Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Kassandria

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Fussgängerzone in Kassandria
Die Fussgängerzone in Kassandria
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Kassandria
Region Zentralmakedonien
Einwohner
3.075 (2011)
Höhe
46 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Griechenland
Reddot.svg
Kassandria

Kassandria ist eine Stadt in der zentalmakedonischen Region Kassandra.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ein Kiosk in Kassandria

Kassandria liegt in der Mitte des ersten Fingers von Chalkidiki, Kassandra. Der Ort erstreckt sich über hügeliges Land. Er liegt an der Verbindungsstrassen von Kallithea (Chalkidiki) und der Ortschaft Siviri. Die Ortschaft erstreckt sich südlich der Hauptstrasse, die Hauptstrasse führt also nur an Kassandria vorbei.

Kassandria ist ein gewachsener Ort, den es schon lange gibt. Dementsprechend sind die Strassen hier sehr eng, es gibt alte und neue Bauten, jeder freie Platz ist auch bebaut. Durch die Nähe der Touristenorte hat Kassandria sicher eine Menge Flair verloren, denn täglich strömen viele hundert Touristen in die Stadt um sie sich an zu sehen. Dennoch lohnt sich ein Ausflug nach Kassandria, insbesondere dann, wenn man in Kallithea, Sani oder Siviri Urlaub macht. Es ist nämlich nicht weit und man kann recht preiswert mit dem Taxi nach Kassandria unbd wieder Zurück gelangen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der Flughafen von Thessaloniki (IATA CodeSKG). Bis Alexandria bracht man mit dem Bus reine Fahrt eine gute Stunde, wenn nicht länger, mit dem Auto ist man in einen Dreiviertelstunde da.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Ein Haus in Kassandria, ein Traumhaus

Kassandria ist mit dem Auto recht einfach zu erreichen. An der Ostküste von Kassandra führt die Haupstrasse von Nord nach Süd. Von Norden kommend, nimmt man am besten den Abzweig in Kallithea (Chalkidiki), die Strasse ist besser ausgebaut, als die zunächst ausgeschilderte Strasse vor Kallithea. Es nimmt sich ach nicht so viel. Von Süden kommend nimmt man die gleiche Strasse, muss nur entsprechend in Kallithea links abbiegen. Die Strasse führt mehr oder weniger an Kassandria vorbei, in Deutschland würde man Tangente dazu sagen.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Busverbindungen anch Kassandria sind recht gut, natürlich mit den Einschränkungen, die man in ganz Chalkidiki hat, die Buss sind unpünklich, es gibt keinen Fahrplan, wenn überhaupt nur Abfahrtszeiten, der Bus hält nicht, wenn man nicht auffällig winkt, die Busse sind teilweise sehr voll und so weiter. Wohnt man in der Nähe von Kassandria, dann kann man auch ein Taxi nehmen. Ds ist weit billiger, als in Deutschland. Für viele Strecken gibt es Festpreise, man sollte vo Antritt der Fahrt auf jeden Fall mit dem Fahrer sprechen. Man kann durchaus bessere Preise aushandeln. Am besten man fährt mit dem Auto nach Kassandria, da ist man am flexibelsten. Innerhalb der Stadt lässt man das Auto aber am besten stehen. Der Ort ist doch sehr eng und die Strassenführung nicht immer gleich durchschaubar. Und zu Fuss sieht man immer mehr als im Auto.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ein typisch griechischer Marktstand in Kassandria

Die Sehenswürdigkeit ist der Ort selber. Hier kann man sehen, wie man auf Kassandra lebt. Die Grundstücke sind alle sehr klein, es ist dicht bebaut und einen Garten hat so gut wie niemand. Wenn man durch die Strassen spazieren geht, stellt man sich immer wieder die Fragen, wie die Leute die Kinder zu den Schulen kriegen, wie kommen sie zur Arbeit, wie funktioniert das Leben hier.

Es gibt in Kassandria eine kleine Fussgängerzone, die zum einen auf die einheimische Bevölkerung zugeschnitten ist, hier sind die Tavernen, wo man die einfache, aber leckere griechische Küche bekommt. Zum anderen ist der Tourismus an der Stadt nicht vorbei gegangen. Man weiß also durchaus, was die Touristen gerne kaufen und hat sich entsprechend eingerichtet.

Am Dienstag ist Markt. Mit dem Auto kommt man dann noch schwieriger durch die Gassen. Der Markt ist, ähnlich wie die Fussgängerzone, zweigeteilt. Eine Hälfte ist für die Einheimischen. Hier wird frischen Gemüse, Obst, Nüsse, Hülsenfrüchte und noch vieles mehr verkauft, was die Landwirtschaft der Umgebung so her gibt. Es lohnt sich an den Ständen zu stöbern. Sie haben alle ein sehr eigentümliches Flair, sind nicht immer so sauber, wie man sich das in Deutschland so vorstellt. Die andere Hälfte ist für die Touristen. Hier werden gefälschte Klamotten verkauft, es gibt aber auch Stoffe und viele andere Sachen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Ein Besuch des Marktes ist auf jeden Fall sehr reizvoll. Aber auch der Bummel durch die kleine Fussgängerzone ist sehr nett. Man muss immer beachten, dass man hier zwischen 14:00 und 17:00 Uhr kaum eine Menschenseele sieht. Abends wird es dann voller. Hier kann man schöne griechische Abende verleben.

Aber auch tagsüber kann man in Kassandria schöne Stunden erleben. Einfach einmal etwas außerhalb des Ortskerns spazieren gehen ist schon sehr schön. Die Häuser sind alle sehr schön, man kann so ein wenig griechisches Leben nachfühlen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Stoffe auf einem Marktstand

Am besten, man geht auf dem Markt einkaufen. Hier bekommt man die besten Sachen. Das Gemüse und das Obst sieht zwar nicht immer so klasse aus, wie in deutschen Supermärkten, dafür schmeckt es viel besser, denn die Bauern haben es direkt vom Feld geholt. Frischer kann man es kaum haben. Die Supermärkte liegen am Ortsrand. Hier ist man nicht mehr auf Touristen ausgelegt. Es ist schon sehr spannend zu sehen, was die griechischen Familien hier für ihren Lebensunterhalt brauchen.

Küche[Bearbeiten]

Nicht überraschend ist, dass es in Kassandria einfache, aber gute griechische Küche gibt. Es gibt auch die bekannte Pizzaria für die Touristen, aber die Regel ist griechische Küche. Die Tavernen befinden sich im Ortskern. Leider habe ich weiter außerhalb keine einzige Taverne gesehen. Vielleicht sollte man etwas suchen, denn die Tavernen, die sich in den Vororten befinden, haben meistens das bessere Essen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben in Kassandria in Kassandria spielt sich auf die griechische Art und Weise ab. In den Tavernen sitzen, diskutieren und Rotwein trinken. Griechische Musik ist angesagt, aber nicht so laut, es sei denn, es ist eine Feier. Wer wirklich Nachteben haben möchte, der muss weiter nach Kallithea fahren. Hier kann man das Nachtleben bis in die Morgenstunden haben.

Unterkunft[Bearbeiten]

So sieht es etwas außerhalb des Ortskernes aus.

Es gibt in Kassandria ein paar Möglichkeiten zu übernachten. Sie sind aber recht beschränkt. Sie entsprechen auch nicht dem Standart, den die Hotels and er Küste bieten. Dafür bekommt man ein ganz anderes, familiäres Flair. Man bekommt in der Regel ein Zimmer mit Frühstück.

Arbeiten[Bearbeiten]

Hier einen Job zu finden ist sehr schwer. Weil der Ort nur am Rande mit Tourismus zu tun hat, gibt es keine Jobs, wo Fremdsprachen gefordert sind. Im Winter kann man in der Landwirtschaft Glück haben. Zudem stellt die Arbeitslosigkeit in Griechenland insgesamt ein sehr großes Problem dar.

Sicherheit[Bearbeiten]

Wie in ganz Griechenland spielt auch in Kassandria Kriminalität kaum eine Rolle. Auch die importierte Kriminalität spielt kaum eine Rolle, weil der Ort doch schon etwas Abseits der Touristenhochburgen liegt. Die Grundregeln sollte man doch beachten, Gelegenheit macht Diebe.

Gesundheit[Bearbeiten]

Es gibt auf Kassandra eine Liste der Ärzte, die Fremdsprachen sprechen. An diese Liste sollte man sich halten, wenn man krank geworden ist. Wenn man keine oder kaum griechisch-Kenntnisse hat, macht ein Besuch beim griechischen Arzt kaum Sinn.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen. }


Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.