Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Livingstone (Sambia)

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Zentralafrika > Sambia > Livingstone (Sambia)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Livingstone
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Karte von Livingstone (Sambia)

Livingstone ist eine Stadt im Süden Sambias. Der touristisch gut entwickelte Ort ist der Ausgangspunkt von Reisen zur Hauptsehenswürdigkeit an der Grenze mit Simbabwe, den Victoriafällen (“Victoria Falls”) im Mosi-oa-Tunya-Nationalpark, den man zur Not auch zu Fuß erreichen kann.

Hintergrund[Bearbeiten]

Benannt ist der 1904, als Hauptstadt Nordrhodesiens (bis 1935), gegründete Ort nach dem Afrikaforscher David Livingstone.

Anreise[Bearbeiten]

Am Flughafen und den nahen Landgrenzübergängen ist der während der Probephase das kombinierte Sambia/Zimbabwe-Visum, der Kaza-Sichtvermerk erhältlich.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Livingstone Airport heißt seit einigen Jahren Harry Mwanga Nkumbula International Airport (IATA: LVI, ICAO: FLHN). Das neue, 2013 begonnene, Terminal sollte nach Verzögerungen noch im Laufe des Jahres 2015 eröffnen.[1]

Internationale Verbindungen bieten von Johannesburg SAA und Comair. Airlinkfliegt 5mal wöchentlich von Nelspruit. Air Kenya nahm 2013 Verbindungen aus Nairobi auf. Ethiopian fliegt von Addis Abeba, so dass mit diesen Gesellschaften Umsteigeverbindungen aus Europa möglich sind.

ProFlight bietet Inlandsflüge über Lusaka. Die britische Regierung rät ausdrücklich von der Benutzung von Inlandsflügen in Sambia ab.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Züge nach Lusaka fahren Mo. und Fr. um 20.00 in 13-14 Stunden, von dort weiter nach Kitwe. Der Zambezi-„Expreß“ braucht für die 570 km in die Hauptstadt fahrplanmäßige 18 Stunden. Abfahrt ist So., Di. und Do. jeweils 14.30

Der großartig benannte “Golden Jubilee Express” verlässt Lusaka Mo., Mi, Fr. theoretisch um 18:00 und sollte am folgenden Morgen gegen halb sieben ankommen. Neben gewöhnlichen Sitzen gibt es auch 3er- und 6er-Liegewagenabteile.

Seit ZR Ende 2013 das Management der ursprünglich für Holztransporte angelegten 163 km langen Bahn nach Mulobezi wieder übernehmen will, gibt es Pläne für diese Strecke Passagierwaggons anzuschaffen.[2][3] Zur Zeit verkehrt (meist) ein Zug wöchentlich, wobei während der knapp zweitägigen Fahrt stellenweise Spitzengeschwindigkeiten von 15 km/h möglich sein sollen. Fahrgäste sitzen am Boden der Güterwaggons, die ggf.mit Vieh zu teilen sind.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

„Luxusbusse“ aus der Hauptstadt fahren vom Lusaka Intercity Bus Terminal, im Halbstundentakt von 6.00–11.30 Uhr ab.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Aus Simbabwe kommt man über die Victoria Falls Bridge. Der Grenzübergang von Botsuana ist 60 km entfernt bei Kazungula, dort überquert man den Fluss per Fähre. Aus Lusaka nimmt man die Kafue Road Richtung Süden bis kurz hinter der Kafue River Bridge, wo man in Richtung Mazabuka rechts abbiegt, die Straße führt dann direkt nach Livingstone.

Mobilität[Bearbeiten]

Zu Fuß oder per Taxi.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Livingstone-Museum (2003).
Dampflok im Eisenbahnmuseum.
  • Im 1930 gegründeten 1 Livingstone-Museum, Mosi-oa-Tunya Rd. Geöffnet: 9.00-16.30. Preis: US$ 3. zeigt man neben Erinnerungsstücken des Namensgebers, die Fundstücke aus Ingombe Ilede, einer archäologischen Fundstätte bei der Mündung des Flusses Lusitu in den Sambesi nahe Siavonga, die heute vom Karibastausee überflutet ist. Im Museumsshop erhält man afrikanisches Kunsthandwerk ohne Feilschen zu müssen.
  • 2 Eisenbahnmuseum, Chishimba Falls Rd.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Siehe hierzu auch Victoriafälle: „Aktivitäten“.

  • 1 Batoka Sky (Ultraleicht und Hubschrauberflüge) (Stationiert am Maramba Aerodrome. Aus Livingstone Richtung Victoriafälle dann rechts.). Tel.: +260 21 3320058. Batoka Sky auf Facebook. Anbieter von Ultraleicht- und Hubschrauberflügen über die Victoriafälle und den Sambesi. Preis: 179$ für 15 min Flug im Micro- oder Ultralight.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Maramba Market, Accra Rd.
  • Mukuni Park Curio Market, Ecke Mwela St. und Mosi-oya-Tunya Ave. Feine Touristenfalle mit Souvenirs und Kitsch. Die gewieften Händler verlangen Dollar, kassieren nach Feilschen dann in Kwacha zu schlechtem Kurs. Geöffnet: Öffnungszeiten: täglich 7.00 – 18.00 Uhr.
  • River Gallery. Für höherpreisige Souvenirs.

Postkarten oft schlechtester Qualität werden Ausländern zu Mondpreisen von einem Dollar und mehr angeboten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sonnenuntergang über dem Sambesi.

Unterkunft[Bearbeiten]

Praktisch alle Unterkünfte vermitteln Safaris u. ä. Touren.

Günstig[Bearbeiten]

Es gibt zahlreiche “Backpackers” in dieser Kategorie, die auch Schlafsäle anbieten. Die Preise lagen 2015 bei US$ 8-15 pro Bett.

  • 1 Jollyboys Backpackers (YHA), 34 Kanyanta Road. Tel.: +260 (3) 324229. Geöffnet: check-out 10.00. Preis: Schlafsaal US$ 8, Doppel ab US$ 45.. Gehört dem internationalen Jugendherbergsverband an. Kochgelegenheit, Bar, Pool, angenehmer, großer Innenhof. Gratis Gepäckaufbewahrung, Abholung vom Flughafen, tgl. Bus zu den Victoriafällen. Man betreibt auch das auf Gruppen und Familien ausgerichtete, etwas luxuriösere Jollyboys Camp.
  • 2 Livingstone Backpackers, 559 Makambo Road. Tel.: +260 213 324730. Preis: Im 4-Bett US$ 12 p.P.; Doppel 40.. Pool. Nicht alle Betten haben Moskitonetze, einige Zimmer trotz Ventilator sehr stickig.
  • 3 Zinga Backpackers, 25 Magoye Road. Geöffnet: check-out 11.00. Preis: Schlafsaal US$ 12;.. Mindestaufenthalt 3 Nächte an Wochenenden. Campen im Hof US$ 18 pro Zelt. Eher rustikale Ausstattung. Service und Sauberkeit sehr „afrikanisch.“ Kinder unter 12 unerwünscht.

Mittel[Bearbeiten]

  • 4 Fawlty Towers, 216 Musi o Tunya Road. Tel.: +260 213 323432. Geöffnet: Rezeption 7.00-23.00. Preis: Doppel ab US$ 55.. Es gibt nur einen Schlafsaal mit 6 Betten, sonst Doppel. Tgl. Bus zu den Victoriafällen.
  • 5 Waterberry Lodge. Ca. 28 km von den Fällen und 15 km von Livingstone entfernt, an den Ufern des Sambesi. Unterkunft in Chalets mit Gartenblick. Preis: ab ca. 80 US$ pro Person und Nacht.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 6 Avani Victoria Falls Resort (Vormals Sambezi Sun), Mosi-oa-Tunya Road, Livingstone 20100, Sambia (Zwischen Livingstone und den Viktoriafällen). Bietet mehrere Restaurants und Unterkunftsarten. Besonderheit: hat einen eigenen Zugang zu den Vic-Falls welcher für Hotelgäste ohne weitere Gebühren ist.
  • 7 Stanley Safari Lodge, Mukuni Road, 10101 Livingstone (Südöstlich von Livingstone zwischen der Hauptstrasse und Mikuni auf einem Hügel gelegen). Tel.: +26061259372, Mobil: +260818865788. Eine der Top-Adressen an den Fällen, mit Blick auf den Sambesi, die Fälle und das Elefantenwasserloch.


Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Livingston General Hospital, Airport Rd. Tel.: +260 213-2321436.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Es gibt in Livingstone keine konsularischen Vertretungen.

Die Vorwahl des Ortes ist: 21 3. SIM-Karten erhält man von Straßenhändlern. Das Grundpaket zu US$ 3 enthält fünf Freiminuten.

Dronenfotographie[Bearbeiten]

Alle Dronenpiloten benötigen eine Genehmigung der ZAMBIA CIVIL AVIATION AUTHORITY. Eine Merkblatt ist als pdf hier erhältlich.

Ausflüge[Bearbeiten]

Der Ort ist Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Victoriafällen, Devil's Pool, Safaris in umliegende Nationalparks auch über die Grenze nach Botsuana (Chobe-Nationalpark, Okawangodelta und Hwange Nationalpark). Es gibt hierzu zahllose lokale Angebote durch örtliche Veranstalter.

  • 3 Mukuni. Geöffnet: tagsüber. Preis: US$ 3. Typ ist Gruppenbezeichnung. Ein für Touristen aufgehübschtes, bewohntes Eingeborenendorf, etwa 18 km Richtung Südwesten. Erreichbar nur per Taxi.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lowdown Magazine, ist eine monatliche erschienene auf Touristen zielende Hochglanzbroschüre. (Volltexte auch online.)
  • Livingstone, David; Reisen und Entdeckungen im südlichen Afrika: Von der Kalahari zu den Victoria-Fällen 1849–1856; Wiesbaden 2013 (Erdmann); ISBN 978-3-86539-843-7

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2] (2014-08-01)
  3. [3] (2013-02-06)
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg