Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Bourtange

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bourtange
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Bourtange ist eine großenteils durch eine Rekonstruktion wieder erstandene, bewohnte Festung in der niederländischen Provinz Groningen. Sie liegt in der Gemeinde Vlagtwedde in der Landschaft Westerwolde an der länderübergreifenden Tourismusstraße Westerwolde-Hümmling-Route.

Hintergrund[Bearbeiten]

Historischer Plan der Anlage (1742)

Mit dem Bau der Festung (Vesting Bourtange), die einen Übergang über das Bourtanger Moor sperren konnte, wurde 1580 begonnen, um die spanischen Truppen, die die Stadt Groningen hielten, im Achtzigjährigen Krieg von ihrer Verbindung in das Münsterland abzuschneiden. Die in der Folgezeit niemals eroberte Festung blühte bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts und verfiel dann allmählich, bis sie schließlich 1851 aufgegeben wurde. Mittlerweile hatten sich immer mehr Bauern in dem Festungsgelände niedergelassen und Teile der Anlage eingeebnet. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zu einem Niedergang der Landwirtschaft und das nunmehrige Dorf stand um 1960 kurz vor der Aufgabe. Darauf entschloss sich die Gemeinde Vlagtwedde, die Anlage nach dem Stand von 1742 zu rekonstruieren. Dies erfolgte unter Einbeziehung erhaltener Teile und Gebäude seit 1964 und war in den 1990er Jahren im Wesentlichen abgeschlossen. Seither bietet Bourtange das wiederhergestellte Bild einer Festung in der Mitte des 18. Jahrhunderts mit zahlreichen Museen und Aktivitäten.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten Flughäfen auf deutscher Seite sind der Flughafen Bremen und der Flughafen Münster Osnabrück. Näher ist auf niederländischer Seite:

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Erreichbar sind auf niederländischer Seite die Bahnhöfe Stadskanaal und Winschoten (von Groningen aus). Von dort geht es mit dem Bus weiter. Auf deutscher Seite liegt der nächstgelegene Bahnhof in Dörpen südlich von Papenburg.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der Ausfahrt 17 Dörpen der deutschen Autobahn A31 sind es noch rund 7 km nach Nordwesten. Von Groningen am besten über die niederländische Autobahn A7 bis zur Ausfahrt 47 Winschoten und dann über die N368 nach Vlagtwedde, dann noch 6 km nach Südosten. Von Emmen über Ter Apel und dann weiter auf der Westerwolde-Hümmling-Route.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Vom Parkplatz sind es noch rund 100 m zur Festung, die zu Fuß bewältigt wird.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die kleine Kirche der Festung
Die Windmühle auf den Wällen ist ein Nachbau einer historischen Mühle
  • Einzige Sehenswürdigkeit ist die vollständig vom Wasser umgebene fünfeckige Festungsanlage mit Bastionen und Ravelins, auf deren Wällen Spaziergänge möglich sind. In der Festung der Marktplatz mit alten Lindenbäumen, fünf Museen, Läden und Restaurants, einem historischen Hotel, der Rossmühle, der protestantischen Kirche aus dem Jahr 1869 und einer museal genutzten ehemaligen Synagoge.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • In der Sommersaison werden historische Ereignisse aufgeführt, darunter die Schlacht von Bourtange.

Einkaufen[Bearbeiten]

Mehrere Läden, deren Angebot auf den Tourismus abgestimmt ist.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • In der Anlage sind 12 komfortable Hotelzimmer eingerichtet.


Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Informationszentrum am Parkplatz, W. Lodewijkstraat 33, im Internet: http://bourtange.nl/; eMail: info@bourtange.nl, Tel. +31 599354600. Öffnungszeiten: Mo-Fr 09:15-17.00, Sa-So 10:00-17:00.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Zum Kloster Ter Apel (ca. 20 km südlich nahe der Grenze zu Deutschland).
  • Auf deutscher Seite lockt das rund 45 km entfernte Barockschloss Clemenswerth bei Sögel.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg