Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Tempio Pausania

Aus Wikivoyage
(Weitergeleitet von Tempio)
Welt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Italien > Sardinien > Sassari (Provinz) > Tempio Pausania
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tempio Pausania
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Tempio Pausania ist eine Kleinstadt und Hauptort der Region Gallura im Norden von Sardinien; von 2005 bis 2016 war die Stadt Co-Hauptort der Provinz Olbia-Tempio, nach einem Referendum und dem Entscheid zur Rückkehr zur alten Provinzeinteilung kehrte sie wieder in die Provinz Sassari zurück, behielt aber als Zona Omogenea di Olbia-Tempio einige autonome Verwaltungsbehörden.

Die im Hinterland der Region Gallura gelegene Stadt liegt auf einer Höhe von knapp 600 m auf einem Hügelzug in der Nähe der limparischen Berge.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Region Gallura mit dem im Hinterland gelegenen Hauptort Tempio Pausania war bereits in der Jungstein- und Nuraghenzeit bevölkert; etliche Baudenkmäler aus der Nuraghenkultur finden sich in der Umgebung. In römischer Zeit bestand in der Region die Ansiedlung Gemellae, welche noch nicht definitiv verortet werden konnte.

In der Judikatszeit wurde Tempio erstmals als Hauptort der Curatoria Gemini, eines Teils der Gallura, erwähnt; nach dem Tod von Nino Visconti fiel das Judikat Gallura an die Pisaner, in dieser Zeit entwickelte sich der Stadtkern mit den Kirchen San Pietro, Santa Croce und Chiesa del Rosario. Im 14. Jhdt. wurde die Region Gallura von den Aragonesen erobert und Tempio als Lehen an Feudalherren vergeben. Durch Seuchenzüge wurden vor allem die küstennahen Regionen der Gallura betroffen und teils entvölkert.

Im Rahmen des "Risorgimento", der italienischen Einigung, die vom Königreich Piemont-Sardinien aus ihren Anfang nahm, besuchte der noch als italienischer Nationalheld gefeierte Giuseppe Garibaldi im Jahre 1854 Sardinien und hier neben Santa Teresa di Gallura und Arzachena auch Tempio.

In Anlehnung an das antike Bistum Phausanias erhielt Tempio um 1879 den Zusatz Pausania. Zu Beginn des 20. Jhdt. erstreckte sich die viertgrößte Gemeinde Sardiniens bis Palau und zur Costa Smeralda; immer mehr Gemeinden erlangten im 20. Jhdt. ihre Autonomie, von 2005 bis 2016 war Tempio Pausania zusammen mit Olbia Co-Hauptstadt der kurzlebigen Provinz Olbis-Tempi.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste international bediente Flughafen ist derjenige von Olbia.

Mit der Bahn / mit dem Bus[Bearbeiten]

Bahnhof Tempio-Pausania um 1984

Wenn auch die Eisenbahn bereits im 19. Jhdt. nach Tempio geführt wurde, führte sie zur Anreise zusehends ein Nischendasein. Die Schmalspurstrecke der Strecke Palau-Arzachena-Tempio-Sassari wurde 1997 für den Personenverkehr stillgelegt und wird nun wieder von den Zügen des Trenino verde in den Sommermonaten touristisch genutzt. Die 1 Stazione F.S. liegt im Stadtzentrum.

Vom zentralen 2 Busbahnhof verkehren Busse nach Sassari, Arzachena, Olbia (für die mit der Fähre anreisenden Besucher) und in die umliegenden Ortschaften.

Auf der Straße[Bearbeiten]

In Tempio kreuzen sich mehrere Hauptstraßen: Von Olbia gelangt man auf der SS127 in den Ort, von Norden aus Richtung Palau und Santa Teresa Gallura auf der SS133. Die SS127 und nach einigen Kilometern die zur Schnellstraße gut ausgebaute SS672 verbindet Tempio mit Sassari und die ebenfalls kurvige SS392 vorbei am Monte Limbara mit Oschiri und der Schnellstraßenverbindung SS729 Olbia - Sassari.

Die Anfahrt in die auf einem Hügelzug gelegene Stadt ist auf jeden Fall kurvig und vor allem für Radfahrer eine Herausforderung.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

im Stadtzentrum[Bearbeiten]

Cattedrale di San Pietro

Die Altstadt um die 3 Piazza Gallura ist über schmale Altstadtgässchen teils mit Einbahnregelungen erschlossen. Es empfiehlt sich, das Auto auswärts stehen zu lassen. An der Piazza Gallura steht der 1 Palazzo municipale , das Rathaus. Die historischen Gassen der Via Roma mit ihren Bauten aus grauem Granit gehören zum Altstadtkern.

  • Die 2 Cattedrale di San Pietro reicht bis ins 13. Jhdt. zurück, der Campanile stammt aus dem 15. Jhdt.; ihre jetzige Gestalt erhielt das 1839 unter Papst Gregor XVI zur Kathedrale erhobene Gotteshaus in den Jahren 1832/39, in denen es im Stil des Genueser Barock erneuert wurde.
  • Die 3 Chiesa di Santa Croce hat ihre Ursprünge um 1200 und dürfte weiter zurückreichen als die Kathedrale;
  • Die Kapelle 4 Oratorio del Rosario stammt ebenfalls aus dem 14./15. Jhdt., ihre Fassade ist im aragonesisch-gotischen Stil gehalten.
  • Die 5 Chiesa di San Francesco wurde 1543/48 erbaut; daran schloss sich ein Kloster der Franziskaner-Minoriten an.
  • Im 6 Palazzo degli Scolopi aus dem 18. Jhdt. ist das Museo Bernardo Demuro untergebracht, welches sich dem Leben und Werk des bekannten Tempieser Tenorsängers Bernardo Demuro widmet.
  • Der Rundbau des 7 Carcere "La Rotonda" mit seinem Innenhof stammt aus 1845 und wird Enrico Marchesi zugeschrieben.
  • Das 8 Teatro del Carmine an der gleichnamigen Piazza ist ein Jugendstilbau aus 1927.

im Stadtbereich[Bearbeiten]

Fonte Rinaggiu
  • 9 Fonte Rinaggiu , eine jahrhundertelang aufgrund ihrer guten Wasserqualität genutzte Quelle; um die Fassung in einem Waldabschnitt wurde ein Park mit Picknickmöglichkeiten angelegt. 2019 War allerdings der Genuss des Wassers aus lebensmittelhygienischen Gründen vom Gesundheitsamt untersagt.
  • gleich daneben findet sich ein 10 Museum , das ganz dem legendären Cinquecento im Original und als Modellfahrzeug gewidmet ist.

in der Umgebung[Bearbeiten]

Nuraghe Izzana
Nuraghe Majori
  • 11 Nuraghe Izzana. Der größte Nuraghe der Region um Tempi (an der Grenze zu Aggius) ist eine Mischform zwischen dem Korridor-Nuraghen typisch für die Gallura-Region und einem Tholos-Nuraghen.
  • 12 Nuraghe Majori. Nuraghe der gemischten Korridor-Tholos-Bauform
  • 13 Nuraghe Nieddu. Ruinen eines Nuraghen

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • die meisten Ladengeschäfte finden sich entlang des Corso an der Via Roma
  • ein 1 Conad Supermarkt liegt nahe beim Viale Valentino.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • nach Aggius mit den Bergen in seiner Umgebung
  • zum Massiv des 1 Monte Limpara

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg