Villacidro

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Villacidro
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Villacidro (oder Bidddacidru im sardischen Dialekt) ist eine Kleinstadt in der Provinz Südsardinien, in den Jahren 2005 bis 2016 war sie gemeinsam mit Sanluri Hauptstadt der damaligen Provinz von Medio Campidano.

Hintergrund[Bearbeiten]

Villacidro liegt am Ostabhang eines bergigen Massivs, das von verschiedenen Wasserläufen durchzogen ist; Wasserfälle (die allerdings teils im Sommer trocken fallen) laden zu Wandertouren ein. Am Fluss Leni wurde ein Stausee aufgestaut, der Erd-Staudamm ist einer der grössten Naturdämme Italiens.

Die Region von Villacidro war bereits in prähistorischer Zeit besiedelt, aus der Jungsteinzeit und Kupferzeit fanden sich verschiedene Fundstellen, u.a. fanden sich Manufakte aus Obsidian. Auch aus der Zeit der Nuraghenkultur sind noch einige Nuraghenbauten erhalten, ebenfalls war der Ort an einer Handelsroute in römischer Zeit bewohnt.

Im Mittelalter lautete die Ortsbezeichnung Xedri de Leni, der Ort war Teil des Judikats von Cagliari. Nach der Eroberung Sardiniens durch das spanische Haus Aragon wurde der Ort Villacidro de Leeni benannt.

In der Zeit des Zweiten Weltkriegs existierte hier der 1 Militärflugplatz Villacidro-Trunconi , der nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs auch von amerikanischen Truppen genutzt wurde. Zwischen 2005 und 2016 war der gemeinsam mit Sanluri Hauptstadt der Provincia del Medio Campidano.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Auf dem Luftweg reist man am einfachsten über den 1 Aeroporto di Cagliari-Elmas im Süden an; der 2 Flughafen Alghero (Aeroporto di Alghero-Fertilia) im Nordwesten und der 3 Flughafen Olbia (Aeroporto di Olbia-Costa Smeralda) im Nordosten von Sardinien sind weiter entfernt.

Mit der Bahn / Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die nächsten Bahnhöfe an der wichtigsten Nord-Süd-Verbindung auf Sardinien, der von der Ferrovie dello Stato / Trenitalia bedienten Hauptlinie, welche von Olbia im Nordosten über Macomer, Oristano und nach Süden weiter zur Inselhauptstadt Cagliari führt, sind diejenigen von 4 Samassi FS und weiter nördlich 5 San Gavino.

Das Städtchen selbst wird am besten mit den Bussen der 6 Trasporti Regionali della Sardegna erreicht, direkte Busverbindungen bestehen mit Cagliari und Oristano, Guspini und Arbus und den Orten Samassi und San Gavino, die an der Haupteisenbahnstrecke liegen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Zur Anreise aus dem Nordwesten von Sardinien nutzt man in der Regel die SS131, diese teils vierspurig ausgebaute bedeutendste Nord-Südverbindung im westlichen Sardinien führt von Sassari über Macomer und Oristano nach Cagliari hinab. Zur Anfahrt aus dem Nordosten, von den Fährhäfen um Olbia empfiehlt sich die Anreise über die SS 131DCN über Siniscola und Nuoro.

Von der Hauptachse der SS131 zwischen Oristano und Cagliari nimmt man am einfachsten Ausfahrt Symbol: AS Sardara - San Gavino Monreale und die SP62 - San Gavino - SP61. Alternativ kann die Stadt gut über die SS196 Strada Statale 196 di Villacidro welche die Stadt von Guspini kommend im Osten umfährt und weiter nach Villasor und Richtung Cagliari führt. Die alte Streckenführung der SS196bis führt als Via Nazionale östlich am alten Stadtzentrum vorbei.

Mobilität[Bearbeiten]

Im Ort bewegt man sich zu Fuss.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wasserfall Sa Spendula
Wasserfall von Piscina Irgas
  • 2 Chiesa di S. Barbara, die Pfarrkirche von Villacidro wurde am Ort eines älteren Gebäudes um 1670 errichtet.
  • oberhalb der Stadt liegt die 3 Chiesa campestre Madonna del Carmine.
  • die Landkirche 4 Chiesa di San Sisinnio liegt inmitten eines Olivenhains des Parco di San Sisinnio.
  • das 5 Lavatoio ist ein Waschbrunnen im Jugendstil, er wurde 1893 errichtet.
  • 6 Oratorio SS. Vergine del Rosario, Piazza Santa Barbara, I-09039 Villacidro VS. I n der Kapelle ist ein Museum für sakrale Kunst eingerichtet.
  • 7 Museo Civico Archeologico "Villa Leni", Piazza Zampillo 1, I-09039 Villacidro VS. Tel.: +39 349 533 7994. Ortsmuseum.
  • Farmamuseo "Sa Potecarìa", Via Roma 19, I=09039 Villacidro VS. Tel.: +39 070 932017. Apothekenmuseum.

Wasserfälle von Villacidro[Bearbeiten]

  • 1 Cascata Sa Spendula , erreichbar über die Via Sa Spendula resp. die SS196bis ab Villacidro in nördlicher Richtung, vor Ort ein Imbiss und Kinderspielplatz. Von hier aus kann man auch zum Gipfel des 1 Monte Margiani (859 m) aufsteigen; den Weg beginnt man am einfachsten am 2 Punto Panoramico Ripetitori (Sendemasten), er führt südlich des Riu Coxinas entlang und quert den Fluss oberhalb des Stausees um zum Gipfel aufzusteigen (Route rot-weiss 118).
  • 2 Cascata di Muru Mannu : von Villacidro nimmt man die Strasse vorbei am Stausee 3 Lago di Monti Mannu , quert das Flüsschen Leni und hält sich nach rechts. Nach dem Ende der asphaltierten Strasse erreicht man den 4 Wanderparkplatz , der unterhalb der Gebäude der Cantina Ferraris liegt. Der rot-weiss-rot markierte Weg 109 zur Cascata Muru Mannu verläuft zunächst als Schotterstrasse und später als Wanderweg entlang des linken resp. nördlichen Ufers des Riu Cannisoni. Der Weg folgt dem 5 Riu Cannisoni über von rechts mündenden Zuflüssen, nach einer 6 Linkskurve gelangt man im Canyon zum Wasserfall.
  • 3 Punta Piscina Irgas : die Wanderung beginnt am gleichen Wanderparkplatz in der Nähe der Hirtengebäude der Cantina Ferraris. Der Weg führt in der Nähe einer verfallenen Brücke über den Riu Cannisoni, über den man zunächst eine Querung suchen muss. Ein rot-weiss-rot markierter Köhlerweg führt am Ufer des 7 Riu d'Oridda entlang, eine Trampelpfad führt durch die Schlucht 8 Gutturu is Abris und erreicht eine 9 Schotterstrasse . Auf dieser geht man nordwärts und erreicht einen Weg, der entlang des 10 Riu d'Orrida flussabwärts. Bevor dieser in einen unwegsamen Canyon hinanfliesst, steigt man nach links durch die Macchia auf und kann einen Abstecher auf den felsigen Gipfel der Punta Piscina Irgas. Zurück folgt man dem Weg mit den Steinmännchen, über einen Abstecher kann man zum Wasserfall 11 Cascata Piscina Irgas gelangen, der allerdings im Spätsommer / Herbst trocken fällt. Der Weg steigt steil zum Bett des 12 Riu Cannisoni hinab, dieser wird auf einer Brücke überquert. Nach links führt der Weg zur Cascata di Muru Mannu weiter, nach rechts gelangt man zurück zum Ausgangspunkt beim Wanderparkplatz bei der Cantina Ferris.
  • 13 Parco di Villascema , von hier aus kann man zum Wasserfall 4 Cascata S'Ega Sitzoris wandern.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern im bergigen Hinterland
  • jeweils im Juni wird um den Stausee Lago di Monti Mannu ein Triathlon durchgeführt.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.