Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Villa Mercedes

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villa Mercedes
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Stadt Villa Mercedes liegt im Osten der Provinz San Luis im Übergangsgebiet zwischen der Bergkette der bis zu 2.800 m aufragenden Sierra de los Comechingones und der westlichen Pampaebene. Sie ist die erste Großstadt außerhalb der Provinz Buenos Aires, wenn man auf der Fernstraße Ruta Nacional 7 in Richtung Mendoza fährt.

Als Reiseziel wenig bekannt, bietet sie einiges an historischem und kulturellem Erbe insbesondere aus dem späten 19. Jahrhundert. Weiterhin ist sie Ausgangspunkt für Reisen in eine ebenfalls noch wenig von Touristen heimgesuchte Berggegend.

Zentrum

Hintergrund[Bearbeiten]

Villa Mercedes wurde 1856 als Festung mut dem Namen Fuerte Constitucional gegründet, um das Territorium gegen die Angriffe der Ranqueles-Indianer zu schützen. 1861 erhielt die Stadt ihren heutigen Namen. Der Ort stieg, nachdem er 1875 ans Schienennetz angeschlossen wurde, schnell zu einem Regionalzentrum an der wichtigen Verkehrsachse zwischen Buenos Aires und Mendoza auf. Aus dieser Zeit datiert die Calle Angosta, die durch einen Folkloresong landesweit berühmt wurde und zum Synonym für Kleinstandleben wurde.

Heute hat Villa Mercedes einen Industriepark und ist das Handels- und Verkehrszentrum des Ostens der Provinz, ihr Einzugsgebiet umfasst auch einen Teil der Provinz Córdoba.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Im Vorort Villa Reynolds befindet sich ein Flughafen, der aber derzeit nicht von Linienflügen genutzt wird. Der nächstgelegene Flughafen ist der von San Luis mit nur wenigen Verbindungen, der nächstgelegene internationale Flughafen der von Córdoba.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Derzeit gibt es keinen Personenzugdienst, es befindet sich jedoch ein Nachtexpress nach Buenos Aires und Mendoza im Planungsstadium, der allerdings durch die Finanzkrise 2008/09 verzögert wurde.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fast alle Buslinien zwischen Buenos Aires und Mendoza machen Halt in Villa Mercedes. Weiterhin gibt es Direkt-Verbindungen nach Córdoba, Río Cuarto und Merlo. Der Busbahnhof liegt in der Straße 25 de Mayo 1500.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Auf der zum Teil zur Autobahn ausgebauten Ruta Nacional 7 ist die Stadt leicht zu erreichen. In Nord-Süd-Richtung wird die Stadt von der ebenfalls gut ausgebauten Ruta Nacional 148 durchquert, die sie mit dem argentinischen Nordwesten (über die Provinz La Rioja) und Patagonien (über La Pampa) verbindet.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

  • Iglesia Sagrado Corazón, an der Plaza San Martín.
  • Convento Sagrado Corazón.
  • Iglesia Nuestra Señora de las Mercedes, an der Plaza Pedernera.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Escuela Normal Mixta und Colegio Nacional. Die beiden prächtigen Schulbauten aus der Zeit der Jahrhundertwende sind bekannte Beispiele für die sogenannten Escuelas Palacio ("Palastschulen") aus dieser Zeit, in denen die Ideale des bildungsbeflissenen Präsidenten Domingo Faustino Sarmientos umgesetzt werden sollten.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Denkmal an Juan Pedernera, auf der Plaza Pedernera.

Museen[Bearbeiten]

  • Museo Ferroviario, Av. Mitre 630. Eisenbahnmuseum.
  • Museo Santiago Betbeder, Urquiza / Pedernera.
  • Museo Héctor Aubert, Las Heras / Eleodoro Lobos.
  • Museo de La V Brigada Aérea. Militärmuseum.
  • Almacén de Liberato, Lisandro de La Torre / General Paz.
  • Museo Escuela Normal, Rafael Cortéz zwischen San Martín und Gral. Paz.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Calle Angosta. Die berühmteste "Gasse" der Stadt. Hier wird jedes Jahr ein Folklorefestival abgehalten. Ihre Bedeutung erlangte die eigentlich außerhalb gelegene, recht unscheinbare Straße mit einigen historischen Bauten durch den Sänger Adimanto Zabala, der sie in seinem Lied Calle angosta de una vereda sola berühmt machte. Inzwischen hat die Straße sogar ein eigenes Internet-Portal mit weiteren Informationen.
  • Plaza San Martín. Heute das Zentrum der Stadt. In der Umgebung stehen das Kloster Sagrado Corazón, das Rathaus und die Kirche Iglesia del Sagrado Corazón.
  • Plaza Pedernera. Hier ist das Denkmal des Provinzhelden Juan Pedernera zu finden, der auf dieser Plaza auch begraben wurde.
  • Plaza Lafinir. Der eigentliche historische Markt- und Versammlungsplatz der Stadt. Das umliegende Gebiet ist der alte Stadtkern von Villa Mercedes, auch wenn heute dort hauptsächlich moderne Bauten zu finden sind.

Parks[Bearbeiten]

  • Parque Provincial Costanera Río V, am Fluss Río Quinto gelegen. Freizeitgebiet und grüne Lunge der Stadt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Restaurante Galileo, Av. Mitre 690.
  • Comedor Loren, Salta 226.
  • Parrilla El Lazo, Ortiz 28.
  • Bechamel, 25 de Mayo 970.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Hotel Prinz, Av. Mitre 1169. Tel.: +54 420635.
  • Hotel Demo, Ruta 7 y Ruta 148. Tel.: +54 436248. Für Eilige, direkt an der Fernstraße.
  • Residencial El Sol, Av. Mitre 531.
  • Hotel Kom Fort, Tucumán 32. Tel.: +54 421776.

Mittel[Bearbeiten]

  • Piero Hotel, Junín 85. Tel.: +54 456000.
  • Centro Hotel, Junín 40. Tel.: +54 430617.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Amerian Hotel & Casino, León Guillet 71. Tel.: +54 440000. Modernes Vier-Sterne-Hotel in einem historischen Gebäude.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die Touristeninformation liegt im Busbahnhof (25 de Mayo 1500).

Die Vorwahl lautet 02657 und die Postleitzahl D5730.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Das Valle de Conlara mit seinem Hauptort Merlo und zahlreichen kleinen, reizvollen Örtchen ist von Villa Mercedes aus in Richtung Norden einfach über eine Autobahn zu erreichen (RN 148). Die meisten Orte, mit Ausnahme von Merlo selbst, sind vom Tourismus noch nahezu unberührt; es stechen Tilsarao, Concarán und La Toma heraus. Der früher berühmte Palmenwald bei Papagayos fiel leider zum großen Teil einem Brand 2001 zu Opfer.
  • Beim etwa 40 km nördlich gelegenen San José del Morro kann man einen Vulkankomplex mit kuriosen Gesteinsformationen und einem 4 km breiten Krater besuchen.
  • Südlich von Villa Mercedes liegt eine riesige Seenplatte, die insbesondere bei Anglern ein beliebtes Reiseziel ist. Sie sind ebenfalls über die Ruta 148 und geschotterten Stichstraßen zu erreichen, die (unnötigerweise, da direkt in der Pampa gelegen) ebenfalls zur Autobahn ausgebaut wird.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg