Wandern
Gewählt zum Reiseziel des Monats „abseits der Touristenpfade“
Vollständiger Artikel

Lieserpfad

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lieser bei Manderscheid

Der Lieserpfad ist ein beliebter Wanderweg der Eifel. Er führt über 42 km von Daun über Manderscheid nach Wittlich entlang des Flüsschens Lieser.

Karte Lieserpfad

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Lieserpfad ist Teil des Erft-Lieser-Mosel-Wegs (Hauptwanderweg 3) des Eifelvereins und ist durch Schilder mit einem schwarzen Dreieck auf weißem Grund recht gut markiert. Besonders bekannt wurde der Lieserpfad durch das Buch Du musst wandern. Ohne Stock und Hut im deutschen Mittelgebirge des Autoren, Comedian und Hobby-Wanderers Manuel Andrack (s. Literatur). Er bezeichnet den Lieserpfad etwas übersteigert als „den schönsten Wanderweg der Welt“.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Für eine Übernachtung empfiehlt sich das Eifelstädtchen Manderscheid, das Etappenort des Lieserpfades ist. Ein Zimmer in einem der Hotels oder Pensionen sollte im Voraus reserviert werden, weil diese insbesondere an beliebten Wochenenden im Sommer ausgebucht sein könnten.

Anreise[Bearbeiten]

Wittlich liegt an der Moselstrecke und ist gut mit dem Zug zu erreichen (man beachte, dass der Wittlicher Bahnhof 3 km vom Stadtzentrum entfernt im Vorort Wengerohr liegt). Die Anreise nach Daun mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist etwas umständlicher. Am besten eignet sich die regelmäßige Busverbindung von Cochem oder von Wittlich. Für die Wanderung entlang des Lieserpfades ist insbesondere die Buslinie 300 von Daun über Manderscheid nach Wittlich interessant: Auch wenn die Linie nicht direkt durch das Liesertal verläuft, folgt sie oberhalb des Tals grob dem Flussverlauf (s. Karte). Möglichkeiten, die Wanderung abzukürzen, bieten die vom Lieserpfad nicht allzu weit entfernten Haltepunkte in Gemünden, Weiersbach und Üdersdorf (erste Etappe) bzw. Karl, Großlittgen und Minderlittgen (zweite Etappe).

Wandern[Bearbeiten]

Manderscheider Burgen

Oberer Lieserpfad: Daun - Manderscheid (ca. 18 km)[Bearbeiten]

Von Daun aus beginnt die Wanderung mit einer Strecke durch den schönen Dauner Kurpark zum Gemündener Maar mit seinem Naturfreibad. Oberhalb der Lieser geht es weiter, vorbei an Gemünden und Weiersbach. Nach ca. 8 km erreicht man die Üdersdorfer Mühle. Dies ist ein idealer Ort einzukehren und die gutbürgerliche Küche zu genießen, da im folgenden Verlauf des Weges auf den nächsten ca. 10 km bis Manderscheid keine weitere Gelegenheit zur Verpflegung folgt. Ab Üdersdorf führt der Weg zunächst entlang von Wiesen, durch die sich die Lieser schlängelt, und geht schließlich wieder bergan den Hang hinauf. Man folgt auf halber Höhe weiter dem Verlauf der Lieser und kommt am Eckfelder Trockenmaar vorbei, welches nur 200 m abseits des Wanderwegs liegt. Der letzte Abschnitt der ersten Etappe führt auf verschlungenen Wegen durch malerische Wälder bis man schließlich mit Blick auf die Manderscheider Oberburg das Eifelstädtchen Manderscheid erreicht.

Unterer Lieserpfad: Manderscheid - Wittlich (ca. 24 km)[Bearbeiten]

Man verlässt Manderscheid oberhalb der Manderscheider Burgen, auf die man zu Beginn des Weges immer wieder eine schöne Aussicht hat. Wie die vorherige Etappe aufgehört hat, geht es auf bergigen, gewundenen Pfaden oberhalb des Tals durch naturbelassene Laubwälder. Verschiedene Aussichtspunkte erlauben einen Blick über das Liesertal. Nach einer Querung der Lieser geht es zunächst über einen Bergrücken, erstmals etwas abseits des Liesertals weiter. Nach ein paar Kilometern stößt man aber wieder auf das Flusstal und überquert erneut die Lieser. Dort geht es direkt, etwas steiler den Burgberg hinauf. Auch wenn der Weg nicht direkt über die Bergspitze direkt führt, lohnen sich die zusätzlichen 500 m dorthin - es entschädigt eine besondere Aussicht und ein bequemer Rastplatz in einer geräumigen Schutzhütte. Nachdem die ersten ca. 15 km bewältigt sind, stößt man auf Höhe der Ort Schladt und Großlittgen das erste Mal auf eine Straße. Nach weiteren ca. 5 km erreicht man dann mit der Alten Pleiner Mühle, die zur Einkehr einlädt, die ersten Ausläufer von Wittlich. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Ziel der Wanderung.

Blick vom Burgberg
Blick vom Burgberg

Sicherheit[Bearbeiten]

Der Lieserpfad ist in weiten Teilen tatsächlich ein schmaler Pfad, teilweise auf felsigen Untergrund. Daher ist festes Schuhwerk zu empfehlen. Auch wenn der Weg häufig entlang von Berghängen verläuft, ist es nirgendwo so steil, dass man schwindelfrei sein müsste. Entlang des Lieserpfads gibt es zahlreiche Hütten, die Schutz bei schlechter Witterung bieten.

Ausflüge[Bearbeiten]

Von Wittlich aus empfiehlt sich ein Abstecher ins nahe Moseltal oder in die ca. 35 km entfernt liegende Römerstadt Trier.

Literatur[Bearbeiten]

  • Manuel Andrack: Du musst wandern. Ohne Stock und Hut im deutschen Mittelgebirge. Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln 2005, ISBN 3-462-03488-X

Weblinks[Bearbeiten]

Vollständiger Artikel Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.