Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Purmamarca

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Purmamarca
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Der kleine Ort Purmamarca liegt in einem Nebental der Quebrada de Humahuaca im Andenraum der Provinz Jujuy in Nordwestargentinien. Bekannt ist er für seine spektakuläre Lage am Siebenfarbenberg, der zu einem der landschaftlichen Symbole Argentiniens geworden ist.

Hintergrund[Bearbeiten]

Jedem Argentinienbesucher dürfte Purmamarca als Fotomotiv bekannt sein, kein Prospekt mag darauf verzichten: Ein kleines Örtchen mit niedrigen, einfachen Häusern inmitten eines engen, überraschend grünen Tals und eingerahmt von den rot, violett, weiß und orange leuchtenden Felsen des Cerro de los Siete Colores (Siebenfarbenberg). Daher dürfte verwundern, dass Purmamarca mindestens bis in die frühen 1990er Jahre hinein ein kleines, unbedeutendes von der Landwirtschaft geprägtes Örtchen war. Touristen ließen sich zwar blicken, doch die allermeisten nur für einen kurzen Fotostopp im Rahmen einer Tagestour durch die Quebrada de Humahuaca, und es gab nur einfache Unterkünfte für Budget-Reisende.

Das hat sich in letzter Zeit, insbesondere nach der Wirtschaftskrise 2001/02 geändert: Hotels und Ferienkomplexe sprießen seitdem nur so aus dem Boden, zahlreiche Argentinier und Ausländer zogen hierher, um die schöne Natur zu genießen oder aber ihr Glück in der Tourismusindustrie zu versuchen. Dennoch ballen sich die Massen an wenigen Wochenenden im Januar und Juli, ansonsten ist das urige Flair noch voll intakt. Insbesondere Wanderer kommen voll auf ihre Kosten.

Die Gegend war lange Zeit von den Omaguaca bewohnt, die den Spaniern erbitterten Widerstand leisteten. Mitte des 17. Jahrhunderts wurden sie jedoch besiegt und die Gegend christianisiert.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Vom Flughafen San Salvador de Jujuy gelangt man in etwa 2 Stunden mit dem Bus oder Mietwagen nach Purmamarca.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Bahnstrecke Jujuy-La Quiaca wurde schon in den 1980er Jahren nach schweren Schäden durch Erdrutsche stillgelegt. Es gibt einen Plan zur Reaktivierung, der jedoch in einer sehr frühen Planungsphase feststeckt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Etwa stündlich verkehren Busse auf der Strecke Jujuy-Humahuaca. Davon halten jedoch nicht alle im Ort selbst, sondern an der Zollstation.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von San Salvador de Jujuy nimmt man die Ruta Nacional 9 bis zur Zollstation Purmamarca und biegt dann nach links auf die RN 51 ab; bereits drei Kilometer weiter liegt Purmamarca.

Mobilität[Bearbeiten]

Im Ort gibt es Taxis, man wird sich aber kaum verlaufen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Cerro de los Siete Colores. Siebenfarbenberg. Eines der beliebtesten Fotomotive Argentiniens. Der Berg kann erwandert werden.
  • Kirche Santa Rosa de Lima. Von 1648, schlichtes Renaissancegebäude im Kolonialstil.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern.
  • Reiten.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg