Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Millstätter See

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Millstätter See
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Der Millstätter See ist ein Binnensee in Kärnten. Er liegt nördlich des Drautals, in der Nähe von Spittal an der Drau.

Orte[Bearbeiten]

Die drei größten Ortschaften Seeboden, Millstatt und Döbriach befinden sich am Nordufer des Sees. Zu den fünf Anrainergemeinden gehören auch noch Radenthein, Ferndorf und Spittal an der Drau, wobei die beiden letztgenannten keine geschlossenen Ansiedlungen am Seeufer haben.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Zur touristischen Region Millstätter See werden zusätzlich die Gemeinden Fresach, Lendorf und Baldramsdorf gezählt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Hauptzufluss des Sees ist der Riegerbach, der im Osten bei Döbriach mündend. Insgesamt münden etwa 30 Bäche in den See, der größte Teil davon am Nordufer. Der einzige Abfluss des Sees ist am Westende bei Seebach, in der Gemeinde Seeboden, mit dem Namen Lieser.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Klagenfurt ist etwa 80 km, der Flughafen Salzburg ist etwa 120 km und der Flughafen Ljubljana ist etwa 140 km entfernt.

Transfer vom Flughafen zum Urlaufsort mit Kärnten Transfer.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof ist in Spittal an der Drau, dann vom Bahnhofsvorplatz mit dem Bus weiter.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Norden München - Salzburg - Tauernautobahn (A10) Richtung Spittal an der Drau bis Abfahrt Millstätter See (Links-Abbieger) Von Westen Innsbruck - Felbertauernstraße oder Brennerautobahn/Pustertal nach Lienz - Oberdrauburg - Spittal an der Drau Von Osten Südautobahn (A2) Wien - Graz - Klagenfurt - Villach - Spittal an der Drau; oder ab Villach über das Gegendtal nach Radenthein/Döbriach - Millstätter See

Der heilige Domitian

Mobilität[Bearbeiten]

  • Auf dem Millstätter See gibt es einen fahrplanmässigen Linienverkehr mit 8 Anlegestellen rund um den See. Es gibt folgende Schiffshaltestellen Seeboden Pichler, Seeboden Steiner, Grossegg Schuster, Laggerhof, Pesenthein, Dellach und Döbriach Glanz. Außerdem werden Sonderfahrten und Themenfahrten angeboten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Gemäß einer Legende lies dereinst, der zum Christentum konvertierte, heilige Domitian, um das Jahr 800, tausend heidnische Statuen (Mille Statue) in den See werfen, wovon der Name Millstatt herrühren soll. Moderne Darstellung im See vor Millstatt von Prof. Giorgio, IGNE (Sacile/Friaul) aus dem Jahre 1994.
  • Die über 1000jährige Linde steht zwischen dem Stift und Hotel "Lindenhof" und grünt noch immer.
  • In der Klosteranlage des Stiftes Millstatt befindet sich das Stiftsmuseum, das über den Kreuzgang zugänglich ist. Es zeigt eine Kerkerzelle aus dem 16. Jhd., eine Ausstellung zur Legende des hl. Domitian und Exponate der Bergbaugeschichte in Oberkärnten. Das Kloster ist alljährlich im Sommer Treffpunkt vieler kulturellen Veranstaltungen - die Millstätter Musikwochen und das bekannte Gitarrenfestival begeistern das Publikum aus dem In- und Ausland.
  • Das Millstätter Fastentuch. Mit 8,40 auf 5,70 Meter ist eines der größten erhaltenen Leinwandbilder des Alpenraumes. Es besteht aus 42 Bildern und zeigt Szenen aus dem Alten und Neuen Testament. Es verhüllt in der Zeit vom Aschermittwoch bis zum Mittwoch der Karwoche den Hochaltar in Millstatt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Bootsverleih
  • Bootfahren auf dem See sollte bei keinem Besuch fehlen, es werden Tret-, Ruder und Elektroboote angeboten.
  • Schiffsprozession an Frohnleichnam. Mit mehreren großen und kleinen Schiffen wird ab Millstatt eine Schiffsprozession nach Döbriach über Dellach wieder zurück durchgeführt. Die Abfahrt ist etwa um 09.30 ab der Schiffsstation Strandhotel Marchetti in Millstatt.






Küche[Bearbeiten]

Knoblauchforelle

Man sollte bei einem Besuch des Millstätter Sees unbedingt die Fische aus dem See probieren, die in hervorragender Zubereitung in vielen Restaurants am Seeufer angeboten werden.

  • Hotel am See - Die Forelle****, Fischergasse 65, 9872 Millstatt, +43 4766 20500, email: office@hotel-forelle.at, Restaurant und Seeterrasse, frischer Fisch aus eigenem Fischwasser, um Reservierung wird gebeten, Täglich von 12:00 - 14:00 Uhr und 18:30 - 20:30 Uhr
  • Romantik Hotel Seefischer****s, [1] Fischerweg 1, 9873 Döbriach, Tel. +4342467712, Restaurant ausgezeichnet mit 1 Haube (Gault Millau) - regionale und internationale Speisen, Terrasse am See, um Reservierung wird gebeten, Täglich von 12.00 - 14.00 Uhr und 18.30 - 20.30 Uhr.
  • Hotel Moserhof****, [2] Hauptstrasse 48, 9871 Seeboden, Tel. +43476281400, hotel@moserhof.com - Regionale Speisen vom Rind aus der eigenen Landwirtschaft, um Reservierung wird gebeten, Täglich von 17.30 - 21.30 Uhr.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Millstatt ist ein sehr sicherer Tourismusort am See. Natürlich könnte, wenn man sich mit Betrunkenen anlegt, etwas passieren, weshalb es empfohlen wird, solche Konfrontationen zu vermeiden.

Notrufnummern[Bearbeiten]

   Feuerwehr: 122
   Polizei: 133
   Rettung/Notarzt: 144
   Bergwacht: 140
   Ärztliche Bereitschaftsdienste: 141
   Unfallhilfe und Pannenhilfe: 120 (ÖAMTC) oder 123 (ARBÖ)
   Sperrnotruf für gestohlene oder verlorene EC- und Kreditkarten: 0800/2048800

Klima[Bearbeiten]

Klimatisch ist der See durch einen Aufwind begünstigt, der über dem See zu häufigen Sonnenschein führt, aber in der unmittelbaren Umgebung für Schlechtwetter sorgt.

Der See ist einer der wärmsten Seen Kärntens und aufgrund der der geringen Zu- und Abflüsse sehr temperaturstabil. Am Ufer beträgt die Wassertemperatur bis zu 26 °C, bei Windstille und in Buchten sogar bis zu 28 °C.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Infocenter Millstätter See, Thomas-Morgenstern-Platz 1, 9871 Seeboden, Tel. +43 (0) 4766-3700-0, Fax +43 (0) 4766-3700-8, info@millstaettersee.at, geöffnet Montag bis Freitag von 09.00 - 17.00

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Schluchtweg mit (Klangwanderung): mittel bis schwer - kühler Steig entlang der Schlucht des Riegerbaches, teilweise steil mit besonderen Blickpunkten: Herzog-Wasserfall, Hochrindlquelle und zur Schwaigerhütte (1600 m ü.A.)
  • Enzian-Granatsteig Wanderung: leicht bis mittel - ca. 400 Höhenmeter ab Lammersdorf zur Lammersdorfer Hütte (1644 m ü.A.)
  • Familienwanderung zum Egelsee: leichte Wanderung - 250 Höhenmeter ab der Kirche St.Thomas Spittal/Edling auf 600 m ü.A.
  • Kneipp- und Mühlenwanderweg: vom Türkhaus in Kaning (1000 m ü.A.) Radenthein - ca. 640 Höhenmeter vorbei an Kräuter- und Blumengärten, Schaumühlen durch den Rossbachgraben. 22 Mühlen standen einst hier. Sechs davon klappern heute noch.
  • Weg der Benediktinermönche von Millstatt: Ab der Schiffstation Millstatt (588 m ü.A.) fahren Sie mit dem Schiff bis zur Schiffsanlegestelle Schuster/Großegg. Von dort wandern Sie nach Lug ins Land mit einem wunderbaren Ausblick ins Drautal und hinab zur Magdalenen-Kapelle in Baldersdorf/Rothenthurn. Zurück nehmen Sie denselben Pfad nach Lug ins Land oder nach Sankt Wolfgang.
  • Bergberührungen in der Kletterwand: Klettern auf 900 m in der Kletterwand Breitwand in Döbriach - 130 Höhenmeter. Schwierigkeit: 9 routen vom 3.-8. Schwierigkeitsgrad und 25 Sportkletterrouten vom 4.-8. Schwierigkeitsgrad mit herrlichem Ausblick auf den Millstätter See.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg