Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Ozeanien
Artikelentwurf

Port Arthur

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Port Arthur
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Port Arthur ist ein kleiner Ort auf der Tasman-Halbinsel im Südosten von Tasmanien und die Bezeichnung der berühmten ehemaligen Sträflingskolonie. Seit 2010 gehört der Komplex zum UNESCO Weltkulturerbe.

Hintergrund[Bearbeiten]

1833 wurde an einer Bucht eine britische Sträflingskolonie für wiederholt straffällige Häftlinge errichtet. In Großbritannien waren im Rahmen der beginnenden Industrialisierung und der zunehmenden Arbeitslosigkeit die Kriminalitätsraten angestiegen und die Gefängnisse überfüllt. Port Arthur galt wegen der besonders schweren Haftbedingungen als Hölle auf Erden. Obgleich die Kolonie weder von Zäunen noch von Mauern umgeben war, galt eine Flucht als fast unmöglich, da die Halbinsel keine Landverbindung an die Wege und Straßen Tasmaniens hatte und die nur 19 m breite Landverbindung zur Halbinsel gut von Wächtern und Hunden gesichert war. Viele positive und negative "Errungenschaften" des modernen Strafvollzugs haben dort ihren Ursprung oder sind dort beispielhaft umgesetzt worden. Dazu gehören Bildung und Ausbildung von Strafgefangenen, medizinische Versorgung, aber auch Einzelhaft und Isolationshaft. 1877 wurde die Einrichtung geschlossen, da kaum noch Sträflinge aus Großbritannien deportiert wurden.

Erneute Aufmerksamkeit erhielt die Einrichtung im Rahmen eines Amoklaufs 1996 mit 35 Todesopfern, an die eine Gedenkstätte erinnert. Es war der schlimmste Amoklauf in der australischen Geschichte, in der Folge wurde die Waffengesetze stark verschärft.

Anreise[Bearbeiten]

Man benötigt etwa 90 Minuten von Hobart mit dem Auto.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Auf der weitläufigen Anlage kann man sich an Hand von Informationstafeln den Häftlingsalltag gut vorstellen. Ein Teil des Komplexes sind nur noch Ruinen. 2008 wurde nach umfänglicher Restaurierung und musealer Neugestaltung der Komplex des Isolationsgefängnisses wieder eröffnet, diesen Bereich sollte man keinesfalls auslassen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Eine Teilnahme an der Ghost Tour abends lohnt sich sehr.
  • Ebenfalls interessant ist eine Tour mit dem Schiff hinaus in die Bucht vorbei an einer kleinen Insel, wo die Toten begraben wurden.

Eintritt[Bearbeiten]

Es gibt drei verschiedene Eintrittspässe, die unterschiedliche Leistungen beinhalten. Der "kleinste" Pass ist der Bronze Pass (35 AUD, Stand 11/2013), der den allgemeinen Eintritt, einen Führer (auch in Deutsch erhältlich), eine ca. 40 minütige Einführung und eine etwa 20 minütige Bootsfahrt in der Bucht von Port Arthur (ebenfalls kommentiert) beinhaltet. Für diese Lösung (mit freiem Begehen des gesamten Geländes) muss man wenigstens 4 Stunden einplanen. Optional kann auch noch ein Audioguide gebucht werden.

Einkaufen[Bearbeiten]

In Port Arthur gibt es einen kleinen General Store mit Tankstelle.

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Wer noch etwas Zeit hat und einen Blick auf die bemerkenswerten Klippen um Port Arthur werden möchte fährt noch zum Maingon Bay Lookout. Nach Verlassen des Parkplatzes biegt man am Beginn der Stichstraße nach links (statt Richtung Hobart) und dann gleich die nächste Straße (Safety Cove Road) wieder links. Folgen Sie der etwa 6 km langen Stichstraße bis an ihr Ende. Von dem dort befindlichen kleinen Parkplatz geht auch noch ein weiterer kurzer Weg hinunter auf Meereshöhe zur Remarkable Cave einem vom Meer durchspülten tunnelartigen Felsdurchbruch. Sehr sehenswert, jedoch viele Stufen.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg