Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Villa Tulumba

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

{{Quickbar Ort

Villa Tulumba
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Villa Tulumba ist ein kleiner Ort in den nördlichen Sierras de Córdoba, etwa 140 km nördlich von Córdoba gelegen. Der Ort wirkt wie ein verschlafenes Relikt aus dem 19. Jahrhundert und hat einen gut erhaltenen alten Ortskern. Vom Massentourismus wurde er noch nicht entdeckt, er gilt jedoch unter Alternativreisenden als Geheimtipp.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Ort bildte sich gegen Mitte des 18. Jahrhunderts in der Nähe eines Versorgungspostens und eines Viehzuchtbetriebs. Offiziell gegründet wurde er 1803 durch den spanischen König Karl IV. Bis heute hat er sein traditionelles Flair behalten, die alten Gebäude stehen seit 1979 unter Denkmalschutz.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen liegt in Córdoba. Von dort aus muss man einen Bus nehmen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Einmal am Tag fährt ein Bus von Córdoba nach Villa Tulumba. Fünf Busse am Tag fahren von Déan Funes, das etwa im Stundentakt von Córdoba aus angefahren wird, in den Ort. Die Fahrpläne sind hier zu finden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Man nimmt von Córdoba oder Santiago del Estero aus kommend die Ruta Nacional 9 bis San José de la Dormida und biegt dann westwärts nach Villa Tulumba ab (23 km). Die gesamte Straße ist asphaltiert.

Mobilität[Bearbeiten]

Alles ist zu Fuß zu erreichen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswert ist vor allem der alte Ortskern, wobei nur wenige Gebäude wirklich herausstechen.

  • Kirche Nuestra Señora del Rosario. Die Kirche, die am Dorfplatz genau im Ortszentrum steht, stammt von 1880, der Tabernakel jedoch aus dem 17. Jahrhundert; er gehört zu den bekannteren Werken der kolonialen religiösen Kunst Argentiniens und war ursprünglich in Córdoba in der Jesuitenkirche aufgestellt. Noch älter ist die Marienfigur, sie stammt von 1592 und wird von Pilgern verehrt. Weiterhin gibt es eine bewegliche Christusfigur, die früher verwendet wurde, um den Menschen am Karfreitag durch Bewegen des Kopfes Angst einzujagen.
  • Kapelle. Die Kapelle stammt aus dem späten 17. Jahrhundert und ist in einfacher Adobe-Architektur gebaut.
  • Holzkreuz. Ein altes Holzkreuz befindet sich an der Plaza Malvinas Argentinas im Zentrum.
  • Denkmal des Christus der Grenadiere. Das Denkmal ist das älteste militärisch-christliche Denkmal Argentiniens.
  • Museum Ruma Huasi. Das Museum zeigt Fundstücke aus der Zeit der Sanavirones, die die Gegend rund um Villa Tulumba vor Ankunft der Spanier bewohnten.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Der Kreuzweg östlich der Stadt führt bis zu einer kleinen Kapelle und bietet eine gute Aussicht auf den Ort. Weiterhin gibt es einen Badestrand am Fluss sowie einen See namens Los Molles, bis zu dem man wandern kann.

Einkaufen[Bearbeiten]

Ein traditionsreicher Kunsthandwerkerbetrieb befindet sich im Zentrum, hier werden aus Palmholz hergestellte Werkstücke und Körbe gefertigt. Für den täglichen Bedarf gibt es mehrere kleine Läden.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hostería Municipal de Villa Tulumba, Calle Maestro José Rodriguez esq. Augusto Casas. Tel.: +54 (0)3521 496137. Mittelklassehotel mit Swimmingpool.
  • Hospedaje La Casona, Calle Real s/n. Tel.: +54 (0)3521 496046, +54 155957215.
  • Pico Habitad, Calle Maestro Rodríguez s/n. Tel.: +54 (0)3521 496011, +54 15471317.
  • Hospedaje La Casona, Calle Real s/n. Tel.: +54 (0)3521 496046.
  • Camping El Solar, Calle 25 de Mayo , 3 de Febrero. Tel.: +54 155 944218, +54 156 641309. Mit Laden und Grillplatz
  • Ferienwohnungen M. P. Díaz, Calle Sarmiento s/n. Tel.: +54 1540566. Wohnungen für 4 Personen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Cerro Colorado. Die bedeutendste archäologische Fundstätte Zentralargentiniens. Mehr als 35.000 Höhlenmalereien wurden hier in einer Gruppe niedriger Berge von 800 bis 900 m Höhe entdeckt. Der Archäologische Park kostet Eintritt, bietet einen Campingplatz und einen Laden sowie einfache Gastronomie. Anfahrt: Von San José de la Dormida aus sind es 31 km auf der RN 9 nach Norden bis Santa Elena, wo man nach Westen abbiegt, 16 km weiter (Schotterstraße) liegt Cerro Colorado.
  • Laguna Mar Chiquita, ca. 100 km östlich. Argentiniens größter See. Anfahrt über die RN 9 und dann die RP 17 ab Villa del Totoral. Es gibt allerdings keine direkten öffentlichen Verkehrsmittel (nur über Córdoba).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg