Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Tropea

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa Maria dell'Isola - Tropea - Calabria - Italy - July 25th 2013 - 03.jpg
Tropea
RegionKalabrien
Einwohner
6.462 (2015)
Höhe
60 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Süditalien
Reddot.svg
Tropea

Tropea ist eine Kleinstadt in Kalabrien, die an der Küste des tyrrhenischen Meers gelegen, vor allem in den Sommermonaten ein beliebtes Reiseziel. Bei klarem Wetter kann man die Vulkaninsel Stromboli und andere Inseln aus der liparischen Inselgruppe erkennen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Kleinstadt ist auf einer Klippe an der Küste des tyrrenischen Meers erbaut, auf einer felsigen Halbinsel oberhalb des Badestrands von Tropea liegt die malerische Wallfahrtskirche Santa Maria dell'Isola. Die Stadt ist bekannt für die Altstadt, in den Konditoreien und Kneipen wird der Tartufo als lokale Spezialität angeboten. In der Umgebung wird die rote sehr milde Zwiebel Cipolla di Tropea angebaut.
Das Capo Vaticano als beliebtes Ausflugsziel beim Weiler Ricadi liegt an der Küste wenige Kilometer südlich.

Ansicht von Tropea
Sonnenuntergang beim Stromboli

Geschichte[Bearbeiten]

Die ältesten Siedlungsspuren bei Tropea stammen aus der Stein- und Bronzezeit, aus dieser Periode wurde eine Nekropole mit Urnengräbern freigelegt. Unter griechischer Herrschaft in der antiken griechischen Provinz "Magna Graecia" lag der Ort im Einzugsbereich der griechischen Städte Ipponion, Medma und Lokri. Im 3./2. Jahrhundert gewann Rom zunehmend an Einfluss in der Region; wohl südlich des heutigen Tropea wurde die von Plinius d.Älteren und Strabo beschriebene Hafenstadt "Portus Herculis" gegründet, wo sich Herakles nach Erledigung seiner Aufgaben zur Ruhe gesetzt haben soll.
Im 6. Jahrhundert wurde das zwischenzeitlich christianisierte Tropea, in einem päpstlichen Schreiben wurde 591 ein Kloster der Heiligen Erzengel in Tropea erwähnt, zunehmend bedeutender und wurde im Jahre 649 zum Bischofssitz. Die Stadt unterstand weiterhin der oströmischen Kirche mit Sitz in Konstantinopel; die Bevölkerung Süditaliens war damals griechischsprachig und noch unter byzantinischer Herrschaft konnten Angriffe der Sarazenen im 10. Jhdt. zurückgeschlagen werden.
Um 1100 ging die Herrschaft an die von Norden anrückenden Normannen über, von Roger II erhält der Bischof von Tropea seine bisherigen Privilegien zurück, die Stadt steht allerdings nun unter dem Einfluss der römisch-katholischen Kirche. Gegen Ende des 12. Jhdt. wurde mit dem Bau der Kathedrale von Tropea begonnen. Die Stadt wurde Sitz von Feudalherren, im 16. Jhdt. ging die Herrschaft an das Haus Aragon über.
Die Stadt wurde wiederholt von Erdbeben, wirtschaftlichen Krisen und Streitigkeiten unter den Adelshäusern heimgesucht, gewann aber zunehmend an Bedeutung. Erst nach 1861 wurde die Stadt und die Umgebung Teil des italienischen Königreichs.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung internationale Flughafen im kalabresischen Lamezia Terme, der nicht nur von Alitalia sondern auch von zahlreichen Billigfluggesellschaften angeflogen wird.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Bahnhof von Tropea liegt etwas südlich der Altstadt, er wird von Regionalzügen der Trenitalia der Linie Lamezia Terme - Rosarno, welche auf der Küstenlinie verkehren, alle 1 - 2 Stunden bedient. In der Hochsaison bringen direkte Züge die Urlauber aus den grossen Städten im Norden nach Tropea.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Küstenautobahn A3 A3 Neapel - Salerno - Cosenza - Lamezia Terme - Reggio di Calabria umrundet die Halbinsel mit Tropea zwischen Vibo Valentia und Rosarno im Hinterland. An der Ausfahrt Symbol: AS Pizzo Calabro führt die SS522 SS522 von Norden her entlang der Küste nach Tropea. Die Strassen, welche von Rosarno im Süden entlang der Küste vorbei am Capo Vaticano von Süden her nach Tropea führen, weisen als Provinzstrassen geringeren Ausbaustandard auf, die Anfahrt von Süden her ist wesentlich zeitaufwendiger.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Vom Hafen von Tropea verkehren Boote zu den liparischen Inseln (Stromboli), vor allem liegen hier im 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Porto turistico private Jachten vor Anker.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Altstadt kann bequem zu Fuss erkundet werden, von der Porta vaticana (dem Tor in Richtung "Capo vaticano") kann man auf einem Treppenabgang zum Strand hinunter und zur Wallfahrtskirche Santa Maria dell'Isola gelangen, direkt von den Altstadthäusern an der Klippe im Westen der Altstadt führt kein Weg an den Strand hinunter. Im Norden, vom Largo Galluppi aus, gibt es noch eine steile Treppe ca. 200 Stufen zum Strand und zur Marina. Die Gassen der Altstadt selbst haben keine Stufen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Duomo Maria Ss. di Romania
Chiesa Santa Maria dell'Isola
  • die Altstadt liegt auf einer Erhebung, welche zum Strand steil abfällt, die westlichen Häuser erheben sich über den Klippen. Die rund angelegte Altstadt wird in Süd-Nord-Richtung vom Corso Vittorio Emanuele durchquert, von Westen, der ehem. Porta vaticana führt die Via Indipendenza und von Osten her die Via Roma zur zentralen 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Piazza Ercole (Herkulesplatz), wo sich die Hauptstrassen kreuzen. Restaurants, Bars und Gelaterien, Andenkenläden und Boutiquen laden in dieser typischen italienischen Kleinstadt zum Flanieren ein.
  • die Co-Kathedrale oder 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Duomo Maria Ss. di Romania wurde auf den Fundamenten eines älteren Gotteshauses aus byzantinischer Zeit im 12. Jhdt. im normannisch - romanischen Baustil errichtet. Kurz zuvor hatten die Normannen unter Roger I das Königreich Sizilien nach Unterwerfung der Sarazenen gegründet und es kam in den ersten Jahrzehnten der Herrschaft zu zahlreichen Kirchen-Neubauten. Ein Bogengang aus der Staufferzeit verbindet die Kirche mit dem angrenzenden Bischofspalast. Nach Veränderungen im Barockstil wurde der Duomo nach Beschädigungen durch ein Erdbeben 1927/31 restauriert und wieder dem ursprünglichen Erscheinungsbild im normannischen Stil angepasst.
Auf dem Altar ist eine Darstellung der Maria von Romania, in einem goldenen Reliquiar ruhen Reliquien der Stadtpatronin Dominica, die im dritten Jahrhundert den Märtyrertod erlitten habe und nach der Legende in Tropea geboren war. In einer Seitenkapelle steht das zwei Moeter hohe in Frankreich im 16. Jhdt. geschaffene Schwarze Kruzifix.
  • die 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Chiesa di S. Michele
  • die 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Chiesa dei Liquorini liegt im Nordwesten benachbart dem Rathaus ("Municipio")
  • die Wallfahrtskirche 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Santa Maria Dell'Isola, die auf einer Felsklippe aberhalb der Strände thront und von der Altstadt aus wohl das meistphotographierte Gebäude von Tropea sein dürfte, ist über einen Treppenaufgang vom Strand aus erreichbar.
  • die Klosteranlage des 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Santa Maria della Sanità liegt auf einer Klippe westlich ausserhalb der Altstadt

Aktivitäten[Bearbeiten]

Badestrand unterhalb der Kirche Santa Maria dell'Isola
  • Bummeln in der Altstadt
  • das Fest der Maria di Romania, der Schutzpatronin der Kathedrale, wird jeweils am 29. März und 9. September gefeiert, ein wichtiges kirchliches Fest ist auch Maria Himmelfahrt am 15. August, wenn eine Prozession zur Kirche Santa Maria dell' Isola durchgeführt wird.
  • das "Fest der Roten Zwiebel" (Cipolle di Tropea) wird jeweils am 27. Juli begangen.
  • Baden an einem der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Strände gleich unterhalb der Stadt
  • entlang der Küste bis zum Capo Vaticano mit ihren Badestränden gibt es auch eine ganze Anzahl interessanter Tauchplätze, wie ein versunkenes Boot bei Riaci. Bei Formiculi fanden sich in 25 m Tiefe die Reste von römischen Hafenanlagen.
  • Bootsfahrt nach Stromboli und den anderen Liparischen Inseln

Einkaufen[Bearbeiten]

In den Gässchen der Altstadt finden sich zahllose kleine Geschäfte, die üblichen Andenkenläden, Strandbedarf, aber auch Boutiquen.

Jeweils am Samstag ist in Tropea Markttag.

Küche[Bearbeiten]

Rote Zwiebeln "Cipolle di Tropea"
  • bekannt ist Tropea für die Cipolle di Tropea, die rotviolette in der Umgebung von Tropea angebaute Zwiebel, die so mild sein muss, dass man in sie wie in einen Apfel hineinbeissen möchte.
  • ebenso gehört der Tartufo zu den lokalen Spezialitäten: eine Vanilleeiskugel mit einem Schokoladeüberzug, die mit einer Schokoladencrèmesosse gefüllt ist. Die Spezialität stamme aus der Ortschaft Pizzo Calabro, einem kleinen Ort etwas nördlich an der Küste gelegen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

günstig[Bearbeiten]

Zahlreiche weitere Zeltplätze finden sich entlang der Provinzstrasse zum Capo Vaticano.

gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • die 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Azienda Sanitare Locale No. 8 liegt an der SP22 kurz vor Ricadi.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Postamt

Ausflüge[Bearbeiten]

Buchten beim Capo Vaticano
Insediamento Rupestre Zungri
  • nach Pizzo mit dem aragonesischen Kastell und verschiedenen Kirchen; hier liegt auch die Heimat der süssen Eisspezialität "Tartufo", die aber in Tropea ebenso beliebt ist.
  • nach Vibo Valentia mit dem Staufferkastell
  • zum Capo Vaticano beim Ortsteil Ricadi
  • nach Spilinga, einem im Landesinneren gelegenen kalabresischen Städtchen, welches als Heimat der scharfen mit Chili gewürzten Salamiwurst Nduja gilt. Hier ist das Grottenheiligtum Santuario SS Maria delle Fonti einen Besuch wert.
  • nach Nicotera
  • Besuch der Höhlenbehausungen von Zungri, Insediamento Rupestre: Immigranten aus dem Osten schufen im 12.-14. Jhdt. hier ein Dorf von in den Felsen geschlagenen Behausungen, deren Ruinen vor allem auch für Kinder interessant zu besichtigen sind.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.