Wikivoyage:Pressespiegel/2014

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die nachfolgende Auflistung enthält eine Auswahl deutschsprachiger und internationaler Artikel zum Reiseführerprojekt Wikivoyage.

Zusätzliche Presseinformationen stehen auf der Seite Presse bereit.

Pressebeiträge der Schwesterprojekte finden sich z.B. auf der Wikipedia oder auf dem Meta Wiki der Wikimedia Foundation.

Frühere Pressebeiträge sind archiviert: 20182017201620152014201320122007–2011

In Zeitungen und Zeitschriften[Bearbeiten]

  • Ferenc Reinke: Auf Wikiquote gibt’s zu jedem Thema etwas. Hier finden Sie die besten Zitate von Promis, Berliner Kurier, Donnerstag, 8. Mai 2014, Rubrik: LIF; S. 24.
    Anlässlich der Vorstellung von Lila Tretikov als neue Chefin der Wikimedia-Foundation stellt der Autor die beiden Schwesterprojekte Wikiquote und Wikivoyage vor. Der fast wortidentische Beitrag wurde am selben Tag im Berliner Rundfunk 91.4 unter dem Titel Die unbekannten Wikipedia-Projekte vorgestellt.
  • Sönke Krüger; Anna Warnhotz; Bettina Seipp; Michael Hegenauer; Jan Schapira; Kira Hanser: Jenseits des Üblichen, Welt am Sonntag, Sonntag, 12. Januar 2014, Ausgabe 2, Reise, S. 1.
    Die Welt am Sonntag stellt zehn weltweite alternative Reiseziele für den Winter vor. Beim Reiseziel Lanzarote ist man mit Wikivoyage einer Meinung: „Winterurlaub bedeutet nicht automatisch Skiurlaub. Auf Lanzarote etwa, das vom Internetportal de.Wikivoyage.org zum ‚Ferientipp Winter 2013/2014‘ gekürt wurde, ist der Winter mit seinen gemäßigten Temperaturen die beste Zeit für Biker und Wanderer – und überhaupt für deutsche Aktivurlauber.“

Auf Websites[Bearbeiten]

  • 18. November 2014, William D. Chalmers: 101 Best Travel Websites auf The Huffington Post
    Der Autor listet in seinem Blog in alphabetischer Reihenfolge die besten 101 Reise-Websites, darunter Wikivoyage. Die Liste ist aus einer Befragung verschiedener Reisender entstanden. Unter den Websites befinden sich u. a. Blogs, Reise-Nachrichtendienste, Bewertungs- und Buchungsportale und Reiseinformationen in der Presse. Weitere Reiseführer sind Fodor’s, Frommer’s, Timeout City Guides, Wikitravel und World Travel Guide.
  • 03. November 2014, Damian Paderta: Geografische Abdeckung von Wikivoyage auf paderta.com.
    Ähnlich den Angaben im Wikipedia-Artikel über Wikivoyage stellt der Autor fest, dass die einzelnen Sprachversionen noch „ein sehr selektives Bild von der Welt“ aufzeigen und die Artikel bevorzugt aus dem jeweiligen Sprachraum stammen. „Ausnahmen sind die Inhalte über Ägypten in deutscher Sprache und über Griechenland auf italienisch, für mehr als 4% der Artikel.“
  • 22. August 2014, Jeremiah Rogers: Caching WikiVoyage to Your Laptop and Phone auf jeremiahrogers.com
    Jeremiah Rogers ist kein Freund von Reisehandbüchern: „I don’t like paying for travel books. They’re expensive, bulky and generally out of date. Internet resources are a lot better, and I love using WikiVoyage to plan my routes.“ Er bevorzugt die Variante für Kiwix.
  • 04. Juni 2014, Hiawatha Bray: Pack your tech — it’s vacation time auf The Boston Globe
    Digitale Gerätschaften werden immer wichtiger für die Urlaubsplanung und -durchführung. Und man kann dabei auch noch Geld sparen: „A travel guidebook is a good investment, but you might save money by looking up your destination at Wikivoyage, a free travel site run by the Wikipedia people.“
  • 27. Februar 2014, Elke Kühl: Dresden im Netz auf Zeit Online
    Der Artikel listet eine Reihe von Webangeboten zum Besuch von Dresden, darunter Apps, Stadtmagazine, Blogs, Bild- und Videoanbieter. Im Kapitel „Weiterführende Informationen“ ist Wikivoyage alias „Wiki Voyage“ als Quelle allgemeiner Informationen zu Anreise und Unterkünften genannt.
  • 14. Januar 2014, Detlef Langer: Nutze Wikipedia und Wikivoyage offline! auf kleinerkatechismus.wordpress.com
    „Erst vor kurzem habe ich bemerkt, dass Kiwix auch eine Offline-Version des englischsprachigen Wikivoyage-Reiseführers (1,2 GB) anbietet. Warum nicht auch die deutschsprachige Version? Ich habe also Kiwix angemailt und dafür geworben, ebenfalls die deutschsprachige Wikivoyage zu konvertieren. Das war am 12. Dezember im letzten Jahr. Und bereits einen Tag später erhielt ich eine Antwort-Mail: die Datei ‚wikivoyage_de_all.zim‘ liegt auf dem Download-Server bereit. Eine wirklich eine schöne Überraschung!“

In Radio und Fernsehen[Bearbeiten]

  • Ferenc Reinke: Die unbekannten Wikipedia-Projekte, Berliner Rundfunk 91.4, Donnerstag, 8. Mai 2014, 5:00 Uhr
    Anlässlich der Vorstellung von Lila Tretikov als neue Chefin der Wikimedia-Foundation stellt der Autor die beiden Schwesterprojekte Wikiquote und Wikivoyage vor. Der Wortlaut ist weitgehend identisch zum Beitrag des Berliner Kuriers vom selben Tag.