Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Segesta

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
der Tempel von Segesta
Segesta
Region Trapani (TP)
Einwohner unbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Sizilien in Italien
Reddot.svg
Segesta

Segesta ist eine archäologische Stätte in der Provinz Trapani.

Hintergrund[Bearbeiten]

der dorische Tempel von Segesta
Fassade des dorischen Tempels von Segesta

Auf den Hügeln vor dem Monte Barbaro liegen die Ruinen der von den Elymern gegründeten Stadt Segesta. Die Stadt wurde wohl im 5. Jhdt. von den Vandalen zerstört und wurde nie wieder besiedelt.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit von Segesta ist der nahezu vollständig erhaltene dorische Tempel. Auf dem Hügel Mte. Barbaro im Westen finden sich die Ruinen der Akropolis der antiken Stadt mit Festungs-, Palastanlagen und einem griechischen Theater mit einer grandiosen Aussicht nach Norden zum Meer.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Elymer, ein in Westsizilien bereits vor der griechischen Kolonisation ansässiger Volksstamm, hatten drei grössere Städte gegründet, Segesta, Eryx (Erice) und Entella. Die Elymer passten sich über die Zeit an den griechischen Lebensstil an und übernahmen die griechische Kultur.
Die Zeit der Gründung von Segesta ist nicht bekannt, jedenfalls ist bekannt, dass Segesta in den Jahren 580 - 576 v. Chr. mit Selinunt im Konflikt stand. Die Feindschaft mit Selinunt hielt über die Jahrhunderte an.

Nachdem sich Selinunt mit Syrakus verbündet hatte, errichtete Segesta ein Hilfsabkommen mit Athen und rief seine Verbündeten zur Unterstützung im kriegerischen Konflikt mit Selinunt, was zum Entscheid zur sog. sizilischen Expedition der Athener in den Jahren 415-413 v.Chr. beitrug, wobei Segesta letztendlich aus Respekt vor Syrakus auf ein Hilfsersuchen an die Athener verzichtete. Später richtete Segesta ein Hilfsersuchen an Karthago, was zu einem Feldzug der Karthager gegen Selinunt führte.
Segesta blieb mit Karthago verbündet, was Syrakus auf den Plan rief: unter Dionysios I und Agathokles von Syrakus wurde Segesta belagert und letztendlich im Jahre 307 v.Chr. zerstört, später aber wieder aufgebaut.
Im punischen Krieg wechselte Segesta dann die Seiten und unterwarf sich den Römern im Jahre 260 v.Chr. Über die weitere Geschichte von Segesta ist wenig bekannt, die Stadt wurde im 5. Jhdt. von den Vandalen zerstört.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Segesta kann über die Flughäfen von Palermo "Falcone - Borsellino" oder Trapani - Birgi erreicht werden, der letztere wird vor allem von italienischen Gesellschaften angeflogen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Palermo aus wird Segesta auf der mautfreien Autobahn A29 A29 Palermo - Trapani erreicht, bei der Verzweigung westlich von Alcamo nimmt man den Zubringer Richtung Trapani A29dir A29dir, die Autobahnausfahrt von Segesta liegt unmittelbar nach einem längeren Tunnel.
Von Marsala / Trapani herkommend benutzt man ebenfalls die A29dir AS 29bis, allerdings in Gegenrichtung, aus dem Süden von Mazara del Vallo oder Agrigent nimmt man die A29 A29 nordwärts und biegt nach Westen auf die A29dir A29dir ein.

Man muss dann auf dem ca. 1,5 km entfernten Parkplatz parken und zahlt dann 5,- Euro für parken und Shuttelbus zum Eingang.

Mobilität[Bearbeiten]

Im Bereiche des Archäologischen Geländes kann man sich zu Fuss bewegen, der Fussweg vom Parkplatz zum freistehenden Tempel ist geschottert und dauert 2 - 3 Min.
Zum Besuch der Akropolis mit den Palast- & Festungsanlagen und dem Theater auf dem Mte. Barbaro ist ein übelriechender Diesel - Shuttlebus verfügbar (1.50€), oder man nimmt den Fussweg links unterhalb der asphaltierten Strasse. Auf diesem gelangt man entlang an Tor- und Festungsanlagen in ca. 20 Min. nach oben auf die Akropolis, ganz Unentwegte können natürlich auch auf der Asphaltstrasse "wandern".
In der Sommerhitze kann der Weg recht beschwerlich werden, ein Sonnenhut und ausreichend Getränkevorrat ist dann unentbehrlich, im Bereich der Akropolis gibt's nichts zu kaufen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das griechische Theater von Segesta
griech. Theater, Segesta
  • der dorische 1 Tempel, dessen Bau auf die Jahre 430 - 420 v.Chr. datiert wird, ist nahezu vollständig erhalten. Es scheint, dass er nicht ganz vollendet worden ist, die Säulen sind aufgerichtet, aber (noch) nicht mit einer Kannellierung versehen, Spuren einer Cella oder eines Dachs fehlen. Eine Hypothese besagt, dass der Tempel für Freilichtzeremonien benutzt worden sei, wahrscheinlicher ist er wegen der Kampfhandlungen im Zusammenhang mit der sizilischen Expedition gar nie fertiggestellt und geweiht worden.

Der Tempel ist von Absperrungen umgeben, so dass der Innenraum vom Besucher nicht mehr betreten werden darf.

  • die Akropolis auf dem Monte Barbaro
    • mit Agora und Wohngebäuden
    • mit dem griechischen 2 Theater Typ ist Gruppenbezeichnung, erbaut um 300 - 200 v. Chr., von den Römern umgebaut und erweitert um ca. 100 v.Chr., traumhaft ist die Aussicht in Richtung Castellammare dell Golfo
    • mit aus dem Mittelalter stammenden Gebäuden (Festungsanlagen aus der Normannenzeit und Teste einer Kirche)

Aktivitäten[Bearbeiten]

In den Sommermonaten wird das griechische Theater für Freilichtaufführungen genutzt.

Einkaufen / Küche[Bearbeiten]

Beim Andenkenladen in der Nähe des Parkplatzes gibt es nur ein Weniges an Getränken und Café zu kaufen.


Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.