Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Bräunlingen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bräunlingen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Bräunlingen ist eine Stadt am Rand des südlichen Schwarzwalds und liegt im Schwarzwald-Baar-Kreis.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bräunlingen wurde erstmals 802 urkundlich erwähnt. Der Ort wurde unter der Herrschaft der Zähringer mit einer Mauer befestigt. 1305 kam Bräunlingen zu Vorderösterreich, 1368 erhielt es durch die Habsburger die Stadtrechte. 1806 kam Bräunlingen zum Großherzogtum Baden. Seit der Gemeindereform 1971/72 gehören die ehemals selbstständigen Gemeinden Döggingen, Mistelbrunn, Unterbränd und Waldhausen zu Bräunlingen.

Die Nachbarorte Donaueschingen und Hüfingen gehören zum Schwarzwald-Baar-Kreis, das benachbarte Löffingen liegt im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald.

Anreise[Bearbeiten]

Narrenbrunnen

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Bräunlingen liegt an der Ringzug-Strecke. Es gibt eine Bahnverbindung nach Hüfingen und Donaueschingen, Haltepunkte sind am 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Bahnhof und im 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Industriegebiet
  • Der Ortsteil Döggingen hat ebenfalls einen 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Bahnhof, er liegt an der Strecke der Höllentalbahn zwischen Donaueschingen und Titisee-Neustadt

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Stadt Bräunlingen zum dem Verkehrsverbund Schwarzwald-Baar.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Bräunlingen

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Pfarrkirche Bräunlingen
  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Stadtkirche, neoromanische Kirche aus dem 19. Jahrhundert
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung St. Remigius, Älteste Teile der Kirche um 1000, umgebaut 1680 und 1859
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Ottilienkapelle, Einsiedlerkapelle aus dem 18. Jahrhundert, restauriert und erweitert im 19. Jahrhundert
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Markus-Kapelle Mistelbach, Fresken aus dem 13. Jahrhundert
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Mühlentor, historisches Stadttor
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Narrenbrunnen
  • 7 Kelnhof-Museum, Zwingelgasse 1, 78199 Bräunlingen. Tel.: +49 (0)771 603-172. Exponate zur Geschichte der Zähringerstadt Bräunlingen, zu Trachten, Archäologie, Kunstgeschichte. Geöffnet: 1. So im Monat 14-17 Uhr. Preis: Eintritt Erw. 2 €.
  • 8 Narrenzunft Bräunlingen, Blaumeerstraße 12 78199 Bräunlingen (Zunfthaus). Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Waldmuseum beim alten Schützenhaus

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Kirnbergsee, an der Brändbachtalsperre aufgestauter Badesee, Campingplatz

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Susanne Huber-Wintermantel (2000): Die St. Remigiuskirche in Bräunlingen - Beiträge zu Geschichte und Kunst. In: Schriften des Vereins für Geschichte und Naturgeschichte der Baar, Bd. 43, S. 7-26. Als Sonderdruck für 2,50 EUR im Verkehrsamt in Bräunlingen erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg