Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Plasencia

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Plasencia
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Plasencia ist eine historisch interessante Stadt in Cáceres (Provinz) in der Extremadura.

Hintergrund[Bearbeiten]

Plasencia liegt am Ufer des Rio Jerte an der alten Römerstraße Via de la Plata. Die Kelten errichteten eine erste Siedlung. Die Römer bauten ein Garnisonslager. Alfons VIII eroberte die Stadt im 12. Jhd. von den Mauren zurück und besiedelte sie 1186 erneut. Erst in der Schlacht von Las Navas de Tolosa am 16. Juli 1212 wurden die Mauren endgültig besiegt. Schon 1189 wurde Plasencia Bischofssitz. Das war der Grund für den Bau einer romanischen Kathedrale (Catedral Vieja). 1208 wurde die älteste spanische Universität gegründet. Später verlor Plasencia an Bedeutung. Im 15. Jhd. zogen Adelige nach Plasencia und bauten Paläste, Herrenhäuser und Kirchen. Zusammen bilden sie einen sehenswerten Denkmalkomplex.

Anreise[Bearbeiten]

Stadtmauer

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächst gelegene Flughafen ist in Salamanca, ca 130 km nordwärts von Plasencia.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Es gibt Eisenbahnverbindungen (RENFE) nach Cáceres, Badajoz, Mérida und anderen Orten.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Cáceres sind es 71 km auf der A-66 und von Salamanca etwa 130 km.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Sehenswürdigkeiten von Plasencia kann man zu Fuß erreichen.

Hochaltar der alten Kathedrale
schwarze Madonna in der Kapelle

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Casa Consitorial an der Plaza Mayor
  • Plaza Mayor. Der Platz aus dem 16. Jhd ist durch Gebäude im gotischen und Renaissancestil geprägt. Die Casa Consistorial, heute Rathaus, mit einer doppelten Renaissance-Arkade liegt an der Plaza. Großvater Mayorga schlägt die Stunden auf der großen Glocke des linken Turms. Unter den Arkaden rings um gibt es heute Cafés. Jeden Dienstag wird seit dem 12. Jhd ein bemerkenswerter Markt abgehalten. Die Iglesia San Esteban mit dem barocken Altar liegt an der Plaza.
  • Catedral Vieja und Catedral Nueva. Nur ein paar Minuten von der Plaza Major entfernt stehen die beiden Kathedralen nebeneinander. Die Catedral Vieja ist eine kleine romanische Kathedrale, deren Bau um 1189 begonnen, aber erst im 18. Jhd. beendet wurde. Sie hat einen schönen vergoldeten Hochaltar (Retablo). In der Kapelle steht eine schwarze Madonna. Im Museum wird eine Bibel aus dem 14. Jhd. gezeigt. Die gotische Catedral Nueva aus dem 16. Jhd. hat hohe Gewölbe. Sie ist leider 2008 wegen Renovierung geschlossen.
  • Iglesia San Martin. Die romanische Iglesia San Martin aus dem 13. Jhd. besitzt den schönsten Renaissance Altar der Stadt.
  • Stadtmauer. Die Stadtmauer wurde im 12. und 13. Jhd. gebaut. Noch 20 runde Türme von über 70 sind erhalten. Durch 7 Stadttore gelangt man in die Altstadt.
  • Palacios. Man findet zahlreiche Paläste u. a. den Palacio del Marquesado de Mirabell. Der Palast aus dem 15. Jhd ist der schönste. Er hat einen neoklassischen Innenhof mit römischen Arkaden.
  • Römisches Aquädukt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Ciudad de Plasencia, Calle Cartas 11 BIS, Plasencia. Tel.: +34 927 419 172. Das Restaurant hat 32 Plätze.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • Restaurant im Parador von Plasencia, an der Plaza de San Vicente. Tel.: +34 927 425 870. 1. Kategorie. Das Restaurant hat 100 Plätze und bietet eine gute Qualität.
  • Alfonso VIII, in der Calle Alfonso VIII, 34 in Plasencia. Tel.: +34 927 410 250. 2. Kategorie. Das Restaurant hat 570 Plätze.
  • Casa Tomás, in der Carreterra Salamanca, 12-BAJO, in Plasencia. Tel.: +34 927 419 051, +34 927 419 052. 2. Kategorie. Das Restaurant hat 52 Plätze.
Portal der neuen Kathedrale

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Hotel Alpemar *, Avda. de Salamanca, ohne Nummer, in Plasencia. Tel.: +34 927 421 942, Fax: +34 927 421 892.

Mittel[Bearbeiten]

  • Hotel Canada Real ***, CTRA C-511 KM 42 in Malpartida de Plasencia.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Parador de Plasencia ****. Das Parador wurde im Convento de las Domenicos (Dominikanerkloster) mit einem kleinen, aber schönen Kreuzgang eingerichtet. Das Parador ist nicht nur ein gutes Hotel. Es ist außerdem sehr sehenswert und hat ein gutes Restaurant. Die Atmosphare ist allerdings recht steif und museal, der Pool klein und nur einen Meter tief. Aussengastronomie fehlt hier völlig, ungewöhnlich für Spanien.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die Stadt ist überschaubar. Stadtpläne gibt es im Touristenbüro und in jedem Hotel.

  • Touristenbüro, Calle Santa Clara. Das Touristenbüro gibt bereitwillig Auskunft und hat auch Informationsmaterial in deutscher Sprache zur Verfügung. Geöffnet: Mo – Fr 9.00 – 14.00 Uhr + 16.00 – 21.00 Uhr, Sa, So + feiertags 10.00 – 14.00 Uhr + 16.00 – 20.00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • La Vera Tal. Von Plasencia kann man einen Ausflug ins La Vera Tal zum Kloster Yuste machen. Vor allem im Frühling, wenn die Kirschen blühen, lohnt sich der Abstecher auf der EX-203. Im Kloster Yuste hat Kaiser Karl V seinen Lebensabend verbracht. Karl V starb in Yuste am 21. Sept. 1558. In seinem an das Kloster angebauten Palast kann man seinen Audienzraum, sein Schlafzimmer und die Kirche besichtigen. Vom Bett aus hatte der Kaiser einen Blick durch die offene Tür auf den Hochaltar. Dieser stellt seine Familie dar, die Gott anbetet. Karl wohnte in seinem kleinen Palast, hatte aber Kontakt zu den Mönchen im Kloster. Er hatte einst über 150 Berater und Diener mitgebracht. Vom Parkplatz des Klosters geht eine schmale aber gute Straße nach Garganta de Olla, einem kleinen alten Ort mit Bauwerken aus dem 16. und 17. Jhd. Die Kirche San Lorenzo ist aus dem 16. Jhd. Auch die Plaza Mayor ist sehenswert. Interessant sind die mächtigen Balkone.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg