Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Brand-Erbisdorf

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brand-Erbisdorf
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Kleinstadt Brand-Erbisdorf liegt etwa 6 km südlich von Freiberg, auf einer durch historischen Bergbau geprägten Hochfläche im unteren Osterzgebirge. Die Erbisdorfer Erzzeche „Himmelsfürst“ war ehemals die wichtigste in dem Bezirk des Freiberger Bergbaues.

Anreise[Bearbeiten]

Um als Kraftfahrer nach Brand-Erbisdorf zu gelangen, muss man in der Regel über Freiberg fahren. Im Fernverkehr verlässt man die Autobahn A 4 an der Abfahrt Siebenlehn und wechselt auf die B 101, die über Freiberg nach Brand-Erbisdorf führt.

Brand-Erbisdorf hat keinen Bahnanschluss mehr. Nächstgelegener Bahnhof ist Freiberg. Dort gibt es Busverbindungen (Linie B und Linie F des Freiberger Stadtverkehrs. Brand-Erbisdorf und Freiberg liegen im Gebiet des Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS). Im Tarifgebiet des VMS gelten Verbundfahrscheine in allen öffentlichen Verkehrsmitteln der jeweiligen Tarifzone. Auch das Sachsen- (Sachsen-Anhalt-,Thüringen-)Ticket gilt in allen Verkehrsmitteln des VMS.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Brand-Erbisdorf

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Ev.-luth. Pfarrkirche
  • „Bartholomäusschacht“ an der der Großhartmannsdorfer Straße (B 101).
  • Museum „Huthaus Einigkeit“, Jahnstr. 14. Tel.: +49 (0)37322 50699, Fax: (0)37322 32341, E-Mail: . Geöffnet: Öffnungszeiten: Di-So 10 bis 12, 13.30 bis 17 Uhr (letzter Einlass 16.30 Uhr, Führungen nach Voranmeldung).. Das Stadt- und Heimatmuseum im Huthaus der ehemaligen Silbergrube „Einigkeit Fundgrube“, errichtet 1837.
  • Buttermilchtor von 1821, früher Teil eines Kunstgrabensystemes.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Buttermilchtor

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Freiberg (6 km nördlich, B 101) - die inoffizielle Hauptstadt des Erzgebirges wurde wie Brand-Erbisdorf durch jahrhundertelangen Silberbergbau geprägt.
  • Frauenstein (17 km südöstlich) - Burgruine und Schloss Frauenstein.
  • Oederan (16 km östlich, nach Oberschöna, dort auf die B 173) - bekannt durch seine Miniaturausstellung „Klein-Erzgebirge“, der ältesten Miniaturschauanlage Deutschlands; gotische Hallenkirche mit Silbermann-Orgel.*
  • Olbernhau (24 km südlich, B 101 bis Obersaida oder Mittelsaida, dort links abbiegen, weiter bis B 171) - Stadt an der Silberstraße; Saigerhütte.
  • Seiffen (27 km südlich, B 101 bis Obersaida oder Mittelsaida, dort links abbiegen) - der kleine Luftkurort steht für sein Holzspielzeug und den typisch erzgebirgischen Weihnachstsschmuck.

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas Maruschke: Archivbilder Brand-Erbisdorf. Sutton Verlag, Erfurt 2006, ISBN 978-3-86680-002-1
  • E. H. Müller: Historisch-statistische Beschreibung der Bergstadt Brand mit ihren Umgebungen, Freiberg 1858.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.