Zum Inhalt springen

Patmos

Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Patmos
RegionSüdliche Ägäis
Einwohnerzahl3.047 (2011)
Höhe269 m
Tourist-Info+30 22470 316 66
Tourist Information (engl.)
Lagekarte von Griechenland
Lagekarte von Griechenland
Patmos

Patmos ist eine Insel der Dodekanes in Griechenland.

Auf der Insel ist insbesondere das Kloster des Heiligen Johannes und die Höhle der Apokalypse, in der der Apostel Johannes die Offenbarung empfangen haben soll, ein wichtiges Ziel für Besucher, die sich für Religionsgeschichte und Mythologie interessieren. Die malerischen Strände, die traditionellen Dörfer und die charmante Atmosphäre der Insel machen Patmos zu einem vielseitigen Reiseziel für Kultur- und Naturliebhaber.

KretaAstypaleaIkariaSamosFourniPatmosLerosKalymnosAmorgosKosNisyrosSymiTilosChalkiRhodosKarpathosKasosKastellórizoArkiAgathonisiLipsiFarmakonisiTelendosPserimosLevithaKinarosGialiAlimiaEgeDodekanesÄgäisArkiAgathonisiLipsiFarmakonisiTelendosPserimosLevithaKinarosGialiAlimiaDodekanes
Lage der Dodekanes-Insel Patmos

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte
Karte von Patmos

Patmos ist ein wichtiger Wallfahrtsort der Orthodoxie und anderer christlicher Kirchen, denn hier soll der Evangelist Johannes die Apokalypse bzw. die Geheime Offenbarung verfasst haben. Seit 1999 gehören die religiösen Stätten der Insel zum Weltkulturerbe der UNESCO. Patmos gilt als „Heilige Insel“ und ist alljährlich Ziel mehrerer großer Wallfahrten orthodoxer gläubiger Christen, beispielsweise an Ostern. Durch diesen regen Besucherstrom wurden auch früh die Fährverbindungen ausgebaut, und so konnte Patmos trotz des fehlenden Flughafens an der touristischen Erschließung der griechischen Inselwelt teilhaben, ohne die Auswüchse eines forcierten Massentourismus erleben zu müssen.

Im Süden von Patmos erstreckt sich eine Bucht, die von einer vorgelagerten kleineren Insel geschützt wird. Innerhalb dieser Bucht erhebt sich ein etwa 20 m hoher Felsen, der in der Frühantike höchstwahrscheinlich als Zeremonienstätte, später von Piraten genutzt wurde. Der Fels ist rundum mit eingehauenen Treppen und Hohlräumen übersät. Auf dem Gipfel befindet sich eine Zisterne, die heute noch funktioniert. In diese Bucht mündet ein Tal, das noch die ursprüngliche Vegetation und einen ganzjährig wasserführenden Bach beherbergt. Dessen Quelle ist von einer winzigen Kapelle eingefasst, in der laut Überlieferung die ersten Menschen getauft worden sein sollen, die sich seither Christen nannten. Die Kapelle liegt auf halbem Weg an der Straße zwischen Grikos und Chora.

Patmos hat trotz seiner geringen Größe ein gut ausgebautes Straßennetz, das zu fast allen der zahlreichen Strandbuchten und Sehenswürdigkeiten bis auf wenige Meter führt. Es gibt viele Auto- und Motorrollervermietungen, Buslinien und Taxis.

Die meisten Strände sind praktisch unbebaut und haben nicht selten nur ein einziges Restaurant zu bieten. Sandstrände sind nur an der Süd- und Ostseite anzutreffen. Im Norden – insbesondere bei Lampis Bay – bestehen die Strände aus faszinierenden bunten Steinen bis Walnußgröße. Die Westseite besteht hauptsächlich aus schroffer Steilküste. Es gibt jedoch große Mengen an Tagesbesuchern und Pilgern. Hauptsaison ist von Mai bis Oktober.

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Chora (Χώρα) . Chora ist die Hauptstadt von Patmos und liegt auf einem Hügel oberhalb des Hafens von Skala. Die Stadt ist bekannt für ihre malerischen Gassen, traditionellen weißen Häuser und das beeindruckende Kloster des Heiligen Johannes.
  • 2 Skala (Σκάλα Πάτμου) . Skala ist der Hauptort für den Tourismus auf Patmos und dient als Hafenstadt, in der die Fähren ankommen. Hier finden sich zahlreiche Hotels, Restaurants, Cafés und Geschäfte.
  • 3 Grigos. Grikos ist ein malerisches Küstendorf mit einem schönen Strand und einigen Tavernen am Wasser. Es ist ein beliebtes Ziel für Besucher, die Ruhe und Erholung suchen.
  • 4 Kampos (Κάμπος Πάτμου) . Dorf mit einigen Restaurants und Hotels und einem teilweise bewirtschaftetem Strand.
  • 5 Lambi. Siedlung im Norden der Insel mit kleinem Strand.
  • 6 Meloi. Siedlung an großer Bucht östlich von Skala mit schönem Strand.
  • 7 Merika. Siedlung an der Westküste mit kleinem Strand.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Auf Patmos gibt es keinen Flughafen, die Insel ist nur mit dem Schiff zu erreichen. Internationale Flughäfen gibt es auf Rhodos, Samos und Kos. Auf Leros gibt es einen kleinen Flughafen für Inlandsflüge.
Für Notfälle und für das Militär steht nördlich von Skala ein 1 Hubschrauberlandeplatz zur Verfügung der auch für private Helicopterlandungen genutzt wird.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Fährverbindungen zum 2 Hafen Skala gibt es ab Piräus (Dauer je nach Schiffstyp und gewählter Route 8 - 24 h) sowie von fast allen Inseln des Dodekanes. Von den benachbarten Inseln werden auch häufig Tagesausflüge angeboten.
  • Für Sportboote gibt es im 3 nördlichen Bereich des Hafens von Skala mehrere Anlegemöglichkeiten. Außerdem bietet die Insel insbesondere an der Ostseite einige schöne Ankerbuchten.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Insel ist nicht bergig sondern eher hügelig und bietet sich daher für Wanderungen oder Spaziergänge an. Die Entfernug von Skala ausgehend beträgt sowohl Richtung Norden wie auch zum Süden nur etwa 8 km.

  • Am Fährhafen gibt es einen 4 Taxistand für die 12 Taxis der Insel. Die Taxis können auch für eine geführte Rundfahrt über die Insel und zu den Sehenswürdigkeiten gebucht werden über die Tel.-Nr. +30 2247031225.
  • Für Mietwagen und Mietroller gibt es mehrere Anbieter.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Klöster und Kapellen[Bearbeiten]

Die größten religiösen Sehenswürdigkeiten auf Patmos sind zweifelsfrei das Johannes-Kloster und die Apokalypse-Grotte. Abgesehen davon gibt es weitere Klöster, kleine Kirchen und Kapellen, die über die Insel verstreut sind.

  • 1 Johannes-Kloster (Moni Agios Ioannis o Theologos, ​Μονή του Αγίου Ιωάννου του Θεολόγου) . Schon bei der Anreise mit der Fähre ist das Kloster hoch oben auf dem Berg in Chora zu sehen. Das dem Heiligen Johannes gewidmete Kloster wurde 1088 von einem Mönch auf den Ruinen eines antiken Artemis-Tempels gegründet. Mit seinen burgähnlichen Mauern beherrscht es bis heute das Erscheinungsbild von Chora und der Insel. Die Festungsmauern wurden im 16./17. Jahrhundert zum Schutz vor Piraten errichtet. In der Bibliothek werden 330 Handschriften aufbewahrt (267 auf Pergament), darunter 82 Handschriften des Neuen Testaments.
Die 15 m hohen Mauern des Klosters erweckten den Eindruck einer Festung in der Mitte der Insel und boten den Bewohnern Schutz vor Piratenangriffen. Über den beiden einzigen Toren befand sich ein so genannter "Killer", eine Art Balkon, von dem aus die Bewohner heißes Öl gießen konnten, um die Piraten am Eindringen zu hindern. Das Kloster besteht aus fünf Stockwerken. Die Zellen der Mönche sind nach byzantinischem Vorbild um die katholische Kirche herum gebaut. Ansonsten besteht das Gebäude aus vielen verschiedenen Ebenen und weist viele Merkmale der traditionellen Architektur der Insel auf. Innerhalb der Klostermauern gibt es zehn Kapellen, von denen sich vier im Hof befinden. In der katholischen Kirche des Klosters befindet sich ein einzigartiger Kunsttempel, der 1829 von 12 Bildhauern geschaffen wurde. Die Ikonen und Fresken in der katholischen Kirche sind von großer Schönheit und Wert.
  • 2 Apokalypse-Grotte (Σπήλαιο της Αποκάλυψης, ​Moni tis Apokalypsis; zwischen Skala und Chora) . Die auch „Johannesgrotte“ genannte Höhle ist eines der wichtigsten Heiligtümer der Orthodoxie. Patmos war in römischer Zeit ein Verbannungsort, der Autor der biblischen Offenbarung des Johannes hat nach eigenen Angaben hier in der Verbannung seine Apokalypse niedergeschrieben. Patmos ist in der Offenbarung ausdrücklich als Ort seiner Visionen benannt. Der Blick aus der Höhle und die mystische Atmosphäre sind überwältigend. Heute können Pilger und Touristen den Ort besichtigen, an dem die Apokalypse geschrieben wurde. Um den Bedürfnissen der Pilger gerecht zu werden, wurde der südliche Teil der Höhle in einen Tempel umgewandelt. Sie ist nahe der Straße von Skala nach Chora zu besichtigen.
  • 3 Nonnenkloster von Evangelismos (Die Verkündigung) (etwa 15 Minuten Fußweg süd-westlich von Chora). Tel.: +30 22470 31276. Das Nonnenkloster wurde 1613 von einem kretischen Mönch erbaut. Es liegt südwestlich von Chora. Es besteht aus dem Tempel der Evangelistria (Unserer Lieben Frau der Verkündigung), der Seitenkapelle des Heiligen Lukas und aus einem dreistöckigen Wehrturm mit der Seitenkapelle des Heiligen Antonius. Die Gründung des Nonnenklosters wird auf das Jahr 1936 datiert. Die Schwesternschaft besteht aus über 40 Nonnen, die sich neben dem Gebet mit sozialer Fürsorge, Gartenarbeit, Bienenzucht und der byzantinischen Stickerei, der "Spitha" (Funke), beschäftigen. Die Ikonen in der Kirche stammen aus dem 15., 16. und 17. Jahrhundert. Geöffnet: tägl. 08:00-13:00, zus. So,Di,Do 14:00-16:00.
  • 4 Nonnenkloster "Zoodochos Pigi" (Μονή Ζωοδόχου Πηγής Πάτμου; in Chora, westlich des Johannes-Kloster). Tel.: +30 22470 20800, E-Mail: . Das Nonnenkloster wurde 1607 gegründet. Das Kloster wird von den Menschen Chrysopigi oder Chrysopi genannt und ist das zweitälteste Kloster von Patmos. Das Kloster sollte als Zufluchtsort für Witwen, Waisen und behinderte Menschen dienen. Im Inneren befinden sich zwei Kirchen, Zoodohou Pigis und St. Johannes der Theologe, beide mit Ikonen aus dem 16. bis 18. Jh. Im Museum werden 220 Ikonen aus dem 14. bis 19. Jh. päsentiert, darunter sind einige der Meisterwerke der kretischen Malerei. Das Kloster bewahrt auch seltene Drucke, holzgeschnitzte Kreuze, patriarchalische Siegel und viele Gegenstände kirchlicher Kunst auf. Gegenwärtig beschäftigen sich 15 Nonnen im Kloster mit der Kunst der Handarbeit und dem Sticken von kirchlichen Gewändern. Sie engagieren sich auch im sozialen Bereich. Diese Nonnen leben unter strengen Regeln. Geöffnet: tägl. 08:00-12:00 + 17:00-19:30.

Sonstige[Bearbeiten]

  • 1 Windmühlen von Chora (in Chora, östlich des Johannes-Kloster). Die drei Windmühlen auf dem Gipfel eines Hügels östlich von Chora (zwei stammen aus dem Jahr 1588, die dritte wurde 1863 erbaut) wurden in den späten 1950er Jahren stillgelegt. Durch Initiative eines Schweizer wurden sie teilweise bereits wieder restauriert und in Betrieb genommen. Eine Mühle ist als Getreidemühle wiedereröffnet, eine zweite dient der Stromerzeugung. Die dritte Mühle ist für die Wasserförderung vorgesehen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Die besten Strände
  • FKK: Diese faszinierende Insel ist zutiefst religiös; sogar Oben-ohne-Baden ist verboten, da die ganze Insel von der Regierung einen Sonderstatus erhält. Trotzdem gibt es abgelegene FKK-Strände.

Einkaufen[Bearbeiten]

Größere Supermärkte und Spezialgeschäfte gibt es in Skala, besonders in der Nähe des Fährhafens. In den anderen Orten gibt es kleinere Geschäfte, die aber auch alles Notwendige haben.

Küche[Bearbeiten]

Patmos ist berühmt für seine wunderbaren Käsesorten. „Mizithra“ (trockener Mizithra für Spaghetti) und der „Kalathoto“, ein Hartkäse aus Schafs- und Ziegenmilch. Der einzigartige köstliche Käse „Ksinomizithra“ passt hervorragend zum griechischen Café und wird oft nach dem Gottesdienst serviert. „Touloumotiri“ ist ein weicher, körniger, würziger und pfeffriger Ziegenkäse, der in Ziegenhaut reift. Der traditionelle Käsekuchen wird in den örtlichen Häusern hergestellt und besteht aus Eiern und drei oder mehr verschiedenen Käsesorten, je nachdem, wie viele „Reste“ es gibt. Die Füllung heißt „Batoudo“ und wird mit Zimt bestreut. Der patmische Käsekuchen ist ein besonderer traditioneller Snack, der zum Morgenkaffee gegessen wird.

Traditionell gab es auf der Insel Weinberge, in denen der Weißwein "Moschato", ein Muskateller aus Alexandria, und der Rotwein "Fokiano", eine leicht süße Sorte, hergestellt wurden, die sogar bis nach Ägypten exportiert wurde. In den letzten Jahren gab es nur noch wenige Weinberge mit einer kleinen Produktion, die nur für den privaten Verbrauch bestimmt war, aber die Nostalgiker, die sich an die frühere Blütezeit erinnern, haben begonnen, Weinberge zu bebauen und Wein zu produzieren.

Patmos hat eine Vielzahl von traditionellen Broten, Süßigkeiten, Getränken und herzhaften Gerichten. Gebratene "Pouggia", eine Süßigkeit mit Nüssen und Honig, "Ahladakia", eine Art Marzipan, "Dasogalo", ein Getränk aus Mandeln und Rosenwasser, das am Karfreitag getrunken wird. Einige traditionelle herzhafte Gerichte sind "Kolokithoanthi", mit Rispen gefüllte Zucchiniblüten, die in einem Topf gekocht werden, und "Katsikaki (Zicklein) kapama", das mit Tomaten, Bratkartoffeln und einer Zimtstange gekocht wird, ein gängiges Ostergericht. Gefülltes Zicklein "Katsikaki" und "Katsikaki kapama", Zicklein, Spaghetti und viel geriebener Käse sind traditionelle Gerichte, die bei Hochzeiten und Feiern serviert werden. Ein traditionelles Brot ist "Schinopsomo", das aus den Früchten der Schina (Johannisbrot) mit Zucker, Zimt und Salz hergestellt wird.

Außergewöhnliche Süßigkeiten sind "Pouggia", gebraten oder im Ofen gekocht, und Xerotigana. Ganz oben auf der Liste stehen "Svigi" und das Getränk "Dasogalo".

Nachtleben[Bearbeiten]

Aufgrund der religiösen Atmosphäre der Insel ist das Nachtleben ruhig und entspannt und spielt sich in Bars und Tavernen ab, wo man einen ruhigen Abend bei lokalen Speisen und Getränken verbringen kann. Im Sommer finden auch Veranstaltungen in den Strandbars statt, wo man dann etwas das Nachtleben genießen kann.

Unterkunft[Bearbeiten]

Die Insel bietet recht viel Unterkunftsmöglichkeiten, beginnend von einfachsten Fremdenzimmer bis zum luxeriösen 5-Sterne-Hotel. Eine sehr schöne Übersicht sowohl über Studios und Apartments wie auch über Hotels bietet die Webseite der Tourist-Information.

  • 1 Skala Hotel, Skala Hotel Patmos, Patmos, 85 500 (im Hafenort Skala). Tel.: +30 2247031343, Fax: +30 22470 31747, E-Mail: . Etwas oberhalb und nur 50 m entfernt vom Hafen gelegenes Hotel. Alle Zimmer haben einen Balkon, tlw. mit Meerblick. Merkmale: ★★★, freies WLAN, Bar, Restaurant, Schwimmbecken, Balkon.
  • 2 Patmos Paradise, Kampos, Patmos, 85500. Tel.: +30 22470 32624, E-Mail: . Das Hotel mit 35 Zimmern und 2 Suiten liegt in etwa 200 m Entfernung vom Strand auf einem Hügel in Kambos. Vom Hotel genießt man einen einzigartigen Panoramablick auf die südliche Ägäis und den Strand. Merkmale: ★★★, freies WLAN, Bar, Sauna, Schwimmbecken. Check-in: ab 14:00. Check-out: bis 11:00.
  • 3 Patmos Aktis, Grikos Bay, Patmos Island, 85500. Tel.: +30 22470 35040, +30 22470 35034, Fax: +30 22470 32800, E-Mail: Das Patmos Aktis Suites and Spa Hotel ist ein luxuriöses 5-Sterne-Hotel mit 56 Zimmern, das nur wenige Schritte vom Strand der Insel Patmos, der Grikos-Bucht, entfernt liegt. Es gilt als das vielleicht am besten gelegene Hotel auf der Insel Patmos und bietet seinen Gästen eine moderne, luxuriöse Atmosphäre, in der Romantik und Ruhe vorherrschen. Einige Zimmer haben direkten Zugang zum 40 m-Pool. Auf Wunsch bietet das Hotel auch einen privaten Transfer per KFZ oder Boot bis hin zum Helicopter-Shuttle. Merkmale: ★★★★★, freies WLAN, Fitnessstudio, Hallenschwimmbad, Restaurant, Schwimmbecken, Wellness-Center, Massage. Check-in: ab 15:00. Check-out: bis 11:00.
  • 4 Captain’s House Hotel, Skala Patmos, 85500. Tel.: +30 22470 31793, Fax: +30 22470 34077, E-Mail: Kleines Hotel mit 15 Zimmern und 2 Suiten direkt an der Uferstraße in Skala. Merkmale: ★★, freies WLAN, Schwimmbecken.
  • 5 Alexandros Hotel, Grikos, Patmos, 85500. Tel.: +30 22470 31790, +30 210 6742729 (im Winter), E-Mail: Kleines Hotel mit 12 Zimmern, nur 30 m vom Meer entfernt. Alle Zimmer verfügen über Balkon mit Meerblick, Bad, Kühlschrank, Radio, Telefon, Klimaanlage und freies WLAN. Merkmale: ★★, freies WLAN, Balkon, Terrasse.

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Polizeistation (Gemeinsam mit Touristen-Information am Hafen). Tel.: +30 2247031303.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Patmos Health Center (Κεντρο Υγειας Πατμου, ​Patmos Medical Centre; an der Straße zwischen Skala und Chora). Tel.: +30 22470 31211, +30 22470 32669. Geöffnet: 24/7.

Klima[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Man kann Ausflüge zu den ruhigen Nachbarinseln unternehmen:

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.