Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Arba Minch

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Ostafrika > Äthiopien > Arba Minch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arba Minch
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Arba Minch ist eine Universitätsstadt im Südwesten von Äthiopien. Sie liegt am Chamo- und Abayasee und somit am Eingang zum Nech Sar Nationalpark.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Name des Ortes bedeutet auf Amharisch Vierzig Quellen und bezieht sich dabei auf die reichlichen natürlichen Wasservorkommen der Region. Der Ort liegt am Fuß des westlichen Randes des großen afrikanischen Grabenbruches.

Anreise[Bearbeiten]

Bus von Addis Abeba für 52 Birr [05-2006]. Ungefähr 10 Stunden Fahrt.
Täglicher Flug von Addis Abbeba nach Arba Minch mit Ethiopien Air, Kosten ca. 150 USD one way für Ausländer ohne Ermässigung (Dez. 2018). Weiterflug nach Jinka möglich, aber nicht täglich. Kein Direktflug in umgekehrter Richtung Jinka-Arba Minch erhältlich.

Mobilität[Bearbeiten]

Für Weiterreisende nach Addis Abeba wird empfohlen, Ticket möglichst bereits bei Schalteröffnung am Vortag zu besorgen und möglichst frühzeitig dort zu sein. Busse in andere Städte haben meist noch am Abreisemorgen Plätze frei. Jedoch sind die Fahrten in die Hauptstadt sehr begehrt und Rangeleien um Plätze können vorkommen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Nech Sar Nationalpark. Empfehlenswert ist ein Bootsfahrt auf dem Krokodil- und nilpferdreichen Chamosee.Eintritt in den Park 100 Birr, Boot 1200 Birr (Dez. 2018).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Eine gute Konditorei in der man auch ausgezeichnet frühstücken kann (Rührei oder Rührei mit Tomate sind sehr zu empfehlen!) gibt es im unteren Dorfteil. Im Hauptkreisel recht abbiegen. Modernes, freundliches Gebäude gelber Farbe mit grossem Schild gekennzeichnet. Es gibt dort auch einige Burgervarianten und recht günstig (7 Birr) sehr grosse Pommes-Portionen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Eine große Bar befindet sich im hinteren Teil des Tourist Hotels, eher für Einheimische. Ca. bis 22h.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Tourist Hotel. Ganz in der Nähe des Busbahnhofs im unteren Stadtteil. Sehr einfache Zimmer, etwas heruntergekommen, aber immer Strom und Wasser, brauchbares WiFi. Schönes Gartenrestaurant, gut für Kaffee und Kuchen. Hinterer Teil wird abends zur Bar, kann laut sein (ca. 500 Birr; Dez. 2018).
  • Paradise Lodge im oberen Stadtteil, teuer.
  • In der Nähe der Busstation befinden sich außerdem etliche einfache Hotels der unteren Preiskategorie. Z.B. gibt es für 30 Birr ein Zimmer (nur 1 Bett, es kann aber auch einer auf dem Boden schlafen). Duschen und Toiletten sind einfach aber sauber. Man findet eines dieser Hotels, indem man vor der Busstation stehend nach rechts geht und die nächste Straße links einbiegt. Man sieht dann auf der rechten Seite ein großes gelbes Schild (auch sichtbar vom Busstationsgelände aus).
  • (außerhalb) Dorze Lodge. Spektakuläre Lage in den Bergen an einem Felsabhang hoch über der Stadt und über den Seen. Sehr schlichte Unterkunft, (relativ teures) Gemeinschaftsessen, nur morgens und abends Generatorstrom, kein WiFi.
  • (außerhalb) Bekele Mola Hotel. Das Hotel bietet einen überwältigenden Ausblick auf die beiden See und das trennende Landstück das den Namen "Bridge of God" (Brücke Gottes) oder "Heaven" (Himmel) erhalten hat. Die Zimmer sind dementsprechend teuer (um die 120 Birr pro DZ) aber man kann für 40 Birr pro Zelt (sic!) zelten. [Preise 05-2006].

Gesundheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Lässt man sich mit dem Tuctuc oder dem Motorrad südlich des Flughafens in Richtung des Abaya-Sees fahren, gelangt man zu der ausgeschilderten Krokodilfarm. Wenige Hundert Meter weiter beginnt der See. Hier befindet sich eine Anlegestelle für Boote, die von Einheimischen genutzt werden, um in andere Dörfer zu gelangen (wohin? wer weiß mehr?). Auf dem Weg wird man zahlreichen Pavianen begegnen, am Seeufer vielleicht einem Krokodil oder Hippo. In den Baumwipfeln der sehenswert schönen Ufervegetation kommt auch der seltene Stummelaffe (Mantelaffe, white tighted colobus, Colobus guereza) vor.

Dorze. Mit dem mehrmals täglich verkehrenden Linienbus ab Busbahnhof fährt man Richtung Chencha, lässt sich bei Abzweigung zur Dorze Lodge absetzen, läuft weitere 15 Min. weiter bergauf, um in der spektakulär gelegenen, aber sehr schlicht ausgestatteten Lodge zu übernachten (aber auch als Tagesausflug möglich). Von der Lodge aus erreicht man das erste Dorf der Dorze in einem 20-Minuten Spaziergang.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.