Artikelentwurf

Zona Norte del Gran Buenos Aires

Aus Wikivoyage
Welt > Amerika > Südamerika > Argentinien > Pampa > Gran Buenos Aires > Buenos Aires (Provinz) > Zona Norte del Gran Buenos Aires
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kathedrale von San Isidro

Die Zona Norte del Gran Buenos Aires umfasst die Gebiete des Gran Buenos Aires am Río de la Plata nordwestlich der Landeshauptstadt Argentiniens, Buenos Aires. Es ist ein von wohlhabenden Vororten geprägtes Gebiet.

Die touristischen Höhepunkte des Gebiets sind das Delta des Río Paraná bei Tigre und die Altstadt von San Isidro.

Regionen[Bearbeiten]

Folgende Partidos (Großgemeinden) liegen in der Zona Norte:

  • Vicente López, direkt an Buenos Aires anschließend, ein Bezirk, in dem die Mittelschicht dominiert. Am Fluss wurden in den letzten Jahren einige große Bauprojekte vorangetrieben, so dass eine Art „Klein-Puerto-Madero“ entsteht. Im Rest des Partidos dominieren ruhige Schlafstädte. Besonders in den Stadtteilen Olivos und La Lucila kann man einige herrschaftliche Villen bestaunen.
  • General San Martín, westlich von Vicente López, der geschäftigste Bezirk der Nordzone. Die soziale Ungleichheit ist hier besonders ausgeprägt: neben dem Mittelschichtviertel Villa Ballester, das von deutschen Einwanderern geprägt wurde, liegen in San Martín auch einige große Elendsviertel, besonders im Osten. Der Hauptort San Martín besitzt ein belebtes Geschäftszentrum.
  • San Isidro, der wohl gehobenste aller Vorstadtbezirke. Hier ist die Oberschicht fast unter sich, zum Teil sind die Stadtviertel eingezäunt und bewacht. Das Zentrum hat einige schöne Altbauten zu bieten, außerdem liegt hier die größte Pferderennbahn Argentiniens.
  • San Fernando, eine wenig sehenswerte Schlafstadt an der Mündung des Río Luján in den Río de la Plata, im Vergleich zu den Nachbarn zudem recht arm, mit Ausnahme der Gegend direkt am Fluss, die von Yachthäfen geprägt ist. Zum Bezirk gehören auch viele Inseln des Paraná-Deltas.
  • Tigre, ein boomender Distrikt direkt am Paraná-Delta, das als Naherholungsgebiet im ganzen Ballungsraum bekannt ist. Das Zentrum bietet einige Sehenswürdigkeiten und gute Einkaufsmöglichkeiten. Auch der am dichtesten besiedelte Teil des Deltas gehört zur Stadt.
  • Escobar, ein relativ armer, noch halbwegs ländlicher Bezirk am nördlichen Rand der Nordzone. Die noch vorhandenen Leerräume werden jedoch immer mehr von Country-Clubs (geschlossenen Privatvierteln) zugebaut.

Orte[Bearbeiten]

  • San Isidro, wohlhabende Stadt mit netter Altstadt und Yachthäfen
  • Olivos, Wohnsitz des Präsidenten
  • Tigre, Hafen mit dem besten Zugang zum Delta
  • Villa Ballester, Wohngebiet der deutschen Gemeinde des Gran Buenos Aires im Partido San Martín
  • Belén de Escobar, als "Blumenstadt" bekannt, am Nordende des Ballungsraums

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Isla Martín García, eine vor dem uruguayischen Ufer liegende Exklave Argentiniens im Río de la Plata, zu erreichen von Tigre aus.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Auto erreicht man die Stadtteile über die autobahnähnliche Ruta Nacional 9, die "Panamericana", oder langsamer über die beiden Avenidas Maipú / Santa Fe und Libertador. Die Buslinie 60 fäht durch das gesamte Gebiet, in zwei Varianten: über die Panamericana oder über die Maipú / Santa Fe.

Drei Bahnlinien der TBA bedienen das Gebiet: Retiro - José León Suárez (für den Westteil, u.a. Villa Ballester), Retiro - Bartolomé Mitre (Florida, Olivos, Anschluss zum Tren de la Costa) und Retiro - Tigre (beste Möglichkeit, um ans Delta und nach San Isidro zu kommen). Um nach Escobar zu gelangen, muss man jedoch in Villa Ballester umnsteigen. Die nordwestlichen Gebiete werden auch von der Linie Urquiza der Gesellschaft Ferrovías (Retiro - Villa Rosa) bedient.

Mobilität[Bearbeiten]

Neben den zahlreichen Buslinien, Zügen und Taxis gibt es noch den Tren de la Costa, ein Erholungszug aus den 90er Jahren mit modernen Straßenbahnwaggons. Er beginnt in Olivos am Bahnhof Bartolomé Mitre und führt bis nach Tigre (Station "Delta"). Er ist allerdings deutlich teurer als die anderen Züge.

Im Delta fahren Linienboote (lanchas colectivo) in dichten Frequenzen zwischen den meistbesuchten Inseln hin und her.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kathedrale von San Isidro
  • Parque de la Costa

Aktivitäten[Bearbeiten]

In Tigre kann Wassersport getrieben werden, dort gibt es u.a. auch einen deutschen Ruderverein.

Küche[Bearbeiten]

Gastronomiezentren sind das Zentrum von San Isidro, der Paseo de la Costa in Vicente López, der Hafen von Olivos und Tigre. Auch im Delta findet man einige beliebte Restaurants.

Nachtleben[Bearbeiten]

Eine wirkliche "Meile" gibt es nicht, die Diskotheken sind auf das Gebiet verteilt. Im Bezirk San Isidro gibt es einige Bars und Restaurants am Fluss.

Sicherheit[Bearbeiten]

San Fernando, San Martín, das Elendsviertel La Cava in San Isidro und Don Torcuato sind die Kriminalitätsschwerpunkte des Gebiets, ansonsten kann man sich recht sicher bewegen. Die reicheren Viertel werden von privaten Sicherheitsdiensten bewacht.

Klima[Bearbeiten]

Siehe Gran Buenos Aires.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.