Kelkheim (Taunus)

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Hessen > Südhessen > Kelkheim (Taunus)
Kelkheim
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Kelkheim (Taunus) ist eine Stadt in Südhessen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Am Rande des Taunus schlängelt sich die Stadt Kelkheim, eine für das Rhein-Main-Gebiet typische Schlafstadt: morgens fährt man zur Arbeit nach Frankfurt, abends fährt man nach Hause und legt sich ins Bett. Die Wohngebiete reichen dabei hoch bis auf die Höhen des Taunus und bieten bei gutem Wetter eine spektakuläre Sicht auf das Rhein-Main-Gebiet und auf den Hochtaunus.

Die Stadt Kelkheim entstand am 1. April 1938, während der Zeit des Nationalsozialismus auf Anordnung von Philipp Prinz von Hessen durch Zusammenschluss folgender Ortsteile:

  • Münster, historischer Pfarrort mit einem sehenswerten Ortskern, heute vor allem Gewerbestandort mit zahlreichen Betrieben und Großmärkten
  • Kelkheim-Mitte, die ursprüngliche Keimzelle von Kelkheim und heutiges Stadtzentrum. Kelkheim war vor der Eingemeindung ein ziemlich unbedeutendes Dorf, dessen alter Kern noch in der Hauptstraße erkennbar ist, wurde aber durch seine Lage in der Mitte Namenspate für die neue Stadt.
  • Hornau, der älteste der drei Ortsteile (Ersterwähnung 874). Bedeutend für die Ortsgeschichte war vor allem das Adelsgeschlecht von Gagern, das in Hornau begütert und lange Zeit hier ansässig war; der bekannteste Sohn Heinrich von Gagern war 1848 erster Präsident der Paulskirchenversammlung. Das Familiengrab derer von Gagern auf dem Hornauer Friedhof existiert bis heute.

Ursprünglich sollten die alten Orte vollständig von der Landkarte getilgt werden, die Stadtteile hießen schlicht Kelkheim-Nord, -Mitte und -Süd. Die Stadtgründung war deshalb in der Bevölkerung sehr unbeliebt und es gab nach dem Krieg ernsthafte Bestrebungen die Stadt Kelkheim wieder aufzulösen und die Ortsteile wieder in die Unabhängigkeit zu entlassen. Hierzu kam es zwar nicht, aber immerhin erhielten Münster und Hornau ihre alten Namen wieder zurück, nur das ehemalige Kelkheim heißt immer noch offiziell Kelkheim-Mitte. Die drei Ortsteile sind durch umfangreiche Neubaugebiete inzwischen zusammengewachsen und die alten Grenzen vor Ort kaum noch erkennbar.

In den 1970er-Jahren kamen folgende Ortsteile hinzu:

  • Fischbach, einst ein bedeutender Wallfahrtsort mit der ehemaligen Johanneskapelle auf Hof Gimbach und auch heute noch Anziehungspunkt für Katholiken aus der Region.
  • Ruppertshain am Hang des Taunus, bekannt durch die ehemalige Lungenfachklinik auf dem Zauberberg, die noch heute ein markantes Gebäude darstellt. Auf Ruppertshainer Gebiet befindet sich mit dem Eichkopf (563 m) der höchste Punkt des Kelkheimer Stadtgebiets.
  • Eppenhain, ein kleines, abgelegenes Taunusdorf am Ende einer Stichstraße. Eppenhain war im frühen 20. Jahrhundert als Luftkurort anerkannt und lockte wohlhabende Frankfurter Bürger zur Sommerfrische, viele Bauten im Ort zeugen noch hiervon. Ruppertshain und Eppenhain hatten sich noch 1972 zur Gemeinde Rossert zusammengeschlossen um der drohenden Eingemeindung nach Kelkheim zu entgehen, was letztlich erfolglos blieb.

Ende der 1970er-Jahre kam Kelkheim durch die längste erfolgreiche Besetzung der Bundesrepublik in die Geschichtsbücher. Die Bundesregierung plante den Bau einer Autobahn von Frankfurt über den Taunushauptkamm in den Taunus hinein - die geplante A 647. Während der erste und der zweite Bauabschnitt von Frankfurt-Höchst über Bad Soden nach Königstein ohne Zwischenfälle fertiggestellt wurde, formierte sich bei den Vorbereitungen für den dritten Bauabschnitt von Königstein nach Glashütten, der den Norden Kelkheims durchquert hätte, reger Protest. Auf dem bereits für den Autobahnbau aufgeschütteten Damm kurz hinter dem Ausbauende (nördlich von Hornau) erricheteten Umweltaktivisten im Mai 1979 ein Hüttendorf und lebten zwei Jahre lang bis zur Räumung im Mai 1981 unter einfachsten Bedingungen. Das Hüttendorf entwickelte sich zu einer regelrechten Touristenattraktion und brachte Kelkheim kurzzeitig große regionale Aufmerksamkeit. Tatsächlich wurde der Baubeginn nach Räumung des Hüttendorfes zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben und im Jahr 2009 endgültig zu den Akten gelegt. Der Damm existiert bis heute und wird langsam wieder von der Natur erobert.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Frankfurter Flughafen ist nicht weit entfernt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Kelkheim liegt an einer Stichbahn von Frankfurt-Höchst nach Königstein. Die Züge fahren alle 30 Minuten und sind grundsätzlich nach Frankfurt Hauptbahnhof durchgebunden.

Es gibt drei Bahnhöfe im Stadtgebiet:

  • 1 Bahnhof Kelkheim-Münster, Zeilsheimer Straße 8a.
  • 2 Bahnhof Kelkheim, Bahnstraße 37.
  • 3 Bahnhof Kelkheim-Hornau, Gagernring 39.

Von Kelkheim und Kelkheim-Hornau gibt es weiterführende Busverbindungen, wer in Kelkheim-Münster aussteigt, muss zu Fuß weiter laufen.

Auf der eingleisigen Strecke können nur kleine Züge eingesetzt werden, gerade zu Stoßzeiten kann es in den Zügen sehr voll werden. Aus diesem Grund werden die Züge teilweise durch zusätzliche Busse verstärkt (Linie E12 in der Fahrplanauskunft), die vom Bahnhofsvorplatz in Frankfurt-Höchst bis nach Kelkheim fahren und nur unwesentlich länger brauchen als die Züge.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Busverbindungen bestehen ab Hofheim Bahnhof sowie ab Frankfurt-Höchst Bahnhof, ferner noch ab Königstein.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Kelkheim liegt verkehrsgünstig an der A66. Über die Ausfahrt Symbol: AS 16 Frankfurt-Höchst erreicht man Kelkheim schnell und kreuzungsfrei. Wer aus Westen/Süden kommt, kann die Autobahn auch an der Ausfahrt Symbol: AS 14 Frankfurt-Zeilsheim verlassen (Kelkheim ist als Ziel ausgeschildert).

Parkplätze im Ort sind ausreichend vorhanden, sofern man sich bereit erklärt auch mal 10 Minuten zu laufen. Alle Parkplätze in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum bzw. zum Kelkheimer Bahnhof sind zeitlich begrenzt. Das Parkhaus direkt in der Stadtmitte ist Contipark-verseucht, mit der typischen Abzockmasche (Parkscheine sind plötzlich nicht mehr lesbar, etc.).

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Kelkheim (Taunus)

Kelkheim ist vor allem für eins bekannt: Ampeln, Ampeln und noch mehr Ampeln. So gut wie jede Kreuzung in Kelkheim ist ampelgeregelt, sodass sich eine Fahrt durch die Stadt zieht wie Kaugummi. Erschwerend kommen die Bahnübergänge hinzu, die häufig für lange Staus sorgen. Es hilft, bereits im Vorfeld die Schleichwege zu kennen, mit denen man die Bahnübergänge umfahren kann und stattdessen durch die Wohngebiete fährt, was meist genauso lang dauert oder sogar geringfügig schneller ist, auch wenn das Navi etwas anderes sagt.

Im öffentlichen Personennahverkehr wird Kelkheim von zwei Linien durchzogen. Da die Distanzen zwischen den Ortsteilen groß sind sollte man diese Busse auch nutzen:

  • 263: Hofheim - Münster - Kelkheim-Mitte - Fischbach - Königstein (Mo-Fr alle 30 Minuten, Sa und So stündlich)
  • 804: Eppenhain - Ruppertshain - Fischbach - Hornau - Kelkheim-Mitte - Münster - Main-Taunus-Zentrum (stündlich mit Verstärkern in der Hauptverkehrszeit)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Klosterkirche St. Franziskus, Mainblick 51, 65779 Kelkheim (Taunus). Auf einer Anhöhe östlich von Kelkheim entstand 1909 ein Franziskanerkloster mit Klosterkirche. Die Kirche befindet sich weitestgehend im Originalzustand abgesehen von den Fenstern, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden und durch neue Fenster ersetzt wurden. Das Kloster befindet sich heute im Besitz des Bistums Limburg und dient als Rentamt, die Klosterkirche ist heute Pfarrkirche von Kelkheim.
  • 2 Stadtkapelle St. Petrus und Paulus, Hauptstraße 9, 65779 Kelkheim (Taunus). Die kleine Stadtkapelle im alten Ortskern von Kelkheim stammt aus einer Zeit, als Kelkheim noch Filiale von Münster war. Sie wurde im Jahr 1893 geweiht und ersetzte einen älteren Fachwerkbau an derselben Stelle. 1937 wurde die Kapelle nach Osten um eine Sakristei erweitert. Die Stadtkapelle wird weiterhin für Gottesdienste verwendet.
  • 3 Pfarrkirche St. Dionysius, Am Kirchplatz 4, 65779 Kelkheim (Taunus). Die Pfarrkirche St. Dionysius wurde im Jahr 1811 im klassizistischen Stil errichtet und ersetzte eine ältere Kirche aus dem Mittelalter. Die Pfarrei geht noch auf fränkische Zeit zurück und ist damit eine der ältesten Pfarreien im Rhein-Main-Gebiet. Die Kirche dient heute als Pfarrkirche von Münster.
  • 4 Pfarrkirche St. Martin, Rotlintallee 9, 65779 Kelkheim (Taunus). Die Pfarrkirche St. Martin in Hornau entstand in den Jahren 1947-1952 als Ersatz für eine ältere Kirche, die für die Katholiken in Hornau zu klein geworden war. Es handelt sich um einen für eine Kirche ungewöhnlichen runden Zentralbau nach dem Vorbild der Paulskirche in Frankfurt am Main. Die Alte Kirche existiert weiterhin in unmittelbarer Nachbarschaft und dient heute als Veranstaltungsraum.
  • 5 Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit, Fischbacher Kirchgasse 11, 65779 Kelkheim (Taunus). Die Kirche Hl. Dreifaltigkeit in Fischbach ist die älteste noch bestehende Kirche in Kelkheim, sie stammt aus dem Jahr 1781. Die Kirche enthält viele wertvolle Reliquien aus dem 18. Jahrhundert, teils noch von der Vorgängerkirche übernommen.
  • 6 Filialkirche St. Josef, Ehlhaltener Straße 18, 65779 Kelkheim (Taunus). Die Filialkirche St. Josef in Eppenhain stammt aus dem Jahr 1908. Ermöglicht hatte diesen Bau eine Breslauer Bürgerin, die ihr Vermögen zum Zweck des Baus einer Kirche in einem entlegenen Dorf vermachte - die Wahl fiel auf das Taunusdorf Eppenhain, dessen Bürgern seit 1826 lediglich ein kleiner Betsaal im Schulhaus der Gemeinde zur Verfügung stand. Vor allem die Vorhalle mit der hölzernen Dachkonstruktion gilt als sehenswert.

Gebäude[Bearbeiten]

  • 7 Lungenfachklinik Ruppertshain, Robert-Koch-Straße 116, 65779 Kelkheim (Taunus). Die Lungenfachklinik in Ruppertshain wurde 1895 als Heilanstalt für Tuberkulosekranke eröffnet. Das markante Gebäude entstand bewusst im bis dahin kleinen Ort Ruppertshain, 6 km entfernt vom Kurort Königstein, um nach damaliger Vorstellung eine Ansteckung der Kurgäste zu vermeiden. Der detailreiche Bau fand große Beachtung und wurde sogar auf der Weltausstellung in Paris 1900 vorgestellt. Die Lungenheilanstalt brachte dem Taunusdorf einen großen wirtschaftlichen Aufschwung, das Klinikgebäude musste zweimal in den Jahren 1900 und 1953 erweitert werden. Danach begann der schleichende Niedergang, bis die Kurklinik schließlich 1982 geschlossen wurde. Das Gebäude wurde inzwischen zu Wohnungen umgebaut, ist aber weiterhin eine sichtbare Landmarke; ein Restaurant und ein Café mit Außenterrasse bieten einen weiten Blick über die Rhein-Main-Ebene. Die Klinik erhielt vom Volksmund die wenig charmante Bezeichnung Hustenburg, die später zur besseren Vermarktung in Zauberberg geändert wurde.
  • 8 Rettershof. Der Rettershof hat seinen Ursprung in einem Kloster aus dem 12. Jahrhundert, das zunächst den Mainzer Erzbischöfen und später den Herren von Eppstein unterstand. Nach dem Aussterben der Eppsteiner Linie wurde das Kloster im Jahr 1559 geschlossen und der Rettershof kam als staatliches Hofgut zu Kurmainz, später zum Herzogtum Nassau. Nachdem Nassau an Preußen fiel, erwarben verschiedene Adlige den Rettershof, um ihn als Stammsitz zu nutzen und nach ihren Vorstellungen umzubauen; aus dieser Zeit stammen die meisten heutigen Gebäude auf dem Rettershof. 1980 fiel der Rettershof an die Stadt Kelkheim und wird seitdem verpachtet. Das frei begehbare Hofgelände zeugt heute noch von der wechselvollen Geschichte des ehemaligen Klosters und Hofguts. Auf dem Rettershof gibt es heute eine Ausflugsgaststätte, die aber nicht empfehlenswert ist (das Essen schmeckt nicht), sowie ein Luxushotel. Der Rettershof ist über einen Parkplatz gut erschlossen, von hier gibt es mehrere Rundwanderwege durch die Landschaft des Vordertaunus.
  • 9 Atzelberg. Der 507 m hohe Atzelberg oberhalb von Eppenhain ist zwar nicht der höchste Berg Kelkheims, aber durch seinen 1969 erbauten und 98 Meter hohen Fernsehturm auf dem Berggipfel mit Abstand der markanteste. Bei gutem Wetter ist der Atzelberg im gesamten Rhein-Main-Gebiet und sogar noch von Aschaffenburg aus erkennbar. Der Aufstieg erfolgt über einen asphaltierten Waldweg, das Kfz kann man am Fuß des Berges bequem parken. Auf dem Gipfel findet sich eine kleine Grillhütte zur Rast. Der ehemalige Aussichtsturm auf dem Atzelberg, der einst eine grandiose Sicht über das gesamte Rhein-Main-Gebiet bot, musste leider nach mehrfacher Brandstiftung 2017 abgerissen werden; ein Neubau ist zwar geplant, wird aber wohl noch mehrere Jahre dauern. Fernsehen kam übrigens nie vom Fernsehturm auf dem Atzelberg - heute dient der Turm nur noch dem Mobilfunk.
  • 10 Villa Hochschild, Schloßborner Straße 27-31, 65779 Kelkheim (Taunus). Die prachtvolle Villa Hochschild am Rande von Eppenhain hat eine äußerst wechselvolle Geschichte hinter sich. Ursprünglich im Jahr 1912 als Landsitz mit zugehörigem Gutshof für den Frankfurter Industriellen Zachary Hochschild errichtet, wurde die Villa nach dem plötzlichen Tod des Bauherrn im selben Jahr lediglich zeitweise von dessen Witwe bewohnt. Nach ihrem Tod im Jahr 1932 übernahmen die Nationalsozialisten 1938 die leerstehende Villa und errichteten hier eine SA-Führerschule. Nach dem Krieg diente das Anwesen jahrelang als Kinder-Erholungsheim des Frankfurter Hospitals zum heiligen Geist, bis zu 100 Kinder wurden hier untergebracht. Seit den 1980er-Jahren dient das Anwesen als Heim für suchtkranke Jugendliche.

Museen[Bearbeiten]

  • 11 Museum Kelkheim, Frankfurter Straße 21, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 9759760. In Kelkheim hat das Möbelhandwerk eine lange Tradition. Das Museum zeigt deshalb neben Ausstellungsstücken aus der Stadtgeschichte auch klassische in Kelkheim gefertigte Möbel. Geöffnet: Sa und So 15:00-18:00.
  • 12 technikum29, Am Flachsland 29, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 8092529. In diesem unscheinbaren Privathaus werden alte Großrechner aus der Zeit der Lochkarten funktionsfähig gehalten und können vor den Besuchern demonstriert werden. Die Besichtigung ist grundsätzlich nur im Rahmen einer Führung möglich. Geöffnet: auf Anfrage.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern bietet sich vor allem in den Taunusdörfern Ruppertshain und Eppenhain an. Dort finden sich mehrere Wanderwege des Taunusklubs.
    • In Ruppertshain gibt es hierfür mehrere ausgeschilderte Wanderparkplätze an den Ausfallstraßen Richtung Schloßborn, Eppenhain und Königstein. Dort stehen auch Wegweiser.
    • In Eppenhain ist das Parken hingegen aufgrund der engen und verwinkelten Straßen ziemlich schwierig. Geheimtipp: An der Zufahrtsstraße zum Atzelberg (vor dem Ortsschild rechts ab, ist eine leicht zu übersehende Einmündung) gibt es einen Parkplatz, der wenig genutzt wird. Ein Wegweiser befindet sich neben der Bushaltestelle, die ebenfalls recht gut im Wald versteckt ist (vom genannten Parkplatz findet man die Bushaltestelle direkt, ansonsten folgt man dem Schulweg bergaufwärts).
    • Auch in Fischbach gibt es einige Wanderwege. Parkplätze befinden sich unter der Straßenbrücke der B 455, dort gibt es auch einen Wegweiser. Die Durchfahrt durch die Fischbacher Altstadt ist gesperrt, die Sperrung wird durch Blitzer kontrolliert, Vorsicht!
  • 1 Sportpark Kelkheim, Mainblick 51a, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 5151. Indoor-Sportpark mit verschiedenen Feldern u. a. Boulder- und Kletterhalle, Badminton-, Squash- und Fußballfeld sowie ein Hochseilgarten im Freien. Geöffnet: Mo-Fr 10:00-22:00, Sa 12:00-20:00, So und feiertags 10:00-20:00.
  • 2 Halligalli Kinderwelt, Lorsbacher Straße 41, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 672850. Indoor-Spielplatz in einem ehemaligen Hallenbad, für Familien mit Kindern sehr zu empfehlen. Geöffnet: derzeit wegen Corona noch geschlossen. Preis: 9 € pro Kind, 5 € pro Erwachsener.
  • 3 Freibad Kelkheim, Lorsbacher Straße 41a, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 3306. Freibad mit Liegewiese in Kelkheim. Geöffnet: in der Saison Mo-Fr 7:00-14:00 und 15:00-20:00, Sa und So 9:00-14:00 und 15:00-20:00. Preis: Erwachsene 5 €, Kinder 1 €.
  • 4 Kino Kelkheim, Rotlintallee 2, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 65577. Kleines, gemütliches Dorfkino mit zwei Sälen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Einige Geschäfte findet man innerhalb des Vierecks Bahnstraße-Hauptstraße-Frankenallee-Frankfurter Straße. Eine echte Shoppingmeile kann Kelkheim aber nicht bieten, wer das sucht, ist im nahen Main-Taunus-Zentrum besser aufgehoben.

Auf dem Marktplatz findet jeden Samstag der Wochenmarkt statt.

  • 1 Heidis Wurstladen, Breslauer Straße 69, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 73968. Ein Nordhesse mitten in Kelkheim, hier gibt es neben der Ahle Wurscht auch allerlei andere Wurstspezialitäten aus nordhessischer Schlachtung. Geöffnet: Mo-Sa 06:00-13:00.

Küche[Bearbeiten]

Cafés[Bearbeiten]

  • 1 Café Zauberberg, Robert-Koch-Straße 120, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6174 2578800. Vom Café Zauberberg in Ruppertshain lässt sich der Blick über das Rhein-Main-Gebiet zu Kaffee und Kuchen am besten genießen. Geöffnet: in der Saison (März-Oktober) 9:00-20:00, außerhalb der Saison 9:00-18:00, Di Ruhetag.

Mittel[Bearbeiten]

  • 2 Hof Gimbach, Hof Gimbach 1 (im Navi Gimbacher Weg 64 eingeben, von hier ist es nur ein kurzes Stück weiter). Tel.: (0)6195 3241. Ausflugsgaststätte am Rande des Taunus mit hessischer Küche und örtlich gekeltertem Apfelwein. Geöffnet: 12:00-21:30, Mi Ruhetag.
  • 3 Waldgasthof Gundelhard, Münsterer Straße 65, 65719 Hofheim am Taunus (im Navi Gundelhardtstraße 49 in Kelkheim eingeben, von hier weiter durch den Wald). Tel.: (0)6192 900607. Ausflugsgaststätte oberhalb von Lorsbach, auf der Straße aber nur von Kelkheim aus erreichbar. Gutbürgerliche deutsche Küche. Geöffnet: Mi, Do und Fr 17:00-22:00, Sa, So und feiertags 11:00-22:00, Mo und Di Ruhetag.
  • 4 Seelöw, Bahnstraße 5, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 73572. Fischrestaurant mit empfehlenswertem Mittagstisch (täglich 11:00-15:00). Daneben Verkauf von frischem Fisch und Räucherfisch. Geöffnet: Mo-Mi 9:00-15:00, Do und Fr 09:00-18:30, Sa 09:00-15:00.
  • 5 Gasthaus Zum Taunus, Hornauer Straße 146, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 911234. Hessische Küche in rustikaler Atmosphäre. Geöffnet: Do-So 11:00-14:30 und ab 17:30, Mo bis Mi Ruhetag.
  • 6 Pizzeria Da Antonio, Frankfurter Straße 160, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 8788. Empfehlenswerte Pizzeria in Münster, auch mit indischen Gerichten. Geöffnet: 11:30-14:30 und 17:00-24:00, Mi Ruhetag.
  • 7 Zum Hohenstaufen, Frankfurter Straße 113, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 674660. Griechische Küche. Geöffnet: 17:00-1:00, So und feiertags auch 11:00-14:30, Mo Ruhetag.
  • 8 Restaurant Konfuzius, Am Hohenstein 3-5, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 6772933. Chinesische Küche. Geöffnet: 11:30-14:30 und 17:30-23:00, Mo Ruhetag.
  • 9 Gasthaus Zum Löwen, Hauptstraße 16, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 3432. Kroatische Küche. Geöffnet: Di-Sa 11:30-14:30 und 17:30-24:00, So 11:30-14:30 und 17:30-22:00, Mo Ruhetag.
  • 10 Baan Bayan, Bahnstraße 17, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 9692575. Thailändische Küche. Geöffnet: Di-Fr 11:00-15:00 und 17:00-20:00, Sa und So 17:00-20:00, Mo Ruhetag.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 11 Mille Miglia, Mainblick 51a, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 975940. Italiener der gehobenen Küche. Geöffnet: Di-Do 11:30-14:30 und 17:00-22:30, Fr-So 11:30-22:30, Mo Ruhetag.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 1 City Club, Frankfurter Straße 43, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 73251. Großraumdiskothek in der Kelkheimer Innenstadt.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Camping am Hof Gimbach, Hof Gimbach 2 (im Navi Gimbacher Weg 64 eingeben, von hier ist es nur ein kurzes Stück weiter). Mobil: (0)1573 4196378. Kleiner Campingplatz neben dem Hof Gimbach mit Blick über den Vordertaunus.
  • 2 Pension Zum Wiesental, Langstraße 6a, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 61297. Versteckt gelegene, kleine Pension im alten Ortskern von Fischbach. Preise ohne Frühstück, aber mit WLAN. Preis: EZ/DZ 40/80 €.
  • 3 Hotel Haus Rossert, Rossertstraße 1, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6198 8630. Ruhig gelegenes Hotel mit 22 Zimmern in Eppenhain. Preis: EZ/DZ 49/98 €.
  • 4 Zum Goldenen Löwen ***, Alte Königsteiner Straße 1, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 99070. Hotel und Restaurant im Ortskern von Münster. Für Ausflügler dank abschließbarem Innenhof gut geeignet. Das Restaurant serviert gutbürgerliche deutsche Küche. Geöffnet: Restaurant 12:00-14:00 und 18:00-22:00, Do Ruhetag. Preis: EZ/DZ 73/96 €.
  • 5 Waldhotel Kelkheim ***S, Unter den Birken 19, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 99040. Ruhig gelegenes Hotel in einem Kelkheimer Wohngebiet. Alle Preise mit Frühstück und WLAN, gegen Minderpreis auch ohne Frühstück. Preis: EZ/DZ 69/80 €.
  • 6 Schlosshotel Rettershof, Rettershof 5, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6174 29090. Luxushotel in einem historischen Gebäude aus dem Jahr 1884. Zum Hotel gehört auch ein Restaurant mit gehobener Küche. Geöffnet: Restaurant Mi-Fr 16:00-22:00, Sa und So 12:00-22:00, Mo und Di Ruhetag.


Sicherheit[Bearbeiten]

Kelkheim gilt als sicher. Falls doch etwas passieren sollte:

  • 1 Polizeistation Kelkheim, Fischbacher Straße 3-7, 65779 Kelkheim (Taunus). Tel.: (0)6195 67490.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 2 Deutsche Post, Breslauer Straße 42, 65779 Kelkheim (Taunus). Geöffnet: Mo-Fr 9:00-12:00 und 14:00-18:00, So 9:00-12:00.

Eine öffentliche Toilette befindet sich recht gut versteckt in einer Seitengasse des Marktplatzes (hinter dem Rewe, da wo die Bäckerei ist).

WLAN gibt es in der Kelkheimer Innenstadt dank einiger Telefonzellen der Telekom.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.