Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

München/Sendling

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sendling
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Sendling ist der Stadtbezirk Nummer sechs im Südwesten von München.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Stadtbezirk Nummer sechs besteht aus den Stadtteilen Untersendling und Mittersendling, Obersendling gehört zum Stadtbezirk 19. Verwaltungstechnisch ist der Stadtbezirk Sendling in die Bezirksteile Untersendling und Sendlinger Feld gegliedert.

Die Grenzen des Stadtbezirks sind im Westen zu Sendling-Westpark das Bahngeleis der S-Bahn (Linien S1 und S7), nach Norden zum Stadtzentrum und der Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt sind es die Geleise der Bundesbahn. Nach Osten zu Giesing (Stadtbezirk München/Untergiesing-Harlaching) ist das Ostufer der Isar die Stadtbezirksgrenze, der Flaucher und der Flußlauf der Isar gehören damit noch zum Stadtbezirk Sendling. Nach Süden grenzt Greinerberg und Greinereckstraße zu Thalkirchen ab.

Älteste Siedlungsspuren stammen aus der Bronzezeit, das Dorf Sendling wird als "Sentilinga" im Jahre 782 erstmals urkundlich erwähnt und ist damit deutlich älter als München selber. Sendling liegt an der westseitigen Straße an der Isar entlang, der seinerzeit nächste Ort flußabwärts ist "Suuapinga" (Schwabing). Der ehemalige Dorfkern ist der Bereich um die Alte Sendlinger Kirche mit dem Friedhof an der Ecke Lindwurm- / Plinganserstraße und noch gut erkennbar.

Im Jahre 1705 war das alte Dorf Sendling der Schauplatz der Sendlinger Mordweihnacht. Die österreichische Besatzungsarmee metzelte unterhalb der alten Sendlinger Kirche 300 aufständische und dem bayerischen Herrscherhaus treue Bauern aus dem Oberland nieder, die sich schon ergeben hatten.

Im Industriezeitalter ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts siedeln sich an der damals neu eröffneten Bahnlinie nach Wolfratshausen zahlreiche Betriebe an und Sendling wird zu einem Arbeiterviertel.

Am 1. Januar 1877 wurden Unter- und Mittersendling mit der ehemaligen Sendlinger Haide nach München eingemeindet.

Anreise[Bearbeiten]

Ausführliche Angaben zur Anreise nach München siehe im Hauptartikel zur Stadt.

Für die Anfahrt mit dem PKW zu beachten ist: In München ist die gesamte Innenstadt innerhalb des Mittleren Rings und damit auch Sendling als sogenannte Umweltzone ausgewiesen. Fahrzeuge benötigen seit dem Oktober 2012 eine grüne Plakette für die Einfahrt.

Auf der Straße ist Sendling über die Autobahnen aus A95 aus Garmisch-Partenkirchen und über die Autobahn A96 aus Lindau direkt erreichbar. Aus den übrigen Richtungen empfiehlt sich die Anfahrt vom jeweiligen Autobahnende aus weiter über den Mittleren Ring bis Sendling.

Der Münchner Hauptbahnhof befindet sich nördlich vom Stadtbezirk.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Neue Pfarrkirche St. Margaret
  • Alte Pfarrkirche St. Margaret, als barocke Dorfkirche in den Jahren 1711-1712 nach Plänen von Wolfgang Zwerger erbaut.
  • Neue Pfarrkirche St. Margaret (Margaretenkirche), erbaut 1902 - 1913
  • St. Korbinian, al neubarocker Bau in den Jahren 1924-26 nach Plänen von Hermann Buchert erbaut.
Lage: am Gotzinger Platz;
  • St. Achaz
  • Himmelfahrtskirche
  • Ev.-luth. Himmelfahrtskirche
Lage: Kidlerstraße;

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Schmied von Kochl Denkmal, gußeisernes Denkmal für die 1705 gefallenen Oberländer neben der Alten Sendlinger Kirche St. Margaret.

Museen[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Der Harras ist der Platz an der Kreuzung von Plinganser- und Albert-Roßhaupter-Straße und wichtiger Verkehrsknoten im Stadtbezirk. Er ist benannt nach dem Wirt Robert Mathias Harras, der ab dem Jahren um 1880 hier ein beliebtes Ausflugslokal, damals noch vor den Toren der Stadt gelegen, unterhielt. Die Weggabelung führt den Namen seit 1930. Seine Bedeutung hat er, neben dem Straßenverkehr, besonders als Haltestelle der Regionalzüge der Bayerischen Oberlandbahn und als Haltestelle für S-Bahn, U-Bahn und Bus.

Parks[Bearbeiten]

Flaucher[Bearbeiten]

Der Flaucher ist eine Grünanlage in den Flußauen der Isar mit mehreren Isarinseln und ein beliebtes Freizeitgelände für die Münchner, erschlossen wird die Anlage über den Flauchersteg, einen Fußgängersteg durch das Überschwemmungsgebiet der Isar.

Insbesondere an milden Sommerabenden treffen sich hier die Grillfreunde, oft mit mehreren hundert Grillplätzen, zu privaten "Isarpartys" an den naturbelassenen Kiesbänken der Isar, das Grillen ist hier offiziell erlaubt. Daneben ist das Areal tagsüber auch beliebte Sonnenbank auch für FKK, das Baden in der Isar ist wegen der Gefahren aus der Strömung offiziell verboten. Ebenfalls beliebt ist der Biergarten am Flaucher.

Nicht erlaubt sind Bodenfeuer und das Mitbringen von Möbeln z.B. Tischen, Bänken, Stühlen, Planen, Schirmen, Überdachungen, Pavillons und Ähnlichem, das organisierte Feiern ist ebenfalls verboten.

Anfahrt MVV: U3, Thalkirchen (Tierpark)

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Anfahrt MVV: U3, U6: Implerstraße; U6, S7: Harras;
  • Südbad (Hallenbad, Saunalandschaft, Dampfbad, Liegewiese; 2008 generalsaniert), Valleystr. 37, 81371 München. Geöffnet: Bad: 7.30 Uhr bis 23.00 Uhr.
Anfahrt MVV: U3, U6: Implerstraße; U6, S7: Harras;

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Stemmerhof (Einkaufszentrum mit Schwerpunkt auf "Bio" und "Natur", Gastronomie, einige Läden zu Lebensmitteln: "Bio", 3. Weltladen, Schuhe, Naturbau - und Wohnmarkt etc.), Plinganserstr. 6, 81369 München-Sendling (im ehemaligen Stemmerhof / Bauernhof gegenüber der alten Sendlinger Kirche). Tel.: +49(0)89 76755960.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Zum Flaucher (Restaurant, Biergarten), Isarauen 8, 81379 München (in die südlichen Isarauen / Flaucher). Tel.: +49(0)89 723 26 77, Fax: +49(0)89 723 77 87.
  • Pizzeria Europa, Oberländerstr. 31, 81371 München. Tel.: +49(0)89 7478285. Wird verschiedentlich, nicht nur wegen der Größen, zu den besten Pizzerien Münchens gezählt. Eher kleiner Gastraum, Reservierung sinnvoll. Geöffnet: täglich 11 -24 Uhr.
  • 1 Manouche, Valleystraße 19, 81371 München. Tel.: +49(0)89 520 369 16. Libanesisches Café, Bar und Bäckerei. Empfehlenswert sind die Fladenbrote/Pizzas.

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Nach der amtlichen Statistik sind 4 Beherbergungsbetriebe im Stadtbezirk gelistet (für das Jahr 2011).

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Kurzinfos
Fläche3,9268 km²
Telefonvorwahl089
Postleitzahlen80336, 80337, 80469, 81369, 81371, 81373, 813
KennzeichenM
ZeitzoneUTC+1
Notruf112 / 110

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Anfahrt MVV: U, S, Bus: Harras
  • Postamt Sendling (DHL): Am Harras 2;
  • Zweigstelle Deutsche Post (DHL, Post-Filiale): Höltystr. 8;

Literatur[Bearbeiten]

  • Christine Rädlinger, Eva Graf: Sendling. München : Volk, Juli 2010, ISBN 978-3937200750; 144. Zeitreise ins alte München, die Entwicklung des alten Sendling mit historischen Aufnahmen, 19,90 €
  • Hubert Dorn: Die Schlacht von Sendling 1705; Chronologie einer bayerischen Tragödie. München : München Verlag, März 2005, ISBN 978-3-934036-94-9; 128. ca. 16,80 EUR

Weblinks[Bearbeiten]

  • Stadtteilseite zur Sendling bei www.muenchen.de.
Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.