Kairo/Nördliche Totenstadt

Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Afrika
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage

Die Nördliche Totenstadt, arabisch: ‏القرافة الشرقية‎, al-Qarāfa asch-Scharqīya, „die östliche Qarāfa“, oder ‏القرافة الكبرى‎, al-Qarāfa al-Kubrā, „die größere Qarāfa“, ist ein historischer und moderner islamischer Friedhof im Osten von Kairo.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lageplan der Monumente der Nördlichen Totenstadt

zwischen West Salah Salem St., ‏شارع صلاح سالم‎, im Westen und El-Nasr Rd. ‏طريق النصر‎, im Osten, östlich vom Azhar-Park

Anreise[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Westliche Nordroute[Bearbeiten]

  • 1 Maqām el-Ghafīr (مقام الغفير, auch Qubba des Qānṣūh Abū Saʿīd, ‏قبة قانصوه أبو سعيد‎, MMC 164). Errichtet 904 AH (1499 AD, Schrein). (30° 3′ 14″ N 31° 16′ 53″ O)
  • 2 Komplex des el-Aschraf Ināl (الأشرف إينال, MMC 158). Komplex des el-Aschraf Ināl (Q23975593) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 855–860 AH (1451–1456 AD). (30° 3′ 10″ N 31° 16′ 45″ O)
  • 3 Moschee des el-Aschraf Dānyāl (مسجد الأشرف دانيال) (30° 3′ 8″ N 31° 16′ 44″ O)
  • Top-Sehenswürdigkeit 4 Komplex des Qurqumas (مسجد قرقماس, MMC 162). Komplex des Qurqumas (Q23975591) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 911–913 AH (1506–1507 AD). (30° 3′ 6″ N 31° 16′ 43″ O)
  • 5 Qubba des ʿAṣfūr (قبة عصفور, MMC 132). Qubba des ʿAṣfūr (Q23975602) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 912 AH (1507 AD). (30° 2′ 58″ N 31° 16′ 36″ O)
  • 6 Qubba des Barsbāy el-Baǧāsī und des Prinzen Suleimān (قبة برسباي البجاسي والأمير سليمان, MMC 124). Qubba des Barsbāy el-Baǧāsī und des Prinzen Suleimān (Q23975605) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 860, 951 AH (1456, 1544 AD). (30° 2′ 56″ N 31° 16′ 36″ O)
  • 7 Qubba der es-Sabaʿ Banāt (قبة السبع بنات, MMC 110). Qubba der es-Sabaʿ Banāt (Q23975609) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 854 AH (1450 AD). (30° 2′ 54″ N 31° 16′ 36″ O)
  • 8 Qubba des er-Rifaʿī (قبة الرفاعي, MMC 108). Qubba des er-Rifaʿī (Q23975610) in der Datenbank Wikidata. Errichtet Anfang des 10. Jahrhunderts AH (Mitte 15. Jahrhundert AD). (30° 2′ 53″ N 31° 16′ 36″ O)
  • 9 Qubba der Chadīǧa Umm el-Aschraf (قبة خديجة أم الأشرف, MMC 106). Qubba der Chadīǧa Umm el-Aschraf (Q23975611) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 835–845 AH (1430–1440 AD). (30° 2′ 49″ N 31° 16′ 34″ O)

Östliche Nordroute[Bearbeiten]

  • 10 Turba des Anas (تربة أنس, auch Turba des Yūnus ed-Dawādār, ‏تربة يونس الدوادار‎, Moschee des Niẓām ed-Dīn, ‏ مسجد نظام الدين‎, MMC 157). Turba des Anas (Q23973747) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 783–784 AH (1382 AD). Vater von Sultan Barqūq. (30° 2′ 59″ N 31° 16′ 45″ O)
  • Top-Sehenswürdigkeit 11 Moschee des Sultans Barqūq (مسجد السلطان برقوقق, auch Moschee und Chānqāh des Farag ibn Barqūq, ‏مسجد وخانقاة فرج بن برقوق‎, MMC 149). Errichtet 803-813 AH (1400-1411 AD). (30° 2′ 56″ N 31° 16′ 44″ O)
  • 12 Qubba des Gānī Bey el-Aschrafī (قبة جاني بك الأشرفي, MMC 122). Qubba des Gānī Bey el-Aschrafī (Q23975606) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 830 AH (1427 AD). (30° 2′ 53″ N 31° 16′ 39″ O)
  • 13 Turba des Qurqumās (تربة قرقماس, MMC 170). Turba des Qurqumās (Q23975573) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 917 AH (1511 AD). (30° 2′ 52″ N 31° 16′ 39″ O)
  • Top-Sehenswürdigkeit 14 Grabkomplex des Sultans al-Aschraf Barsbāy (مسجد ألاشرف برسباي, auch Moschee des Sultans al-Aschraf BarsbāyMMC 121). Errichtet 825 AH (1432 AD). (30° 2′ 50″ N 31° 16′ 38″ O)
  • 15 Takīya des Aḥmad Abū Seif (تكية أحمد أبو سيف, MMC 111). Takīya des Aḥmad Abū Seif (Q23973748) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 9. Jahrhundert AH (15. Jahrhundert AD). (30° 2′ 48″ N 31° 16′ 36″ O)

Mittlere Route[Bearbeiten]

  • 16 Rabʿ Qāitbāy (ربع قايتباي). Rabʿ Qāitbāy (Q98807643) in der Datenbank Wikidata. Die einstige Herberge wurde 879 AH, (1474 AD) errichtet. (30° 2′ 42″ N 31° 16′ 32″ O)
  • Top-Sehenswürdigkeit Komplex des Sultans Qāitbāy (مجمع سلطان قايتباي). Komplex des Sultans Qāitbāy in der Enzyklopädie Wikipedia Komplex des Sultans Qāitbāy im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKomplex des Sultans Qāitbāy (Q12242839) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 877–879 AH, (1472–1474 AD). Unesco-Welterbestätten in Afrika
    • 17 Tiertränkebecken des Qāitbāy (حوض قايتباي, Ḥōḍ/Ḥauḍ des Qāitbāy, MMC 183). Tiertränkebecken des Qāitbāy (Q23975566) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 879 AH, (1474 AD). (30° 2′ 39″ N 31° 16′ 30″ O)
    • 18 Moschee und Turba des Qāitbāy (مسجد وتربة قايتباي, MMC 99). Moschee und Turba des Qāitbāy in der Enzyklopädie Wikipedia Moschee und Turba des Qāitbāy im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMoschee und Turba des Qāitbāy (Q12242839) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 877–879 AH, (1472–1474 AD). Unesco-Welterbestätten in Afrika (30° 2′ 38″ N 31° 16′ 30″ O)
    • 19 Fassade des Grabs des Murād Bey (واجهة مدفن مراد بك, MMC 95). Errichtet um 879 AH (1474 AD). (30° 2′ 37″ N 31° 16′ 30″ O)
    • 20 Sabīl des Qāitbāy (سبيل قايتباي, MMC 412). Errichtet 879 AH, (1474 AD). (30° 2′ 37″ N 31° 16′ 30″ O)
    • 21 Tor des Qāitbāy (باب قايتباي, MMC 93). Errichtet um 879 AH (1474 AD). (30° 2′ 37″ N 31° 16′ 29″ O)
  • Westlich des Qāitbāy-Komplexes
    • 22 Turba des el-Gulschanī (تربة الكُلشَني, MMC 100). Turba des el-Gulschanī (Q23975615) in der Datenbank Wikidata. Errichtet um 879 AH (1474–1475 AD). (30° 2′ 39″ N 31° 16′ 28″ O)
    • 23 Maqʿad des Qāitbāy (مقعد قايتباي, MMC 101). Maqʿad des Qāitbāy (Q23975614) in der Datenbank Wikidata. Loggia im zweiten Stock mit Blick auf den Hof. Errichtet 879 AH, (1474 AD). (30° 2′ 39″ N 31° 16′ 27″ O)
    • 24 Turba des Ibn Ghurāb (تربة ابن غراب, MMC 94). Turba des Ibn Ghurāb (Q23975620) in der Datenbank Wikidata. Errichtet vor 808 AH, (vor 1406 AD). (30° 2′ 38″ N 31° 16′ 27″ O)
    • Top-Sehenswürdigkeit Mausoleum des el-ʿAfifi (Mausoleum des Muḥammad Taufīq Pascha). Errichtet 1312 AH (1894 AD).
    • 25 Turba des Ṭaschtimur (تربة طشتمر, MMC 92). Turba des Ṭaschtimur (Q23975621) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 735 AH (1334 AD). (30° 2′ 37″ N 31° 16′ 24″ O)

Südroute[Bearbeiten]

  • 26 Qubba des Azdumur (قبة أزدمر, auch Qubba des ez-Zumr, ‏قبة الزمر‎, MMC 90). Qubba des Azdumur (Q23975622) in der Datenbank Wikidata. Errichtet Ende des 9. Jahrhunderts (15. Jahrhundert AD). (30° 2′ 38″ N 31° 16′ 20″ O)
  • 27 Qubba des Guzal (قبة كزل, auch Qubba des Sīdī Karkar, ‏قبة سيدي كركر‎, MMC 89). Qubba des Guzal (Q23975623) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 805 AH (1403 AD). (30° 2′ 34″ N 31° 16′ 19″ O)
  • 28 Turba und Chānqāh der Chawand Ṭughāi (تربة وخانقاه خوند طغاي, auch Turba der Umm Anūk, ‏تربة وخانقاه أم أنوك‎, MMC 81). Errichtet vor 749 AH (1348 AD). Prinzessinnengrab. (30° 2′ 33″ N 31° 16′ 16″ O)
  • 29 Qubba der Chawand Ṭulbāy (قبة خوند طولبية, MMC 80). Errichtet 765 AH (1363-1364 AD). Prinzessinnengrab. (30° 2′ 33″ N 31° 16′ 15″ O)
  • 30 Qubba und Ḥōḍ des Muḥammad Mawāhib (قبة وحوض القاضي محمد مواهب, MMC 456). Qubba und Ḥōḍ des Muḥammad Mawāhib (Q23976313) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 1097 AH (1685 AD). (30° 2′ 31″ N 31° 16′ 15″ O)
  • 31 Qubba des Kūz el-ʿAsal (قبة كوز العسل, auch Qubba des Ḥasan Naṣr Allah, ‏قبة حسن نصر الله‎, MMC 88). Qubba des Kūz el-ʿAsal (Q23975624) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 845 AH (1441 AD). (30° 2′ 29″ N 31° 16′ 15″ O)
  • 32 Qubba des Azrumuk (قبة أزرمك, MMC 87). Qubba des Azrumuk (Q23975625) in der Datenbank Wikidata. Errichtet 909 AH (1503 AD). (30° 2′ 29″ N 31° 16′ 14″ O)
  • 33 Moschee des Ḥalīm Bāschā (مسجد حليم باشا) (30° 2′ 21″ N 31° 16′ 10″ O)

Östlich außerhalb des Friedhofs[Bearbeiten]

  • 34 Qubba des Prinzen Tankizbughā (قبة الأمير تنكزبغا, MMC 85). Errichtet 764 AH, (1362 AD). (30° 2′ 10″ N 31° 16′ 18″ O)
  • 35 Qubbat el-Wazīr (قبة الوزير, MMC 84). Errichtet 8. Jahrhundert AH (14. Jahrhundert AD). (30° 2′ 8″ N 31° 16′ 15″ O)

Südwestlich der Nördlichen Totenstadt befindet sich der 36 Bāb-el-Wazīr-Friedhof, ‏مقابر باب الوزير‎.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Williams, Caroline ; Dobrowolski, Jarosław ; Seif, Ola: Islamic monuments in Cairo : the practical guide. Cairo: The American University in Cairo Press, 2018 (7. Auflage), ISBN 978-977-416-205-3 (in Englisch).
  • Kadi, Galila, el- ; Bonnamy, Alain: Architecture for the dead : Cairo's Medieval Necropolis. Cairo: The American Univversity in Cairo Press, 2007, ISBN 978-977-416-074-5.
  • Hamza, Hani: The Northern cemetery of Cairo. Costa Mesa, Calif.: Mazda Publishers, 2001, Islamic art and architecture ; 10, ISBN 978-1-56859-126-1.
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.