Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Trinidad und Tobago

Aus Wikivoyage
Welt > Amerika > Nordamerika > Mittelamerika > Karibik > Trinidad und Tobago
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Trinidad und Tobago liegt im Süden der Karibik. Der Inselstaat setzt sich aus der größeren Insel Trinidad, der kleineren Insel Tobago und gut 35 kleineren Inseln, von denen sieben zumindest temporär bewohnt sind, zusammen.

Regionen[Bearbeiten]

Städte[Bearbeiten]

Karte von Trinidad und Tobago

Hintergrund[Bearbeiten]

Trinidad und Tobago ist ein Inselstaat der südlichen Karibik, in unmittelbarer Nähe zum südamerikanischen Festland, vor der Küste von Venezuela.

Trinidad ist neben Jamaika die wirtschaftlich und industriell bedeutendste Insel in der Gruppe der englischsprachigen Karibikinseln. Vor der Küste findet man bedeutende Erdöl- und Erdgasvorkommen. Weltweit bekannt ist auch der Karneval von Trinidad und die Musik der "Steelbands". Im Gegensatz zu allen anderen Karibikinseln hat Trinidad einen sehr hohen Bevölkerungsanteil mit indischen Wurzeln. Dies hat große Auswirkungen auf das soziale Leben, Glaube, Feiertage und die Kultur im allgemeinen.

Der Tourismus ist auf der Insel Trinidad nicht von großer Bedeutung. Ganz im Gegensatz dazu steht die kleinere, nördlich gelegene Insel Tobago. Seit dem Zusammenbruch der Zuckerindustrie lebt man dort fast ausschließlich vom Tourismus. Unterschiedlich ist auch die Bevölkerung, auf Tobago leben überwiegend die Nachkommen von afrikanischen Sklaven.

Anreise[Bearbeiten]

  • Bei der Ein- und Ausreise dürfen jeweils nur 200 TTD mitgeführt werden. Die Ein- und Ausfuhr anderer Währungen ist nicht begrenzt. Größere Mengen sollten aber angemeldet werden.
  • Noch im Flugzeug erhält jeder Reisende eine Einreisekarte, die vor der Landung ausgefüllt werden muß. Für die Einreise muß ein gültiger Reisepaß und ein Weiter- oder Rückflugticket vorgelegt werden.
  • Bei der Ausreise sind z. Z. eine Flughafengebühr von 100 TTD und eine Sicherheitsgebühr von 10 TTD zu zahlen.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Tobago, als Ferienziel, wird von verschiedenen Fluglinien aus Europa angeflogen. Neben Verbindungen von London gibt es Flüge mit Condor von Frankfurt/Main und Martinair von Amsterdam.

Trinidad wird von Europa aus nur noch dreimal pro Woche von British Airways aus von London-Gatwick angeflogen. Ansonsten bietet British Airways tägliche Umsteigeverbindugen über Barbados mit Caribbean Airlines im Codeshare an. Es gibt auch verschiedene Umsteigeverbindungen über die USA hauptsächlich via Miami und New York. Dabei sollten aber mindestens drei Stunden für den Transit mit den Ein- und Ausreiseformalitäten der USA eingeplant werden. Durchgangstarife aus Deutschland bieten u.a. British Airways, American Airlines, Continental und Delta an.

Von den Nachbarinseln sowie aus Guyana und Suriname fliegen Caribbean Airlines (Fluggesellschaft von Trinidad & Tobago) und/oder LIAT nach Trinidad. Außerdem fliegen Insel Air aus Curacao, Surinam Airways aus Suriname und Aeropostal aus Venezuela regelmäßig Trinidad an. Caribbean Airlines bietet günstige Airpässe für ihr karibisches Streckennetz an.

Zwischen Trinidad und Tobago gibt es einen günstigen Air-Shuttle.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Neben der Möglichkeit, mit Kreuzfahrtschiffen anzureisen, kann man erfragen, ob es Frachtschiffe gibt, die noch Passagiere mitnehmen. Dafür sollte man sich bei spezialisierten Reisebüros erkundigen.

Zwischen Trinidad und Tobago gibt es Fährverbindungen.

Mobilität[Bearbeiten]

Es gibt ein Busnetz der staatlichen Public Transport Service Corporation (PTSC), das aber nicht besonders gut ausgebaut ist. Zwischen Port of Spain und San Fernando sowie zwischen Port of Spain und Arima gibt es eine "Express Bus"-Verbindung. Übersicht über das Busnetz der PTSC: [1]

Ansonsten fahren Sammeltaxis alle Hauptstraßen ab. Dies sind PKW mit 4 - 5 Fahrgästen, die man an der Straße anhält oder die von bestimmten Ständen in Port of Spain oder den Provinzstädten abfahren. Der Fahrpreis ist günstig. Sammeltaxis haben immer auch ein Kennzeichen, das mit H anfängt (Privatfahrzeuge unterscheidet man am P).

Individuelle und Funktaxis sind eher teuer, ebenso wie die Taxis von und zum Flughafen. Aber Achtung: Taxipreise hängen am Flughafen vor Verlassen der Ankunftshalle aus und sind auch gültig. Auch für die Rückfahrt merken! Nachts gibt es einen Zuschlag.

Weiterhin gibt es in Trinidad Maxitaxis, das sind Kleinbusse auf festgelegten Routen und je nach Route festen Start- und Endorten. Für die einzelnen Richtungen gibt es unterschiedlich Farbmakierungen an den Fahrzeugen. Maxi-Taxis halten auf Zuwinken an allen möglichen Plätzen zum Ein- und Aussteigen.

Am Besten immer die Einwohner fragen, welches Transportmittel wohin fährt. Fahrpläne für Sammel- und Maxitaxis gibt es keine, wenn ein Auto voll ist, wird losgefahren.

Die internationalen Mietwagenanbieter (z.B. Hertz, Avis) sind ausschließlich am Flughafen Piarco vertreten, Alamo auch in San Fernando. Kleine, lokale Anbieter finden sich auch in ein paar weiteren Städten Trinidads sowie auf Tobago. Das Anbieternetz ist insgesamt recht dünn. Der deutsche Führerschein wird anerkannt. Trinidad hat Linksverkehr. Der Fahrstil ist eher südeuropäisch. Auf den Autobahnen muss mit langsamen Fahrzeugen auch auf der Überholspur gerechnet werden. Das Straßennetz ist gut ausgebaut.

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprache ist Englisch und wird überall verstanden, verbreitet wird auch Creolisch gesprochen. Viele Einwohner aus Tobago haben einen Slang, den man nicht auf Anhieb versteht, aber man gewöhnt sich dran.

Kaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Die Küche ist vielfältig. Von Kreolisch, Indisch, Chinesisch bis International und Arabisch ist fast alles vertreten. Preislich von billig bis teuer ist auch alles dabei.

Am besten fragt man einen Einwohner nach Tipps, da die Qualität der Küchen häufiger wechselt.

Nachtleben[Bearbeiten]

Viele Bars und Kneipen, vereinzelte Freiluftdiscos in den Touristenorten. Absolutes Muss ist die sogenannte "Sunday School" im kleinen Fischerdorf Buccoo. Dabei handelt es sich um eine Veranstaltung, die jeden Sonntag dort stattfindet. Es spielen eine oder mehrere Steelbands und das ganze Dorf feiert bis in den Morgen bei Carib und anderen Drinks. Unbedingt hingehen!

Unterkunft[Bearbeiten]

In Tobago gibt es verschiedenste Unterkünfte aller Komfort- und Preisklassen.

In Trinidad sind Hotels mehr auf Geschäftsreisen eingerichtet und nicht besonders zahlreich. Es empfiehlt sich rechtzeitig zu buchen.

Lernen[Bearbeiten]

Auf der Insel Trinidad hat die Universität der Westindischen Inseln (UWI) einen großen Campus.

Arbeiten[Bearbeiten]

Wenn man nicht von seiner Firma zum Arbeiten nach Trinidad entsandt wird, ist es eher schlecht, Arbeit zu finden. Eine Arbeitserlaubnis ist nur schwierig zu bekommen.

Feiertage[Bearbeiten]

  • 01. Januar , New Year , Neujahr
  • 30. März , Shouter Day , Befreiung der Baptistengemeinde (1917 - 1951 von der Kolonialregierung unter Bann)
  • Good Friday , Karfreitag
  • Easter Monday , Ostermontag
  • 30. Mai , Indian Arrival Day , Gedenken an die indischen Einwanderer
  • 19. Juni , Labor Day , Tag der Arbeit
  • Ascension , Christi Himmelfahrt
  • 01. August , Emancipation Day , Befreiungstag
  • 31. August , Independence Day , Feiertag zur Loslösung der Republik von Großbritannien im Jahre 1962
  • 24. September , Republic Day , Tag der Republik
  • Eid-ul-Fitr , moslemisches Neujahrsfest
  • Divali , hinduistische Fest
  • 25. Dezember , Christmas , Weihnachten
  • 26. Dezember , Boxing Day , Weihnachtsfeiertag
  • 31. Dezember , New Years Eve , Silvester

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Es gibt in Trinidad einige Gebiete, die man als Europäer nicht unbedingt aufsuchen sollte. Die Deutsche Botschaft in Port of Spain gibt dazu Ratschläge auf ihrer Website.
  • Die Kriminalitätsrate ist in Trinidad eher höher als im Rest der Ostkaribik - In den letzten Jahren gab es verstärkt Entführungen, die aber Einwohner aus Trinidad betrafen, um Lösegelder zu erpressen.
  • Der Besitz, Handel und Gebrauch von Drogen, einschließlich Marihuana, steht unter Strafe. Delikte dieser Art werden von der OCNU (Organised Crime and Narcotics Unit) verfolgt.
  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes:
  • In der Nacht zum 22. August 2011 hat die Regierung von Trinidad und Tobago als eine Maßnahme zur wirksameren Bekämpfung der Kriminalität einen beschränkten Ausnahmezustand verhängt, der am 4. September um weitere drei Monate verlängert wurde. Die Ausgangssperre in den Regionen Port of Spain, San Fernando, Arima, Chaguanas, San Juan/Laventille und Diego Martin besteht bis auf weiteres zwischen 23.00 Uhr und 4.00 Uhr.
  • Mit Wirkung vom 14.09.2011, 23.00 Uhr wurde die Ausgangssperre auf elf weitere Bezirke sowie die Küstengewässer innerhalb von drei nautischen Meilen ausgeweitet.
  • Tobago ist von der Ausgangssperre nicht betroffen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Wenn man die üblichen Vorsichtsmaßnahmen für Reisen in tropische Länder beachtet, ist Reisen in Trinidad problemlos möglich. Wegen möglicher Ausbrüche von Dengue-Fieber sollte an Mückenschutz gedacht werden. Das Trinkwasser ist normalerweise trinkbar. Man bekommt aber überall Mineralwasser zu kaufen.

Da die öffentlichen Krankenhäuser unter einem Mangel an Fachkräften leiden, sollte man auf jeden Fall eine private Krankenversicherung abschließen, um auch private Ärzte und Kliniken besuchen zu können. Die Deutsche Botschaft hilft bei Bedarf mit Auskünften zu Ärzten weiter.

Als Schutzimpfung vor der Reise ist Hepatitis-A auf jeden Fall zu empfehlen.

AIDS[Bearbeiten]

Auch sollte man daran denken, dass HIV und andere Hepatitis-Infektionen in der Karibik verbreitet sind und daher ungeschützte Sexualkontakte vermeiden. Letzte aktuelle HIV-Zahlen stammen aus dem Jahre 2003. Es wurden 29.000 Infizierte gemeldet. Bis zum Jahre 2003 gab es 1.900 Todesfälle. Die Verbreitung unter Erwachsenen beträgt 3,2 %.

Klima[Bearbeiten]

Das ganze Jahr über tropisch mit Regenzeit im späten Frühjahr und im Sommer. Trinidad gilt aber, im Gegensatz zu allen sonstigen ostkaribischen Inseln als „hurricane-sicher“, da es südlich der Hurricane-Zone liegt.

Respekt[Bearbeiten]

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

  • Vorwahl: +868 (seit 1. Juni 1997) für Gespräche vor Ort . Für Ferngespräche +1 868

Literatur[Bearbeiten]

deutsche Reiseführer[Bearbeiten]

englische Reiseführer[Bearbeiten]

Belletristik[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.