South African Airways

Fliegen
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Airbus A319-131 'ZS-SFG' South African Airways (15554993244).jpg
South African Airways
IATASA
SitzFlughafen O. R. Tambo
DrehkreuzFlughafen O. R. Tambo,
Flughafen Kapstadt
Passagiere9,7 Mio. (2017)
ZieleInland, südliches Afrika
AllianzStar Alliance
Bonusprogr.Voyager
Tochterges.Mango
Webseitewww.flysaa.com

South African Airways (kurz SAA) ist die größte Fluggesellschaft Südafrikas und die einzige des Landes, die auch Flüge auf andere Kontinente anbot. Ihre Heimatbasis ist Johannesburg, sie ist Mitglied der Star Alliance.

Im Rahmen einer schweren wirtschaftlichen Krise in den letzten Jahren inklusive zeitweiliger vollständiger Einstellung des Betriebes musste die Airline einen Großteil ihres Angebots aufgeben und bietet mit Stand 2022 nur noch eine Hand voll Ziele - darunter keine mehr in Europa - mit einer dezimierten Flotte an. Die Angaben in diesem Artikel wurden entsprechend aktualisiert.

Flotte[Bearbeiten]

Die früher mehrere Dutzend Kurz- und Langstreckenmaschinen umfassende Flotte der SAA ist mit Stand 2022 auf insgesamt nur sieben Flugzeuge der Airbus-Typen A319-100, A320-200, A330-200 und A340-600 geschrumpft. Der große Rest der Flotte, inklusive des nahezu neuen Airbus A350-900, musste bis auf Weiteres aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben werden.

Auf den zahlreichen Flügen, bei denen SAA mit der Regionalfluggesellschaft Airlink zusammenarbeitet, werden kleinere Flugzeuge eingesetzt, die etwa 20-90 Sitzplätze haben. Je nach Strecke werden moderne, teils aber sehr kleine, Propellerflugzeuge oder Regionaljets genutzt. Airlink ist aufgrund des Zusammenschrumpfens von SAA in den letzten Jahren stark gewachsen.

Allianzen[Bearbeiten]

SAA ist seit 2006 Mitglied im Luftfahrtbündnis Star Alliance, dem unter anderem auch Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines angehören. Durch diese Mitgliedschaft gibt es eine sehr gute Verknüpfung zwischen Zielen im deutschsprachigem Raum und im südlichen Afrika, da hier die Flugpläne der verschiedenen Gesellschaften aufeinander abgestimmt werden und Umsteigeverbindungen durchgehend gebucht werden können. Außerdem arbeitet SAA mit Emirates aus Dubai und El Al aus Israel zusammen. Um auf Inlandsflügen und in den Nachbarländern auch kleinere Flughäfen anfliegen zu können, arbeitet SAA mit der Regionalfluggesellschaft Airlink zusammen. Den früheren Partner South African Express gibt es hingegen nicht mehr.

Streckennetz und Drehkreuze[Bearbeiten]

Nach der schweren wirtschaftlichen Krise bedient SAA mit Stand 2022 von ihrer Heimatbasis, dem O.R. Tambo International Airport in Johannesburg zwei Inlandsziele (Kapstadt, Durban) sowie sieben Destinationen in afrikanischen Nachbarstaaten. Sämtliche Langstreckenflüge, darunter nach Deutschland (Frankfurt am Main, München) wurden bis auf Weiteres aufgegeben - die einzige Direktverbindung bietet aktuell Lufthansa. Die Anreise nach Südafrika erfolgt deswegen meist mit einem von SAA's Partnern der Star Alliance, während regionale Flüge häufig durch Airlink durchgeführt werden.

Beförderungsklassen[Bearbeiten]

SAA bietet auf den aktuell durchgeführten Kurz- und Mittelstrecken zwei Kabinenklassen an: Economy Class und Business Class, wobei diese sich entgegen vielen europäischen Airlines auch im Sitzmodell unterscheiden. Je nach Strecke wird teils ein Snack angeboten.

Lounges[Bearbeiten]

SAA bietet derzeit in Johannesburg, Kapstadt und Durban eigene Lounges an, die Gästen der Business Class und Vielfliegern, auch der Star Alliance, zur Verfügung stehen.

Vielfliegerprogramm[Bearbeiten]

Das Vielfliegerprogramm von SAA heißt Voyager und ist kompatibel zu den anderen Programmen der Star Alliance. So können z. B. auch Miles&More-Kunden hier Meilen sammeln und einlösen.

Check-In[Bearbeiten]

Der Check-in ist online (ab 24 Stunden vor Abflug) sowie am Schalter (ab 2 Stunden vor Abflug) möglich. Für Codeshare-Flüge von und nach Südafrika checkt man bei der ausführenden Airline, beispielsweise Lufthansa ein, auch wenn man eine SAA-Flugnummer hat.

Buchungsmöglichkeiten[Bearbeiten]

Die Buchung kann über die offizielle, deutschsprachige Website, andere Internetanbieter oder ein Reisebüro ihres Vertrauens erfolgen. Aufgrund der massiven Streckenstreichungen finden derzeit die meisten Verbindungen nach Südafrika mit Partnerairlines der Star Alliance statt.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.