Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Marsaskala

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marsaskala ist eine Ortschaft an der Nordostspitze von Malta im South Eastern District.

MarsascalaMalta.jpg
Marsaskala
Disktrikt South Eastern District
Einwohner
12.134 (2014)
Höhe
12 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Malta
Reddot.svg
Marsaskala

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Fischerdorf um die Bucht Marsaskala Creek war bereits in römischer Zeit besiedelt und wurde 1615 durch einen Wehrturm gegen Invasionen der türkischen Flotte gesichert. Heute verdoppelt sich vor allem in den Sommermonaten die Einwohnerzahl nahezu, an den vorwiegend felsigen Strandabschnitten kann gebadet und getaucht werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Älteste Spuren finden sich in Form von Car Ruts, von geleiseartigen Wagenspuren, welche aus prähistorischer Zeit stammen.

Im Bereich von Marsaskala fanden sich römische Artefakte und Ruinen römischer Thermen im Bereich von "il-Gżira" (der Halbinsel im Bereich des ehem. Hotels jerma Palace), Katakomben stammen aus frühchristlicher Zeit.

Immer wieder war Marsakala im Mittelalter Ziel von Pirateneinfällen, als im Jahre 1614 eine türkische Flotte mit 60 Schiffen angelandet war und von den Rittern des Johanniterordens mit Mühe zurückgeschlagen werden konnte, wurde die Festung St. Thomas Tower zum Schutz der beiden Buchten erbaut. Die Festung war Teil eines Küstenfestungsnetzes und wurde bis in den Zweiten Weltkrieg auch als Gefängnis genutzt.

In den letzten fünfzig Jahren wandelte sich der Ort von einem etwas verschlafenen Fischerhafen zur Tourismusdestination mit einer Strandpromenade und Tauchschulen, das mit libyschen Ölgeldern finanzierte Luxushotel Jerma Palace steht inzwischen als Ruine leer.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Malta International Airport liegt in Luqa neuneinhalb Kilometer westlich der Stadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit Valletta resp. dem zentralen Busbahnhof in Floriana ist der Ort mit der Linie 91 der Busgesellschaft Arriva verbunden, mit dem Flughafen in Luqa mit der Expresslinie X5.

Die Buslinie 119 führt als Peripherielinie der Küste entlang nach Birżebbuġa.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Aus dem Grossraum Valletta erreicht man Marsaskala über Bormla (Cottonera) und die Hauptstrasse 24 oder etwas südlich über die Hauptstrasse 9 und südlich an Żejtun vorbei auf der 134.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Hafen von Marsaskala ist nur für Fischerboote geeignet.

Mobilität[Bearbeiten]

Lokal bewegt man sich zu Fuss.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Marsaskala Bay
St. Thomas Tower
Mamo Tower
  • die Bucht 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Marsaskala Creek mit den ankernden Fischerbooten und der Uferpromenade, die sich um den südliche gelegenen Hügel von Siberia (aufgrund der heftigen Winde kann es für maltesische Verhältnisse auch einmal kühl werden) mit dem St. Thomas Tower zieht. Von der Uferpromenade sichtbar sind Salt Pans, in denen durch Verdunstung von Meerwasser Salz gewonnen wird.
  • die Pfarrkirche 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Sant' Anne wurde als Ersatz für eine viel zu kleine Kapelle im Jahre 1953 errichtet, nachdem die Pfarrei von Marsaskala 1949 die Eigenständigkeit erlangte.
  • ganz in der Nähe liegt die kleine 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Our Lady of the Girdle / Tac Cintura - Kapelle
  • die ehemalige 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Ortskapelle und die 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Our Lady of the Rosary Chapel liegen im Westen des zentralen Platzes mit dem Kreisverkehr.
  • die 5 Typ ist Gruppenbezeichnung St Anthony of Padua Chapel aus dem Jahre 1675. DAs Fest zu Ehren des Heiligen Antonius wird am 13. Juni begangen, die Heiligenstatue in der Kapelle ist mit einem Metallring im Nackenbereich versehen, sie wurde von den Fischern mit der Bitte um Segen ins Wasser eingetaucht.
  • die 6 Typ ist Gruppenbezeichnung St. Gaetan Chapel wurde 1657 von George Mamo in der Nähe des Familiensitzes (Mamo Tower) errichtet.
  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung The Three Crosses im Weiler Bidni: der Ursprung der Steinwand mit ihren drei Kreuzen liegt im Dunkeln, evtl. wurden sie im 17. Jhdt. zur Markierung der Grenze zwischen den Pfarreien von Zabbar und Żejtun errichtet.
  • gleich in der Nähe liegt die 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Madonna tad Dawl Chapel.
  • die 9 Typ ist Gruppenbezeichnung St. Nicholas Chapel liegt nördlich von Marsaskala im "Grünen", sie wurde 1759 im Bereich einer älteren Kapelle zu Ehren des Hl. Nicholas von Bari errichtet.

Von den Festungsanlagen ist am bedeutendsten der:

  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung St. Thomas Tower: der Festungsturm wurde im Jahre 1615 unter Grossmeister Alof de Wignacourt zur Abwehr von Landeoperationen der Türken erbaut, bei drohender Gefahr konnten mit Spiegeln oder Leuchtsignalen die weiteren Türme entlang der Küstenlinie alarmiert und Verstärkung angefordert werden. Vor dem quadratischen Turm mit Eckbastionen wurde 1716 an der Front eine von einem Graben umgebene Artilleriestellung mit Kanonen und einem Mörser angegliedert.

Weitere Wachtürme und Verteidigungsanlagen sind

  • der mittelalterliche 11 Typ ist Gruppenbezeichnung Triq Il-Wisgha Tower an der Nordküste.
  • der 12 Typ ist Gruppenbezeichnung Zonqor Tower an der nordöstlichen Landspitze bei der Einfahrt zum Marsakala Creek
  • die 13 Typ ist Gruppenbezeichnung Zonqor Battery (Batterija Taz Zonqor) wurde 1882 zum Schutz der Bucht von Marsaskala errichtet und im Zweiten Weltkrieg als Munitionsdepot genutzt, sie liegt in Landwirtschaftsland und ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.
  • die kleineren Festungswerke 14 Typ ist Gruppenbezeichnung Redoubt of Briconet in der Nähe der heutigen Zentrums und 15 Typ ist Gruppenbezeichnung Redoubt of Ducluseaux im Süden an der St Thomas Bay
  • der 16 Typ ist Gruppenbezeichnung Mamo Tower wurde im Jahre 1657 von der Familie Mamo als befestigter Familiensitz errichtet und hat die Form eines Andreaskreuzes.

Möglichkeiten für Ausflüge ergeben sich

  • die 2 Typ ist Gruppenbezeichnung St Thomas Bay: die Bucht südlich von Marsaskala ist aufgrund geringer Tiefe und dank eines kleinen Sandstrandabschnittes gern Ziel von Badegästen. Die Infrastruktur beschränkt sich auf den Verkauf von Getränken und Snacks und einigen Maschinengewehrnestern und Betonverbauungen gegen Fliegerlandungen.
  • der 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Munxar Path führt um den Munxar Hill den malerischen Kalksteinklippen entlang.
  • weiter südlich kann zum 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Xrobb l-Għaġin Nature Park im Bereich der ehemaligen Sendestation der Deutschen Welle Malta geandert werden, das Gelände wurde in einen Naturpark umgewandelt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Marsaskala: St. Thomas Bay
Marsaskala:St. Thomas Bay
  • Baden. In der St Thomas Bay. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Wanderungen. Entlang der Küstenabschnitte im Norden zu den Wachtürmen Zonqor Tower und Triq Il-Wisgha Tower. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Ende Juli wird das Fest der Gemeindepatronin, der Heiligen Anna, gefeiert. Die "Ghaqda Muzikali St Anna" organisiert den musikalisch begleiteten Umzug durch Marsaskala, den festlichen Schmuck und das Feuerwerk zu diesem Tag.
  • der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Sant'Antnin Family Park wurde im Rahmen eines EU-Projekts im Bereich der Renaturierung einer früheren Deponie errichtet: das Gelände ist frei zugänglich und verfügt über Picknickplätze, Spiel- und Sportanlagen und Kleintiergehege.

Einkaufen[Bearbeiten]

Im Ort gibt es einen kleinen Supermarkt für Bedarfsgüter und Lebensmittel.

Küche[Bearbeiten]

An der Uferpromenade gibt es mehrere Restaurants.

Nachtleben[Bearbeiten]

Nur in den Sommermonaten gibt es lokal Discos und Veranstaltungen.

Unterkunft[Bearbeiten]

Vor Ort gibt es zwei Hotels und mehrere Bed and Breakfast und Fremdenzimmer - Angebote, das mit libyschen Geldern erbaute Luxushotel Jarma Palace beim St.Thomas Tower hat seinen Betrieb eingestellt und stellt als Bauruine einen etwas trostlosen Anblick dar.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • www.marsaskala.org mit Tourismushinweisen, engl.
  • Website des Marsaskala Local Council mit Tourismusinformationen und Übersichtskarte
Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.