Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Ischia (Stadt)

Aus Wikivoyage
(Weitergeleitet von Ischia Porto)
Welt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Italien > Süditalien > Kampanien > Ischia > Ischia (Stadt)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ischia
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ischia ist der Hauptort der gleichnamigen Insel, die in der italienischen Region Kampanien in der Bucht von Neapel liegt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ischia ist gewissermaßen die „Hauptstadt“ der Insel Ischia; in der Stadt befinden sich viele Behörden, Banken und exklusive Geschäfte sowie der wichtigste Hafen der Insel. Die Stadt setzt sich zusammen aus den beiden Ortsteilen Ischia Porto, also „Hafen“ nach dem dort gelegenen Hafen und Ischia Ponte, „Brücke“, nach der Brücke von der Insel zum Castello Aragonese. Wenn es um den Ort (und nicht die Insel) Ischia geht, werden die beiden Teile der Stadt oft mehr oder weniger deutlich unterschieden und unter ihrem jeweiligen Namen behandelt.

Anreise[Bearbeiten]

Da Ischia über keinen Flughafen verfügt, ist eine Anreise nur bis Neapel und dann weiter mit der Fähre nach Ischia möglich. In Ischia Porto befindet sich ein großer Fährhafen, viele der Fähren vom Festland legen hier an.

Befindet man sich bereits auf der Insel, erreicht man Ischia Porto von allen größeren Ortschaften mit dem Bus. Da die Insel im Zentrum kaum besiedelt ist, wurden zwei gegenläufige Ringbuslinien eingerichtet, die in Ischia Porto starten und nach ihrer Runde um die Insel auch wieder dort enden.

  • Die Buslinie CD verlässt die Stadt nach Süden und kehrt dann über die West- und Nordseite zum Fährhafen in Ischia Porto zurück. Will man von Forio, Lacco Ameno und Casamicciola aus nach Ischia fahren, wird man normalerweise diese Linie für die Anfahrt wählen.
  • Die Busse der gegenläufigen Ringlinie CS fahren zunächst über die Nord- und Westseite der Insel. Für die Anfahrt von der Südseite, z.B. von Serrara-Fontana und Barano d'Ischia, wird man bevorzugt Busse dieser Linie benutzen.

Will man mit dem Auto von einem anderen Ort der Insel nach Ischia fahren, wählt man die Straße 270. Diese Straße umrundet die Insel ebenfalls, man wählt also je nach Abfahrtsort den Weg entlag der Nord- oder der Südseite der Insel.

Mobilität[Bearbeiten]

Es gibt auf der Insel keine Züge, allerdings ein gutes Busnetz. Viele Busse starten und enden am zentralen Busbahnhof am Fährhafen in Ischia Porto. Innerhalb der Stadt verkehren einige Stadtbuslinien.

Ischia Ponte und Ischia Porto kann man auch zu Fuß erkunden, wenn man das möchte. Der direkte Fußweg vom Busbahnhof am Hafen zum Castello Aragonese beträgt etwa 2,5 Kilometer.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Castello Aragonese[Bearbeiten]

Castello Aragonese

Die wichtigste Sehenswürdigkeit Ischias, wenn nicht der ganzen Insel, ist das Castello Aragonese. Die Burg liegt vor Ischia Ponte auf einem über hundert Meter hohen Felsen, der nur durch eine Brücke mit der Insel verbunden ist. Die erste Festung wurde bereits im fünften vorchristlichen Jahrhundert von Griechen erbaut, später waren unter anderem die Römer Herren der Insel. Im 15. Jahrhundert wurde die Burg erstmals durch eine Brücke mit der Hauptinsel verbunden und zudem erheblich ausgebaut; in den neuen Befestigungen konnte fast die ganze Bevölkerung Ischias Zuflucht finden.

Am Anfang des 18. Jahrhunderts befand sich auf dem Felsen praktisch eine ganze Stadt mit fast 2000 Familien und mehreren Kirchen und Klöstern; viele der Familien zogen allerdings auf die Hauptinsel, als im Laufe des Jahrhunderts die Gefährdung durch Seeräuber zurückging. Im Jahr 1809 wurde das Castello Aragonese in den Napoleonischen Kriegen von den Engländern belagert und durch Beschuss weitgehend zerstört. Nur wenige Jahre danach wurde der Fels vollständig geräumt und für längere Zeit in ein Gefängnis umgewandelt.

Höhepunkte des Besuchs auf dem Castello Aragonese:

  • Von der Terrasse der Immacolata hat man einen sehr schönen Blick auf Ischia Ponte und Ischia Porto
  • Der Friedhof der Nonnen eines ehemaligen Klarissenklosters hat es wegen der heutzutage etwas gewöhnungsbedürftigen Art der Bestattung zur Berühmtheit gebracht: Die Nonnen setzten ihre verstorbenen Mitschwestern auf gemauerte Stühle in Nischen, auf denen sie langsam verwesten. Die Körperflüssigkeiten wurden aufgefangen, die vertrockneten Skelette wurden nach Abschluss des Verwesungsprozesses in ein Ossarium gebracht. Besonders makaber mag aus heutiger Sicht anmuten, dass die Schwestern den „Friedhof“ täglich zum Gebet aufsuchten.
  • In der Nähe des „Friedhofs“ befindet sich eine weitere Aussichtsterrasse mit Blick auf Ischia.
  • Die Kathedrale der Assunta wurde wie viele andere Gebäude unter dem englischen Kanonenbeschuss 1809 weitgehend zerstört; man erahnt aber aufgrund der stehengebliebenen Reste noch etwas vom Glanz des Gebäudes.
  • Im östlichen Teil des Castello Aragonese kann man ein Gebäude besichtigen, das seit 1823 als Gefängnis genutzt wurde.
  • Noch hinter dem Gefängnis befindet sich die Terrasse der Olivenbäume, von der aus man einen hervorragenden Blick nach Procida und zum Festland hat.

Das Castello Aragonese ist bis heute allein aufgrund seiner Monumentalität ein beeindruckendes Bauwerk. Die Festung kann auch im Winterhalbjahr besichtigt werden, allerdings sind im Sommer größere Teile der Anlage zugänglich. Innerhalb der Mauern befinden sich ein Restaurant und ein Café (beides im Winterhalbjahr geschlossen) und Toilettenanlagen. Der Zugang ist entweder über einen aus dem Felsen gehauenen Tunnel zu Fuß oder über einen Aufzug (oberer Ausgang in der Nähe der Terrasse der Immacolata) möglich. Eintritt: 10,00 Euro (Stand August 2016).


Bauwerke[Bearbeiten]

  • I pilastri sind die Überbleibsel eines Aquädukts aus dem 17. Jahrhundert. Das Bauwerk befindet sich an der Straße von Ischia nach Barano, bereits ein gutes Stück außerhalb des Zentrums; bis in die 1930er Jahre transportierte der mehrstöckige Aquädukt Trinkwasser nach Ischia Ponte.


Parks[Bearbeiten]

Ungefähr auf halbem Weg zwischen dem Hafen und dem Castello Aragonese liegt der Stadtpark der Stadt Ischia mit vielen Pinien.


Aktivitäten[Bearbeiten]

Wie in vielen anderen Orten der Insel auch, kann man in Ischia baden. Ischia hat zwei große Strände, nämlich Spiaggia di San Pietro in der Nähe des Geschäftszentrums in Ischia Porto und Spiaggia dei Pescatori mit Blick auf das Castello bei Ischia Ponte. Außerdem gibt es öffentlich zugängliche Thermalbäder; verschiedene Hotels verfügen zudem über eigene Kurabteilungen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Viele (oft touristisch ausgerichtete) Geschäfte befinden sich im Bereich der Straßen Via Roma und deren Verlängerung Corso Vittorio Colonna; man findet hier von Schmuck über Kleidung und ischitanische Spezialitäten bis hin zum italienischen Eis fast alles. In diesen Bereich der Stadt kommt man, wenn man sich vom Busbahnhof bzw. vom Hafen entlang des Hafenbeckens nach Osten hält; entlang der Via Iasolino erreicht man schon nach kurzer Zeit einen Platz, von dem die Via Roma in gleicher Richtung schräg gegenüber abgeht (vom Busbahnhof ca. 5 Minuten)

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Parco Cartaromana - Via Nuova Cartaromana, 80077 Ischia , Tel. +39 081 993600, Fax +39 081 984011. Das Hotel liegt gegenüber des Castello Aragonese; von den Terrassen blickt man auf die Festung und das Meer der Bucht von Cartaromana.

Lernen[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg