Tafí del Valle

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Tafí del Valle
Einwohner3.403 (2010)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Der Ferienort Tafí del Valle (ca.7.000 Einwohner) liegt im Westen der Provinz Tucumán im Nordwesten Argentiniens. Er ist das meistbesuchte Reiseziel der Provinz und liegt in einem Talkessel der Sierra de Aconquija, in dem der Stausee El Mollar angelegt wurde.

Hintergrund[Bearbeiten]

Tafí del Valle ist heute der beliebteste Ferienort in der Provinz Tucumán. Der Reiz des Ortes leitet sich durch die Lage in einem grünen, etwas an die Alpen erinnernden Tal, dem Stausee sowie der Menhire ab, die die Ureinwohner hier hinterließen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen liegt in San Miguel de Tucumán.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Das Busunternehmen Aconquija verbindet Tafí del Valle etwa zehnmal am Tag mit San Miguel de Tucumán und Santa María del Yocavil sowie Cafayate (z.T. mit Umsteigen). Auch San Fernando del Valle de Catamarca kann direkt erreicht werden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von San Miguel de Tucumán aus fährt man nach Famaillá auf der vierspurig ausgebauten RN 38, dann auf der unbeschreiblich schönen RP 307 durch eine Urwaldschlucht nach Westen.

Mobilität[Bearbeiten]

Man kann sich gut zu Fuß fortbewegen, auch wenn die Orientierung durch das hügelige Terrain und den ganz "unargentinischen" unregelmäßigen Straßennetz nicht ganz leicht fallen mag. Die einzigen mehr oder weniger regelmäßig verkehrenden Lokalbusse gehören der Diskothek La Cañada.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Menhir-Park, in El Mollar, ca. 3 km südöstlich des Ortes. Die bis zu 3 m hohen Menhire (Steinfiguren in Form von bearbeiteten Säulen) wurden von den Diaguita-Ureinwohnern im Mittelalter geschaffen. Der Park, der eine Zeitlang wegen Vandalismus geschlossen war, befindet sich auf einem Hügel direkt neben der Staumauer des Mollar-Sees.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern, reiten und Mountainbiken sowie Extremsportarten wie Gleitschirmfliegen sind in der Umgebung problemlos möglich. Der See lädt zum Baden, Surfen und Angeln ein.

Einkaufen[Bearbeiten]

In Tafí del Valle kann man alles für den täglichen Bedarf erstehen.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

  • La Cañada. Typische ländliche Diskothek. Die Besucher werden mit eigenen Bussen auch von den entlegensten Bauernhöfen der Gemeinde angekarrt. Altersgruppe 13-60.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Camping Municipal. Sehr wenig Schatten, aber dafür preisgünstig.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Santa María del Yocavil. Im Artikel sind auch die berühmten und sehr sehenswerten Ruinen von Quilmes beschrieben.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.tafidelvalle.com – Offizielle Webseite von Tafí del Valle

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.