Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Tintagel

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tintagel, Dintagell, Tre war Venydh
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Tintagel ist eine Ortschaft im Südwesten von Cornwall. Der hauptsächlich touristisch geprägte Ort erlangt seine Bedeutung durch die Ruine von Tintagel Castle und die Sage König Arthus.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der legendäre König Artus soll an diesem Ort auf die Welt gekommen sein. So schreibt es zumindest Geoffrey of Monmouth im Jahr 1136 in seiner "Historica Regum Brittaniae", der ersten erhaltenen und ausführlichen Niederschrift der Artus-Sage.

Bereits im 5. und 6. Jahrhundert nach Christus war die kleine Halbinsel an der Küste vor dem heutigen Tintagel bewohnt. So sind dort heute noch zahlreiche Ruinen der damaligen Bebauung zu finden. Aus den Funden der Ausgrabungen vor Ort schließt man darauf, dass die damalige Bevölkerung intensiven Handel mit dem römischen Reich pflegte.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Cornwall Airport Newquay (IATA CodeNQY) liegt an der Nordküste Cornwalls. Er wird unter anderem von Ryanair, Flybe und Eurowings angeflogen. Verbindungen aus dem deutschsprachigen Raum gibt es ab Frankfurt-Hahn und (saisonal) ab Düsseldorf (Stand Sommer 2016). Der nächste größere Flughafen ist im 250 km nordöstlich gelegenen Bristol.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Von London Paddington mit dem GWR Richtung Penzance bis Bodmin Parkway (ca. 3 3/4 h)
  • Von dort mit dem Bus 11A (Bodmin Parkway Station ) Richtung Padstow bis Royal Cornwall Showground (47 Minuten)
  • Von Royal Cornwall Showground mit dem Bus 212 Richtung Boscastle bis zur Station Visitor Center in Tintagel (weitere 47 Minuten)

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Von Bodmin Parkway mit dem Bus 11A (Bodmin Parkway Station ) Richtung Padstow bis Royal Cornwall Showground (47 Minuten)
  • Von Royal Cornwall Showground mit dem Bus 212 Richtung Boscastle bis zur Station Visitor Center in Tintagel (weitere 47 Minuten)

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • A4 bis zur M4 folgen
  • M4 und M5 bis A30 in Devon (Ausfahrt 31) folgen
  • A30 und dann A395 bis Tintagel nehmen
  • Von London sind es etwa ca. 4 1/2 Stunden bis Tintagel

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Zu Fuß[Bearbeiten]

Der South West Coast Path führt einmal rund um Cornwall und dabei auch direkt am Tintagel Castle vorbei

Mobilität[Bearbeiten]

Die meisten Straßen in Cornwall sind gut befahrbar und enge Stellen meist durch entsprechende Beschilderung kenntlich gemacht. Aber es existieren - gerade abseits der größeren Verbindungen auch die für Cornwall bekannten sehr engen Straßen: meist auf beiden Seiten mit Mauern oder Hecken begrenzte Straßen, die nur eine Fahrtrichtung erlauben, aber von beiden Seiten benutzt werden. Diese Straßen werden im Allgemeinen aber auch nicht so sehr befahren, so dass sie mit etwas Vorsicht und Rücksicht gut befahrbar sind. Es gibt auch Furten, durch die gefahren werden muss. Die Begrenzung der Straßen durch hohe Hecken ist allgegenwärtig.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

1 Tintagel Castle, Castle Rd, Tintagel PL34 0HE, Vereinigtes Königreich. Tel.: +44 370 333 1181. Die English Heritage-Site Tintagel Castle ist die Hauptattraktion des Ortes. Es handelt sich dabei sowohl um die Ruinen einer hochmittelalterlichen Festung, wie auch einer älteren und umfangreichen Bebauung der sogenannten "Dark Ages" - des historisch dunklen Zeitalters. Geöffnet: 01.04. - 30.09. 10:00 - 18:00. Preis: 8,40£.

Tintagel Castle ist aus der Ortsmitte über einen Fußweg von ca. 5 bis 10 Minuten zu erreichen. Da der Eingang zu der Stätte deutlich tiefer liegt, als der Ort, kann der Weg auch mit einem Shuttle, zurückgelegt werden. Aktuell (Stand Juli 2017) beträgt der Preis hierfür 2,00 £ pro Person. Der Fußweg ist anfangs als Teerweg und etwas später dann als Schotterweg ausgeführt und teilweise beschattet. Unten angekommen finden sich ein Restaurant und ein Souvenier-Geschäft mit angegliederter Ausstellung, in welcher zu Beginn der Besichtigung die Geschichte der Burg über Zeittafeln und eine kleine Multimedia-Installation vermittelt werden.

Hinter dem Ticket-Kauf befindet man sich am alten "Haven" des Ortes Tintagel, in welchen im 19. Jahrhundert mit Eseln Schiefer aus den umliegenden Bergwerken gebracht und von hier verschifft wurde. Reste der Hafenanlage sind hier noch zu sehen.

Merlins Höhle und Große Halle der Festung

Hier findet sich auch im Fels die sogenannte Merlin-Höhle, welche bei Ebbe besichtigt werden kann. Eigentlich ist es nur ein Loch im Fels, das neben einem anderen Loch im Fels ist, aber die Legende erzählt, dass der Zauberer Merlin hier unterhalb von Tintagel gehaust haben soll, und je nach Lesart auch heute noch dort lebt und nur nicht raus kommen möchte. Man kann die Höhle bei Ebbe über eine Treppe zum Strand hinunter erreichen. Bei Flut ist sie nicht zugänglich.

Für den Besuch von Tintagel Castel selbst muss man sich auf einige Treppen einstellen, welche teilweise auch recht steil sind. Tintagel-Castle liegt je etwa zur Hälfte auf einer Halbinsel welche noch rudimentär mit dem Festland verbunden ist und einer Landzunge vor dem Ort Tintagel. Beide Bereiche sind über eine Brücke verbunden und auf jeder Seite der Brücke sind einige Stufen zu erklimmen, bis man sich die Bauten der Dark Ages oder der Festung ansehen kann.

Während des Besuches wird man mit den zwei Geschichten des Ortes konfrontiert: Zum einen die Besiedlung des Ortes im 5. bis 7. Jahrhundert nach Christus, für die sich noch steinerne Zeugen finden und zum anderen mit der Festungsanlage aus dem 13. Jahrhundert. Der erste Zeitraum wird auf allen Infotafeln vor Ort als die Dark Ages bezeichnet, um darauf hinzuweisen, dass für diesen Zeitraum nur spärliche Informationen vorliegen und diese meist aus den Funden stammen, welche dort gemacht wurden. Offenbar hatten sich dort zu der Zeit, als sich das römische Reich auflöste Menschen niedergelassen. Aus den Funden weiß man, dass reger Handel mit Rom bestanden haben muss, und es handelte sich um einen sehr bedeutendsten Ort auf der damaligen britischen Insel und die Menge der Güter lässt darauf schließen, dass hier ein lokaler Regent geherrscht hat. Das Reich dieser Zeit ist als Dumnonia bekannt und in Tintagel Castle wird mehrfach darauf hingewiesen, dass dies sein Hauptsitz sein könnte. Während sich die Ausgrabungsfunde in Museen finden, kann der Besucher hier noch die Grundmauern der Gebäude aus dieser Zeit sehen. Diese sind über den gesamten Bereich verteilt - angeblich standen hier über hundert Häuser inklusive Gärten und man findet sie auch innerhalb der Mauern der mittelalterlichen Festung.

Je nach Legende wird die historisch nicht belegte Gestalt König Artus in diesen Zeitraum gelegt. Und so weiß Geoffrey of Monmouth 1136 in seiner Historia Regum Britanniae davon zu berichten, dass Artus auf Tintagel geboren sei. Die Geschichte zusammengefasst ist folgende: Auf Tintagel lebten Gorlois und seine Frau Igraine. Der Herrscher Uther Pendragon wurde über eine Trank von dem Zauberer Merlin verwandelt, dass er Gorlois glich und er lag eine Nacht bei Igraine. Aus dieser Nacht entsprang Artus, der später als King Arthur England vereinte. Geoffrey of Monmouth unterstrich seinerzeit seine Glaubwürdigkeit damit, dass er als einziger Zugriff auf keltische Quellen gehabt hätte.

Diese Geschichte wurde bereits im Mittelalter weiträumig aufgegriffen und so soll auch Richard von Cornwall 1233 diesen Ort deswegen für seine Festung ausgewählt haben, da hier King Arthur geboren wurde. Wenige Jahre später hatte er eine Festungsanlage zwischen der Halbinsel und dem Festland errichtet, welche mit einer Brücke verbunden und mit Toren ausgestattet war. Jedoch brach das instabile Schiefergestein wenig später und große Teile der Anlage brachen ab und stürzten ins Meer. 1337 errichtete der Duke Edward of Woodstock neue Mauern und veränderte die Architektur der beschädigten Gebäude. Das Interesse an der Burg schien jedoch gering zu sein. Im 14. Jhdt. wurde die Anlage als Gefängnis benutzt und um 1600 endgültig verlassen und sie verfiel.

Neben der eigentlichen Festungsanlage und den Gebäuden der Dark Ages findet sich auf dem Gelände noch ein Brunnen, eine verfallene Kirche und ein Tunnel, dessen Zweck heute nicht mehr bestimmt werden kann. Des weiteren erzählen die Reste einer ummauerten Gartenanlage die Geschichte von Tristan und Isolde, welche sich ebenfalls in Tintagel abgespielt haben soll

Das "Old Post Office" in Tintagel

2 Tintagel Old Postoffice, Fore St, Tintagel PL34 0DB, Vereinigtes Königreich. Tel.: +44 (0)1840 770024. Das Tintagel Old Post Office ist das älteste noch in Tintagel stehende Haus. Sein Erhalt wird vom National Trust gewährleistet und mit einem National Trust Touring Pass kann es jederzeit umsonst besucht werden. Geöffnet: 11-19 February, 11am - 4pm 6 March - 2 April, 11am - 4pm 3 April - 24 September, 10.30am - 5.30pm 25 September - 29 October, 11am - 4pm. Preis: 4£.

Das Haus stammt aus dem 14. Jahrhundert und hat sich im Laufe seiner Geschichte mehrfach verändert. Diese Veränderungen können bei dem Besuch nachvollzogen werden und bieten auch einen Einblick in die Lebensweise der Menschen über die Jahrhunderte. Die fünf Räume sind mit zahlreichen originalen Möbelstücken aus unterschiedlichen Epochen ausgestattet. An den Wänden können alte Stickereien betrachtet werden. Hinter dem Haus lädt ein sehr schön angelegter Garten zum Verweilen ein. Während einer kurzen Periode in der viktorianischen Ära wurde das Gebäude als Postamt verwendet.

3 King Arthur's Great Halls, Fore Street Tintagel Cornwall PL34 ODA, Vereinigtes Königreich. Tel.: +44 1840 770526. King Arthur's Great Halls wurden in den frühen 30ern von Frederic Thomas Glasscock erbaut um die Atmosphäre der Zeiten Arthurs einzufangen. Heute können die Räume, die König Arthurs Geschichte erzählen mit ihren Glasfenstern, der Nachbildung des Round Table und der Vorstellung der edlen Ritter, besichtigt werden. Geöffnet: 6 Tage die Woche: 01.03. - 13.10: 10:00 -17:00.

4 St. Materiana Parish Church, Tintagel PL34 0DL, Vereinigtes Königreich. Tel.: +44 771 432 8485. Recht prägnant über dem Ort fällt sofort die Kirche St. Materiana auf. Sie befindet sich auf den Klippen zwischen Tintagel Castle und Trevena. An dieser Stelle steht seit dem fünften Jahrhundert eine Kirche, was bedeutet, dass ein junger König Arthus, wenn es ihn denn gegeben haben sollte, hier bereits zur Kirche ging. Der aktuelle Bau stammt aus dem 12. Jahrhundert und weißt normannische und sächsische Stilelement auf. Der Turm der Kirche stammt aus dem 15. Jahrhundert integriert sich optisch jedoch gut mit dem Rest der Kirche. Im südlichen Querschiff findet sich ein großer Stein mit römischer Inschrift, welcher im 19. Jahrhundert auf dem Friedhof gefunden wurde und der auf das 4. Jahrhundert zurück geht. Bemerkenswert auch der für Cornwall sehr große Churchyard. Geöffnet: Messe: Sonntag 10:00 50 minütiges Abendmahl.

1 Camelot Castle Hotel, Tintagel PL34 0DQ, Vereinigtes Königreich. Tel.: +44 1840 770202. Keine Sehenswürdigkeit im eigentlichen Sinne ist das Camelot Castle Hotel, da es sich um ein bewirtschaftetes Hotel handelt. Dennoch ist der burgähnliche Bau direkt an den Klippen Tintagels ein Hingucker und es ist nicht nur Hotelgästen vorbehalten, sondern bietet auch ein Cafe und ein Restaurant. Fertig gestellt wurde das Haus bereits 1899 von Sir Robert Harvey, der gemäß der hauseigenen Darstellung sein Geld mit südafrikanischen Minen gemacht hatte. Für etwas Atmosphäre sorgt auch folgende Gruselgeschichte: Etwas unterhalb des Hotels liegen die Reste eines abgebrannten Hauses, welches sich Titanic-Darstellerin Kate Winslet einst gekauft hatte. Eigentlich handelte es sich dabei um das Haus, in dem der Erbauer des Hotels sehr zurückgezogen gelebt hatte und um ein Generator-Gebäude für die Bauphase des Hotels. Bereits damals ging durch die Presse Camelot Castle hätte drei Geister und dieses Haus einen weiteren. Winslets Interesse an dem Haus war nicht zu ausgeprägt und es heißt, der Geist dieses Hauses, ein ehemaliger Angestellter des Hauses, der während des 2. Weltkrieges verstarb, hätte sich in die berühmte Eigentümerin verliebt und als dies von ihr wieder verkauft wurde abgebrannt, aus Trauer darüber, sie nie wieder zu sehen. Es wird in jedem Fall behauptet, kein Mensch wäre in dem Haus gewesen, als es auf einmal unerklärlicherweise bei ströhmenden Regen in einer Nacht im Jahr 2012 in Flammen aufging.


Pfarrkirche St. Materiana[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern: Der South West Coast Path führt an der gesamten Küste Cornwalls entlang. auf der Halbinsel Penwith.
  • Surfen: Gerade die Strände an der West-Küste Cornwalls, wie beispielsweise in Newquay sind für das Reiten auf Wellen beliebt

Einkaufen[Bearbeiten]

Tintagel ist ein Ort der hauptsächlich auf den Tourismus ausgerichtet ist. Daher finden sich dort eine Vielzahl an Geschenkläden, welche alles vom Regenschirm über Tassen mit und ohne Flagge bis hin zu Elfen, Feen, Ritterspielzeug und Ritualbedarf anbieten.

Supermärkte hat der Ort zwei:

  • The Village Market Stores (Spar), Fore Street , Tintagel , Cornwall , PL34 0DB, Vereinigtes Königreich. Tel.: +44 1840 770295. Geöffnet: Monday: 07:00- 21:00; Tuesday: 07:00 - 21:00; Wednesday: 07:00 - 21:00; Thursday: 07:00 - 21:00; Friday: 07:00 - 21:00; Saturday: 06:30 - 21:00; Sunday: 06:30 - 21.
  • Londis, Bossiney Rd, Tintagel PL34 0AJ, Vereinigtes Königreich. Tel.: +44 1840 770323. Geöffnet: tgl 07:00 - 21:00.

Küche[Bearbeiten]

  • Pasty: Pasties sind die Spezialität in Cornwall. Es handelt sich dabei traditionellerweise mit Rindfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln und Rüben gefüllte Teigtaschen. Sie sind jedoch auch mit anderen Füllungen (auch vegetarisch) erhältlich. In Tintagel existieren zwei Läden, welche die Pasties verkaufen, beide direkt am Anfang des Fußgängerwegs zum Tintagel Castle.
  • Cream Tea: Auch wenn Cream Tea eigentlich in Devon beheimatet sein soll und überall in England genossen wird, so wird er doch stark mit Cornwall assoziiert. Es handelt sich dabei um Scones, die mit Erdbeermarmelade und Clotted Cream bestrichen werden und dazu eine gute Tasse Tee. Ein Scone ist ein kleines süßes Brötchen. Clotted Cream ist eine sehr dicke Sahne. Es gibt einen Unteschied zwischen dem Devon Cream Tea und dem Cornish Cream Tea: In Cornwall bestreicht man den Scone zuerst mit Erdbeermarmelade und anschließend mit Clotted Cream, während es in Devon genau umgekehrt ist.
  • Stargazy Pie: Es handelt sich dabei um eine Pastete, in der Sardinen mit gebacken wurden. Die Köpfe der Sardine rage alle über den Teig hinaus und scheinen in die Sterne zu blicken. Daher auch der Name. Dieser Pie hat eine Geschichte: Im 16. Jahrhundert hungerte die Bevölkerung im Ort Mousehole, da kein Schiff aufgrund des unwirtlichen Winters den Hafen verlassen konnte. Ein mutiger Fischer namens Tom Bawcock soll daraufhin ungeachtet des Sturms dennoch in See gestochen sein und kam mit einem reichlichen Fang zurück, aus dem man einen gewaltigen Pie mit sieben Fischsorten bakte. Die Köpfe der Fische lies man aus dem Teig heraus stehen, um zu beweisen, dass wirklich Fisch darin ist.

Als Getränk dazu kann man in den Pubs des Ortes zwischen verschiedenen Ciders, Ales und Bieren wählen.

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Boots Pharmacy, Fore St, Tintagel PL34 0DA, Vereinigtes Königreich. Tel.: +44 1840 770219. Geöffnet: Montag: 09:00–17:30; Dienstag: 09:00–17:30; Mittwoch: 09:00–17:30; Donnerstag: 09:00–17:30; Freitag: 09:00–17:30; Samstag: 09:00–17:30; Sonntag: Geschlossen.

Ausflüge[Bearbeiten]

Wenn man für Ausflüge ein bis zwei Stunden Fahrtzeit in Kauf nimmt, so bietet Tintagel einen guten Ausgangspunkt für fast alles was Cornwall zu bieten hat. Eine kleine Auswahl der beliebtesten Ziele:

  • Boscastle - Ein Fischerdorf nicht weit von Tintagel mit einem elisabethanischen Ortskern. Der Hafen wird vom National Trust betreut; Am südlichen Ende finden sich die Ruinen von Bottreaux Castle (ca. 10 Min mit dem Auto)
  • Lanhydrock House and Garden - Beachtliches Herrenhaus nahe Bodmin, wird vom National Trust verwaltet (ca. 0:50 h mit dem Auto)
  • Trerice - ein elisabethisches Herrenhaus mit Hausgeist (ca. 1:00 h mit dem Auto)
  • Eden Project - Ein großer botanischer Garten mit vielen tropischen und subtropischen Pflanzen. Die beiden riesigen Kuppeln unter denen das Eden-Projekt angesiedelt sind geben dem Garten ein etwas futuristisches Ambiente. Ein Ziel für schlechtes Wetter ebenso, wie auch für gutes Wetter, da auch ein großer Außenbereich angelegt wurde (ca. 00:50 h mit dem Auto)
  • Truro - Hauptstadt Cornwalls mit einer gotischen Kathedrale (ca. 1:15h mit dem Auto)
  • St. Michael's Mount - Insel mit Burg und Kapelle aus dem 13. Jhdt.; kann bei Ebbe über einen Damm erreicht werden (ca. 1:40 h mit dem Auto)
  • Minack Theatre - Ms Rowena Cade baute dieses Freiluft-Theater mit ihrem Gärtner zusammen über 60 Jahre; noch heute werden dort Aufführungen gegeben; sehr pittoresque (ca. 2:00 h mit dem Auto)

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg