Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Kalkara

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kalkara
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Kalkara ist eine Stadt auf Malta.

Hintergrund[Bearbeiten]

Kalkara liegt auf dem Landrücken zwischen zwei Meeresarmen, welche zum Eingangsbereich des Grand Harbour zählen, der Rinella Bay und dem Kalkara Creek, in dessen Verlängerung sich die Stadt in einer Mulde landseitig ausgebreitet hat.

Der Ort ist bekannt für seine Bootsbauer, mit den lokal gefertigten Dgħajsas nimmt immer ein Team an den Regatten im Grand Harbour teil.

Geschichte[Bearbeiten]

Die nördliche Zufahrt zum Grand Harbour wurde im Jahre 1670 mit einem Fort gesichert, um die Kapelle auf der Punta Rinella entwickelte sich um 16./17. Jhdt. die Siedlung Kalkara; das Zentrum verlagerte sich nach Neubau der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Pfarrkirche an das Ende des Kalkara Creek.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der 1 Malta International Airport liegt in Luqa etwa acht Kilometer südlich der Stadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Buslinie 3 der Arriva verkehrt von Valetta über Birgu bis nach Kalkara.

Auf der Website von Arriva gibt es einen einfachen Übersichtsplan.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der Hauptstraße 1 wechselt man auf dem Verkehrsknoten in Marsa auf die Hauptstraße 8, auf der es weiter nach Bormla (Cospicua), Birgu (Vittoriosa) und Kalkara geht.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Kalkara

Lokal bewegt man sich zu Fuß, die Buslinie 3 fährt in einem Rundkurs bis zum Technologie-Park "Smart-City".

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Fort Ricasoli
Bighi Hospital
Fort Rinella: Armstrong-Kanone
  • Eine Kapelle hatte auf der Punta Rinella bereits 1487 bestanden, auf Geheiss des Großmeisters der Johanniter wurde sie aus taktischen Gründen 1565 abgerissen, um den Türken bei ihrer Invasion keine Deckung zu geben. 1580 erhielt man vom Großmeister die Erlaubnis, wieder eine Kapelle zu errichten, unter L. Gafa wurde diese 1680 erneuert. Das Gemälde "Verklärung Christi" von M.Preti wurde von den Franzosen zur Zeit ihrer Herrschaft gestohlen und später durch ein Gemälde von F.Madiona ersetzt. Nach Zerstörung der Pfarrkirche um Jahre 1941 wurde die 1 Chapel Our Saviour wieder vorübergehend als Ortskirche benutzt.
  • Nachdem verschiedene Landbesitzer Land zum Bau einer neuen Pfarrkirche abgetreten hatte, 1890/96 wurde diese Kirche nach Plänen von Guglielmo Attard errichtet, 1897 wurde Kalkara zu einer unabhängigen Pfarrei. Erst 1921 konnte die mit einem Gemälde des Hl.Josephus geschmückte Kirche geweiht werden, 1923 wurde der Kirchturm errichtet. Leider wurde die Pfarrkirche am 10. April 1952 bei einer Bombardierung durch die Achsenmächte vollständig mitsamt der Statue des Stadtpatrons zerstört, einzig das Gemälde hatte überdauert, der Bischof von Gozo hatte es in Sicherheit gebracht.
1944 konnte eine provisorische Kirche im ehem. Gaswerk bezogen werden, der Architekt Vincenzo Bonello wurde mit dem Projekt der neuen Kirche an einem neuen Standort in Strandnähe in Kalkara beauftragt. 1946/52 wurde die neue 2 St. Joseph Church Pfarrkirche unter tatkräftiger Beihilfe der ganzen Bevölkerung von Kalkara errichtet, die Statue des Kirchenpatrons Josephus wurde von Ferdinando Stuflesser in Bozen gefertigt. Der schönste "Kirchenneubau der Nachkriegszeit" konnte 1954 endlich geweiht werden.
  • der Triq Il-Kappucini führt zum 3 Kapuzinerkloster mit der St. Barbara Church im Osten von Kalkara und weiter zum 4 Capuccini Naval Cemetary oder Kalkara Naval Cemetary mit Gräbern von Opfern beider Weltkriege.
  • die 5 Cholera Chapel Wied Għammieq Cholera Chapel zum Gedenken an die Choleraopfer liegt östlich von Fort Ricasoli.
  • Am nördlichsten Eingang zum Grand Harbour hatte bereits ein Turm, der "Torre Orsi" bestanden. Auf Betreiben von Großmeister N. Cottoner wurde unter dem Architekten Count Valperga das 6 Fort Ricasoli im Jahre 1670 errichtet, es wurde von den Johannitern und später von den Briten (auch als Gefängnis) über die Jahrhunderte intensiv genutzt, heute ist es dem Verfall nahe. Im Fort liegt die Kapelle St.Nicholas.
  • 7 Fort Rinella,. etwas westlich gelegen, britisches Fort aus dem 19. Jhdt. wird restauriert, Dort ist mit der 100 t Armstrong - Kanone der Rinella Battery aus dem jahre 1884 eines der grössten Geschütze der Welt zu sehen (Schwestergeschütze fanden sich auf Gibraltar). Geöffnet: Di-So, 10.00-17.00h. Preis: 10.00/5.00€.
  • Das Fort Our Saviour (Forti Salvatur) wurde unter Manuel de Vilhena beim Zugang nach Kalkara im Jahre 1724 zum Schutz von Vittoriosa und des Hafenareals errichtet.
  • Um 1650 ließ Fra Giovanni Bighi auf dem Hügelzug von Kalkara die Villa Bighi erbauen, später wurde das Gebäude als Lazarett genutzt. Auf Befehl von König Georg IV wurde im Jahre 1830 der Grundstein zum Bau des 8 Bighi Naval Hospital gelegt. Das Spital der Royal Navy sah intensive Nutzung und galt ähnlich wie die "Sacra Infermeria" als eines der besten seiner Zeit, mit einem Aufzug konnten Patienten direkt vom Schiff zum auf dem Felsen gelegenen Spital transportiert werden. Heute ist in den klassizistischen Gebäuden die International School of Restoration untergebracht.
  • Die Villa Portelli über dem Kalkara Creek wurde von Sir Agostino Portelli als Sommerresidenz erbaut, im Zweiten Weltkrieg residierte dort der Flaggoffizier der Royal Navy.
  • 9 Esplora, Villa Bighi, Triq Marina, Il-Kalkara KKR1320. Tel.: +356 2540 1900. Wissenschaftsmuseum Geöffnet: Di bis Fr 9:00 – 15:00, Sa. So. Feiertage 10:00 – 18:00 Uhr. Preis: Ausstellung 6 €, Planetarium 6 €, Show 3 €, Kinder 4 - 12 zahlen die Hälfte.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • als einziger Ort im Grand Harbour verfügt Kalkara über einen kleinen 1 Sandstrand Sandstrand im Rinella Creek
  • Spaziergang zu den 10 Mediterranean Film Studios mit zwei Wasserbecken, die zu den grössten Film-Wasserbecken der Welt zählen. Hier wurden Teile etlicher berühmter Kino- & Dokumentarfilme gedreht.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 David Bakery, 54, Misrah L-Arcisqof Gonzi, Il-Kalkara. Tel.: +356 7732 5105. Selbst gebackenes Brot und Süßteile aus dem Holzofen. Im Laden gibt es außerdem Getränke und Lebensmittel. Geöffnet: täglich 7:00 - 23:00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Supernova Heights, Triq Marina, Il-Kalkara. Tel.: +356 7970 9925.Supernova Heights auf Facebook. Der zentrale Treffpunkt zwischen Kirche und Bushaltestelle. Pizza, Burger, Pasta, einheimische Gerichte, Essen auch zum Mitnehmen. Geöffnet: täglich 8:00 - 23:00 Uhr. Preis: Pizza ab 6 €.
  • 2 D Kalkara Regatta, Ex-Bruno Stores, Marina Street, Kalkara KKR 1073. Tel.: +356 7990 6622. Mediterranes Restaurant am Jachthafen. Pizza, Pasta, Salate und Gegrilltes. Geöffnet: Mi bis So 18:00 - 23:00. Preis: Gerichte ab 6 €.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Brown's Pharmacy, Kalkara, No. 8, Misraħ l-Arċisqof Gonzi, Il-Kalkara, Kalkara. Tel.: +356 2180 7740. Apotheke, auf der Homepage gibt es Informationen zu verschiedenen Ärzten. Geöffnet: Mo bis Sa 8:00 - 20:00 Uhr.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Richtung Osten zu den Ruinen von 11 Fort Santu Rokku (beim Technologie Park "Smart-City", dem Ort Ix-Xghajra, dem 12 Fort Leonardo mit dem vorgelagerten Wachturm 13 Triq Il-Wisgha Tower und dem 14 Zonqor Tower vor Marsaskala.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg