Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Lötschenpass

Aus Wikivoyage

Der Lötschenpass führt von Kandersteg im Berner Oberland über den Lötschberg nach Goppenstein im Kanton Wallis.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lötschenpass im Luftbild
Lötschberg Basistunnel

Der Lötschenpass ist ein alpenquerender Passübergang in Nord-Südrichtung zwischen dem Berner Oberland und dem Wallis. Der Passübergang kann nur zu Fuss überquert werden, der Übergang ist dank seinen Eisenbahntunnels ein wichtiger Nord-Süd- Bahnübergang durch die Alpen. 2007 wurde mit dem Lötschberg-Basistunnel mit einer niedrigen Scheitelhöhe von nur 825 m ü.M. eine im Rahmen der NEAT (NEue AlpenTransversale) bedeutende zweite Nord-Süd-Verbindung für Fernzüge geschaffen.

Der Lötschberg kann nur mit der Bahn oder zu Fuss überwunden werden, es führt keine für Autoverkehr geeignete Strasse über den Passübergang. Die Lötschberg-Bergstrecke, die 1913 eröffnet wurde, wird von Regionalverkehrszügen, den Zügen des Autoverlads Kandersteg - Goppenstein und gelegentlich von Güterzügen befahren.

Der Grossteil der Fernzüge und der Güterzüge werden durch den 2007 eröffneten Lötschberg-Basistunnel geführt. Der im Rahmen der NEAT zweispurig in zwei separaten Röhren geplante Basistunnel wurde noch nicht vollständig ausgebaut. Lediglich die Oströhre zwischen Frutigen und Raron ist komplett ausgebaut und mit Bahntechnik versehen. Von der Weströhre ist ein 6 km langer Abschnitt noch nicht durchgebrochen, weitere Teile wurden nur im Rohbau fertiggestellt und nur ein Teil wurde zweigleisig ausgebaut, so dass ein Kreuzen möglich ist und dennoch der Halbstundentakt der Verbindung ins Wallis aufrechterhalten werden kann.

Streckenverlauf[Bearbeiten]

An den nördlichen Fusspunkt gelangt man über Spiez und das Frutigertal, bei Frutigen biegt man ins Kandertal ein und gelangt nach Kandersteg.

Hier endet die Durchgangsstrasse. Eine Schotterstrasse passiert die Engstelle durch die 1 Chluse und erreicht entlang des Flüsschens Kander das dünn besiedelte 1 Gasterntal . Von 2 Selden aus muss man zu Fuss weitergehen, hier quert der Wanderweg die Kander und dann beginnt der Anstieg.

Der Aufstieg folgt zunächst steil dem Leitibach und erreicht nach einem Aufstieg von dreihundert Höhenmetern die Gfelalp. Weiter geht es auf einem Rücken und dann in felsiges Gebet. Ab 3 Balme folgt man dem Rand des Lötschegletschers und steigt dann zum Sattel mit der 4 Passhöhe des Lötschenpasses auf.

Danach steigt der Weg durch felsiges Gelände vor allem im Bereich des Stierstutzes zügig ins Tal hinab. Über die Kummenalp kann man relativ direkt nach Felden absteigen, das mit dem Postauto erschlossen ist. Im nächsten Ort Goppenstein, am Südportal 1913 erbauten Scheiteltunnels der alten Lötschberglinie, hat man Anschluss ans Netz der BLS (Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn).

Als Alternative folgt man dem Weg des Lötschberg Panoramawegs in östlicher Richtung, über 5 Sattlegi erreicht man die 6 Lauchernalp . Mit der Bergbahn Wiler - Lauchernalp kann der Auf- / Abstieg ins Lötschental bequemer bewerkstelligt werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Hotel Gasterntal, Selden
Brücke Selden im Gasterntal
Lötschengletscher
Lötschenpasshütte
  • Gasterntal: das unter Schutz stehende Gastertal kann nur auf einem Schottersträsschen erreicht werden, für dessen Befahrung eine Unterhaltsgebühr von 12.- Fr. täglich an einem Automaten beim Taleingang zu entrichten ist. Die Strasse ist nur einspurig und es besteht im Bereich der Tunnel und Galerien bei Chlusen eine Einbahnregelung, von den Minuten x.45 - x.05 ist die Bergfahrt erlaubt, in den Minuten x.15 - x.35 die Talfahrt. Alternativ kann man mit dem Bus ins Kandertal fahren, Erwachsene einfach/retour 13.-/21.- Fr., Kinder 8.-/14.- Fr.
  • 2 Sunnbüelbahn, Luftseilbahn Kandersteg-Sunnbüel, 3718 Kandersteg. Tel.: +41 (0)33 675 81 41, E-Mail: . Die Bergbahn führt im Winter ins Skigebiet, die Berge laden auch zu Skitouren und zum Schneeschuhwandern ein, im Sommer lädt die Alpregion zum Wandern, Klettern und Biken ein.
  • in 7 Selden beginnt der Aufstieg zum Lötschenpass.
1 Berghotel Steinbock, Selden/Gasterntal, 3718 Kandersteg. Tel.: +41 (0)33 675 11 62, E-Mail: .
2 Hotel Gasterntal, Selden, 3718 Kandersteg. Tel.: +41 (0)33 675 11 63, E-Mail: .

Auf dem Lötschenpass befindet sich eine bewartete Schutzhütte, die 2010 nach dem Minergiestandard ausgebaut wurde:

  • 3 Lötschenpasshütte. Von der Lötschentalhütte sind Berg- und Skitouren auf verschiedene Ziele in der Umgebung möglich.

Die Bergbahnanlagen auf die Lauchernalp werden in den Wintermonaten für den Wintersport genutzt, im Sommer gelangen Bergwanderer bequem in die Höhe, um sich einen Teil des Auf- oder Abstiegs zu ersparen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • In den Sommermonaten läft die Region um Gastern- und Lötschental zum Klettern und Bergwandern ein.
  • In den Wintermonaten sind Ski- und Schneeschuhtouren möglich, im Skigebiet Lauchern - Lötschental kann man alpin Ski fahren.
Name Telefon Höhenlage Anzahl Klein- und GroßkabinenbahnenAnzahl Klein- und Großkabinenbahnen Anzahl SessellifteAnzahl Sessellifte Anzahl SchlepplifteAnzahl Schlepplifte Pistenkilometer leichtPistenkilometer leicht Pistenkilometer mittelPistenkilometer mittel Pistenkilometer schwerPistenkilometer schwer Pistenkilometer FreestylePistenkilometer Freestyle Σ
Skigebiet Lauchernalp - Lötschental +41 (0)27 938 89 99 1.400 - 3.111 m 2 2 1 20 17 18 25 80 km

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • nach Niedergesteln mit der 8 Hängebrücke über die Jolischlucht

Literatur[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.