Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Rossano

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rossano
Rossano, Rossano Calabro, byzant. griechisch Rusiànon (Ρυσιανόν)
ProvinzCosenza
Einwohner
36.724 (2017)
Höhe
270 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Süditalien
Reddot.svg
Rossano

Rossano oder Rossano Calabro ist eine Stadt in Kalabrien, sie gehört zur Provinz Cosenza und liegt auf einem Felsvorsprung oberhalb der Küste des ionischen Meers.

Hintergrund[Bearbeiten]

Torre del Orologio auf der Piazza Steri

Als Roscianum wurde die Stadt auf einem felsigen Vorsprung, einem östlichen Ausläufer der bergigen Sila Greca hoch über dem ionischen Meer im 6. Jhdt. erstmals erwähnt. In byzantinischer Zeit entwickelte sich die Stadt als Rusiànon (Ρυσιανόν) zu einem bedeutenden Zentrum der byzantinischen Kultur. Zur Festung ausgebaut und als Sitz eines byzantinischen militärischen Führers Strategos widerstand die durch ihre Position im Schutz auf einem Felsmassiv die Anstürme der Westgoten, Langobarden und zahlreiche Sarazenenangriffe und wurde als eine der wenigen byzantinischen Städte nie erobert. Im Jahre 982 bildete das gut befestigte Rossano den Ausgangsort von Kaiser Otto II des Heiligen Römischen Reichs auf seinem Feldzug gegen die Sarazenen in Kalabrien, nach der Niederschlage in der Schlacht beim Capo Colonna konnte sich der Kaiser nur mit großem Glück per Schiff nach Rossano retten und in die Stadt flüchten.

Im Jahre 1059 kam die Stadt unter die Herrschaft der Normannen, gefolgt von den Stauffern, es ergab sich eine intensive Bautätigkeit wie im übrigen Süditalien. Es folgte die Herrschaft der Angioviner, der Aragonesen und die Stadt blieb bis zum Anschluss des Königreichs beider Sizilien ans Königreich Italien im Jahre 1861 wie das übrige Kalabrien unter der Herrschaft des Throns in Neapel.

Zur auf dem Felsmassiv gelegenen eigentlichen Stadt Rossano gehört heute auch die moderne an den Verkehrswegen gelegene Unterstadt 1 Rossano Scalo mit dem Bahnhof, zahlreichen Geschäften und Gaststätten und der an der Küste des ionischen Meers gelegene Badeort 2 Lido Sant'Angelo mit ausgedehnten flach abfallenden Sandstränden.

Weithin sichtbar ist das Elektrizitätswerk mit seinen beiden rot-weiss gekennzeichneten Schornsteinen an der ionischen Küste, als Landmarke erleichtert es von weither die Orientierung.

Municipio (Rathaus)

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen ist derjenige von 1 Lamezia-Terme .

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof 2 Rossano F.S. liegt in der Unterstadt Rossano-Scalo an der kalabresischen Eisenbahnlinie Sibari - Rossano - Crotone - Catanzaro-Lido.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Rossano wird von mehreren Busgesellschaften bedient, u.a. verkehren von Busse von IAS Autolinee und Simet nach Rossano.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Nach dem Ende der mautpflichtigen Autobahn A1 bei Salerno nimmt man die A3 durch Kampanien, die nach Durchquerung der Bergregion der Basilicata (in den Wintermonaten Nov.-März Mitführen der Winterausrüstung Pflicht) in die Ebene von Sibari hinabführt.

Am besten quert man ab der Symbol: AS Sibari auf der Schnellstraße SS534 (Achtung: im Sommer 2016 infolge Ausbauarbeiten gesperrt, zeitraubende Umleitung über schmale Provinzstraßen!) um zur SS106 zu gelangen, die in Küstennähe von Tarent entlang der ganzen Küste des ionischen Meers über Sibari nach Rossano Scalo und weiter nach Crotone die ganze "Stiefelspitze" hinabzieht.

Die Zufahrt in die Stadt auf dem Berg erfolgt von der SS106 (die im Landesinnern durch Rossano Scalo führt, nicht von der in Küstennähe verlaufenden Schnellstraße SS106radd.) über die SP250, welche sich in die Altstadt hinaufwindet und entlang des östlichen Rands entlangführt. Ins Zentrum gelang man besser über den Abzweiger der SP188, welche die Stadt als Umfahrung im Nordwesten in Tunnels umrundet und hinten zu einem großen Parkplatz und einem Tunnel in die Innenstadt führt. Dort ist der Parkraum knapp und die Strassen werden schmal und schmäler...

Der direkte Weg durch die Berge der Sila nach Rossano mag zwar auf der Karte kürzer und landschaftlich reizvoller aussehen, ist aber aufgrund der zahllosen Kurven der Provinzstraßen über den Gebirgszug der Sila nicht zu empfehlen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der nahe von der SS106 aus ausgeschilderte Hafen Porto di Corigliano ist ein Handelshafen ohne Fährverkehr.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Rossano

Die Stadt besichtigt man am besten zu Fuß, breite Fahrzeuge (z.B. Wohnmobile) parkiert man am besten auf dem Parkplatz 3 Parcheggio vor dem Tunnel in die Altstadt im Norden der felsigen Erhebung, zu Fuss gelangt man durch den Tunnel oder über einen Treppenaufgang zur Oberstadt in wenigen Minuten ins Stadtzentrum.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Cattedrale Maria Santissima Achiropita
Oratorio San Marco
Rossano: Chiesa di San Barnardino
Der Einzug Jesu in Jerusalem
  • Die 1 Cattedrale di Maria Santissima Achiropita stammt in ihren Grundzügen aus dem 11. Jhdt. und wurde im 18./19.Jhdt erneuert. Es handelt sich um eine dreischiffige Basilika mit drei Apsiden, der Glockenturm und das Taufbecken stammen aus dem 14. Jhdt. Am meisten Aufsehen erregt die in einem Alter links im Mittelschiff aufgestellte Ikone der Madonna mit dem Kinde, das Bild stammt wohl aus dem 8. Jhdt., wenn sie auch der Überlieferung nach achiropita, d.h. nicht von Menschenhand geschaffen, ist.
  • 2 Museum der Diözese und des Kodex : des berühmteste Kleinod im Diözesanmuseum von Rossano ist der Codex Pupureus Rossanensis, der Purpurkodex von Rossano. Die antike Handschrift stammt aus dem 6. Jhdt. und wurde wohl im 7. Jhdt. von einem Mönch aus Syrien nach Kalabrien gebracht. Das Buch mit purpurgefärbten Seiten umfasst den reich mit byzantinischen Miniaturen versehenen Text des Matthäus- und eines Teils des Markus-Evangeliums in griechischer Sprache. Das in einer klimatisierten Vitrine untergebrachte Original gilt es UNESCO-Welterbe, es wird einmal im Jahr umgeblättert. Einfacher blättert es sich elektronisch in einer vor Ort verfügbaren Faksimile-Ausgabe. Das Diözesanmuseum illustriert im weiteren die Geschichte von Rossano von byzantinischer Zeit über das Mittelalter bis in die Moderne.
  • die 3 Chiesa Panaghia oder Chiesa Maria la Tutta Santa ist ein byzantinisches Kirchlein aus dem 10./11. Jhdt.
  • die 4 Chiesa San Marco oder Oratorio San Marco ist eine byzantinische Kirche aus dem 10. Jhdt., von dem vor allem die nach Osten gerichteten Apsiden von unten her ein eindrückliches Bild ergeben. Die Kirche in Form eines griechischen Kreuzes mit fünf Kuppeln und dazwischenliegenden kräftigen Pfeilern gilt als eines der ältesten erhaltenen byzantinischen Bauwerke der Region, ihre Gründung soll auf den Hl. Nilus von Rossano zurückgehen und den Einsiedlermönchen der umgebenden Höhleneinsiedeleien als Versammlungsraum gedient haben. Erhalten ist ein Fresko der Madonna mit dem Kinde, leider haben die malerischen Palmen auf dem Vorplatz gefällt werden müssen. Heute wird noch einmal monatlich (in der Regel letzter Sonntag um 18.00h) die Messe nach byzantinischer Liturgie gefeiert.
  • das 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Oratorio della Madonna del Pilerio liegt auf einem Felsvorsprung unterhalb der byzanz. Kirche San Marco, wie stammt aus dem 10./11. Jhdt.
  • 6 Chiesa di San Nilo, die einschiffige kleine Kirche wurde im Barockstil im 16. Jhdt. erbaut.
  • 7 Chiesa di San Bernardino wurde als erstes Gotteshaus, in dem die römisch-katholische Liturgie gefeiert wurde, 1428/62 im spätgotischen Stil erbaut. In ihm findet sich die Grabstätte von Oliverio di Somma.
  • auf der zentralen Piazza Steri steht der Torre del Orologio, der Uhrturm.
  • das Rathaus 8 Municipio liegt am Beginn des Corso Garibaldi, bei Ausgang des Zufahrtstunnels.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Abtei Santa Maria del Patire
  • Besichtigung der Stadt, die byzantinische Kirche San Marco liegt am Südrand der Stadt über dem felsigen Abgrund, dort findet sich noch eine weitere von Einsiedlermönchen genutzte Kapelle.
  • Besuch des Diözesanmuseums mit dem Codex purpureus
  • für Freunde der byzantinischen Baukunst empfiehlt sich ein Ausflug hinauf zur Abtei Santa Maria del Patire (mit dem Auto, die Bergstrecke wird auch von Radfahrern als sportliche Herausforderung bewältigt.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • im Altstadtgebiet gibt es nur wenige kleine Ladengeschäfte, die großen Supermärkte und Einkaufsstraßen finden sich in der Unterstadt Rossano Scalo.
  • am 1. & 3. Freitagvormittag wird am Parkplatz am Zufahrtstunnel Markt gehalten.

Küche[Bearbeiten]

Eine grössere Anzahl Restaurants und Bars finden sich unten in der Neustadt und im Strand-Quartier Lido Sant'Angelo.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Das 1 Ospedale Civile Nicola Giannettasio liegt in Rossano Scalo

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Das 2 Postamt findet sich in der Altstadt an der zentralen Piazza Steri

Ausflüge[Bearbeiten]

  • zur 9 Santa Maria del Patire hinauf führt ein kurvenreiches Provinzsträßchen, das auch von Radfahrern gern zum Training bezwungen wird. Das Areal um die ehemalige Abtei wird gern von Familien zum Picknick besucht.
  • in die Sila Greca, in der Nähe stehen die Kastanien-Giganten der Sila im Reservat Giganti di Cozzo del Pesco, gewaltige jahrhundertealte teils hohle Kastanienbäume. Ein kurzer Spazierweg führt ins Schutzgebiet. (n.b. die bekannteren Giganti della Sila mit gigantischen Kiefern stehen bei Camigliatello Silano).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg