearbeiten]

Die französische Grenze bei Freiburg i.Br. ist etwa 900 Autobahn-Kilometer von Toulouse entfernt und etwa 750 km von Sète. Mit dem TGV-Zug hält man in Toulouse, Carcassonne oder Béziers. Derzeit (Sommer 2016) verkehren Flüge täglich nach Toulouse von Frankfurt und München (LH), mehrmals pro Woche von Hamburg (Eurowings), Berlin-Schönefeld (Easyjet) und Bremen (BMI Regional). Die Vermieter der Hausboote sind behilflich bei der Vermittlung von Taxi-Transfers zu Flughäfen und den genannten Bahnhöfen.

Grundsätzlich kann der Kanal abschnittsweise oder in Gänze bereist werden, so dass eine Anreise zu allen größeren Städten entlang der Route möglich ist, siehe auch:

Nächste größere Flughäfen sind Toulouse und Montpellier.

Los geht's[Bearbeiten]

Toulouse - Castelnaudary[Bearbeiten]

  • km 0: 1 Hier in Toulouse beginnt der Canal du Midi.
Herkunft des Canal du Midi in Toulouse.
  • ...
  • km 65: 2 Hafen Castelnaudary von LeBoat
Canal du Midi bei Castelnaudary
Hafenbecken Castelnaudary

Castelnaudary - Carcassonne[Bearbeiten]

  • ...
  • km 98,2: Schleuse Lalande (2 Stufen, 5,82 m Hub)
  • km 99,9: Schleuse La Douce (1 Stufe, 2,71 m Hub)
  • km 105: 3 Carcassonne ist allein aufgrund seiner historischen Altstadt einen Ausflug an Land wert.

Der Hafen befindet sich mitten im Stadtkern und bietet neben einer Charterbasis für Hausboote auch Einkaufsmöglichkeiten in der direkten Umgebung.

Carcassonne - Béziers[Bearbeiten]

Schleuse von Carcassonne

Nach Osten verlässt man den Hafen durch eine einstufige Schleuse (3,32 m Hub) und eine Brückendurchfahrt.

  • Durchfahrt unter Eisenbahnbrücke
  • kurz vor der Schleuse Brückendurchfahrt
  • km 107,8: Schleuse Saint Jean (1 Stufe, 2,71 m Hub), Brücke am Ausgang
  • kurz vor der Schleuse führt der Kanal über eine Brücke über den Fluss Le Fresquel
  • km 108,6: Schleuse Fresquel Double (2 Stufen, 5,66 m Hub); Einkaufsmöglichkeiten im nahe gelegenen Ort
  • km 108,7: Schleuse Fresquel Simple (1 Stufe, 2,53 m Hub)
  • Brückendurchfahrt
  • Brückendurchfahrt
  • km 112,5: Schleuse Évêque (1 Stufe, 3,19 m Hub), anschließend Brückendurchfahrt
  • km 113,2: Schleuse Villedubert (1 Stufe, 2,82 m Hub)
  • Brückendurchfahrt
  • Pont Aqueduc de l'Orbiel - Kanalbrücke über den Fluss l'Orbiel
  • Brückendurchfahrt
  • 4 Hafen Port de Trèbes (auf der Nordseite)
Trèbes
  • km 117,9: Schleuse Trèbes (3 Stufen, 7,89 m Hub)
  • 4x Brückendurchfahrt
  • vor der nächsten Schleuse Anlegemöglichkeit auf der Südseite mit Frischwasser
  • km 127,1: Schleuse Marseillette (1 Stufe, 3,70 m Hub)
Schleuse Marseillette (Foto: Tom Taylor)
  • km 130,2: Schleuse Fonfile (3 Stufen, 8,73 m Hub)
  • km 131,4: Schleuse Saint Martin (2 Stufen, 5,61 m Hub) mit Brückendurchfahrt
  • km 133,2: Schleuse Aiguille (2 Stufen, 5,47 m Hub) mit Brückendurchfahrt
  • km 133,4: Kanalbrücke über Rigole de l'Étang
  • 2x Brückendurchfahrt
  • km 136,2: Schleuse Puichéric (2 Stufen, 4,63 m Hub)
  • Brückendurchfahrt bei La Redorte, dazwischen 5 Anlegestelle bei der Winzergenossenschaft und Restaurant auf der Nordseite. In der Winzergenossenschaft werden regionale Weine (Minervois) angeboten.
  • Brückendurchfahrt
  • Kanalbrücke über Fluss L'Argent Double
  • 1 Vor der nächsten Brückendurchfahrt liegt auf der Südseite ein Weingut[1] direkt am Kanal
  • km 142,5: Schleuse Jouarres (1 Stufe, 3,62 m Hub)
  • Brückendurchfahrt
  • 6 Geplantes Hafenbecken? auf der Südseite mit 2 Einfahrten
  • Brückendurchfahrt
  • 7 Hafen Port Minervois auf der Nordseite
  • km 145: Hombs
  • 2x Brückendurchfahrt
  • km 146,2: Schleuse Homps (1 Stufe, 3,14 m Hub)
  • km 146,9: Schleuse Ognon (2 Stufen, 5,81 m Hub)
  • 2x Brückendurchfahrt
  • km 149,7: Schleuse Pechlaurier (2 Stufen, 4,63 m Hub)
  • Anlegestelle Argens Minervois
Argens Minervois (Foto: Arno Lagrange)
  • Brückendurchfahrt
  • 8 Hafen Port Occitanie auf der Nordseite
  • km 152,2: Schleuse Argens (1 Stufe, 2,41 m Hub)
  • 9 Brückendurchfahrt bei Roubia; hier gibt es noch 2 Läden in der Nähe der Brücke
  • km 168,1: 10 Abzweigung des Canal de Jonction nach Narbonne
  • Brückendurchfahrt bei Argeliers
  • km 188: 11 Capestang,
  • hinter der ersten Brücke liegt der Port de Capestang
  • 2. Brückendurchfahrt im Ort Capestang
Kanalbrücke bei Capestang
  • km 194: 12 Poilhes: Hafen am langen Kai, Frischwasser nach der Brücke
  • km 197,8: 13 Tunnel von Malpas , 160 m Länge; wenn man zu Fuß über den Hügel geht, kann man einen Blick auf die kreisförmig angeordneten Felder werfen
Schleusentreppe Fonserannes
  • 14 Port de Colombiers
  • km 205,6: 15 Schleusentreppe von Fonserannes (6 Kammern, 13,60 m Hub): Auffahrt 10:00-11:45 Uhr und 16:00-18:45 Uhr. Einfahrt abwärts zwischen 8:00-9:30 Uhr und 13:30-15:30. Nebenan befindet sich das W:Wasserkeilhebewerk.
  • km 206,8: Kanalbrücke über Orb, 240 m Länge
  • km 207,1: Schleuse Orb (1 Stufe, 6,19 m Hub)
  • km 207,6: Schleuse Béziers (1 Stufe, 4,24 m Hub)

Béziers - Agde[Bearbeiten]

  • km 211,5: Schleuse Ariège (1 Stufe, 2,16 m Hub)
  • km 212,9: Schleuse Villeneuve (1 Stufe, 2,05 m Hub)
  • km 217,3: Schleuse Portiragnes (1 Stufe, 2,23 m Hub)
  • Port Cassafières ist ein Hafen von Le Boat auf der Südseite
  • km 225: 16 Hochwasserdurchlass des Libron

Agde - Étang de Thau[Bearbeiten]

  • km 230,5: 17 Schleuse Agde (1 Stufe, 0,44 m Hub), Rundschleuse; Nebenanschluss 3. Tor nach Agde
  • km 231,5: Querung des Flusses Hérault
Fluss Hérault
  • km 233: Schleuse Prades (1 Stufe, 0,44 m Hub)
  • km 234,3: Schleuse Bagnas (1 Stufe, 1,51 m Hub)
  • km 240,1: Einmündung in den Étang de Thau; Der Binnensee sollte mit schwach motorisierten Hausbooten nur bei wenig Wind befahren werden.
Leuchtturm am Ende des Canal du Midi

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Regionale Besonderheiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Weinanbauregion Languedoc-Roussillon bei Koch-Wiki
  • Liste kulinarischer Spezialitäten[2] wie Bœuf à la gardianne (oder gardianne de toro) oder Cassoulet (Gericht mit weißen Bohnen in 3 Varianten).
  • Die Platanenalleen entlang des Kanals werden vom Platanenkrebs angegriffen. Hat der Krebs den Baum befallen, gibt es derzeit kein Heilmittel und der Baum muss gefällt werden. Auch Verletzungen des Wurzelwerks durch Hausboote tragen zur Dezimierung der Platanen bei. Es ist bereits ein Wiederaufforstungsprogramm gestartet worden.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Esterbauer: Canal du Midi: Entlang des Weltkulturerbes von Toulouse ans Mittelmeer, 1:50.000, 250 km. GPS-Tracks-Download, wetterfest/reißfest (Bikeline Radtourenbücher), Spiralbindung – 14. Mai 2014
  • Hans Zaglitsch, Andrea Hoffmann: Hausbooturlaub Canal du Midi, Broschiert – 10. März 2014
  • Patrick Join-Lambert, Philippe Devisme: Fluviacarte 04 Canal du Midi - Camargue: Nautischer Führer (Englisch), Broschiert – 1. Dezember 2011

Weblinks[Bearbeiten]

  • Vier Vermieter betreiben mehrere Bootsbasen am Kanal:
Le Boat
Locaboat
Nicols
Les Canalous

Quellen[Bearbeiten]

  1. Weingut Domaine Les Penitents Bleus
  2. http://www.sueddeutsche.de/reisefuehrer/languedoc-rouss/essentrinken SZ.de:Feine Fruits de Mer und deftiges Cassoulet
  3. http://france-ecotours.blogspot.de/2014/10/platanensterben.html Das Platanensterben am Canal du Midi, vom 9.10.14, abgerufen am 3.11.15
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.