Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Hallig Hooge

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hallig Hooge: Blick zur Backenswarft im Sommer 2012
Hooge · Huuge (nordfriesisch) · Hoge (dänisch)
KreisNordfriesland
Einwohner105
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe
5 m
Tourist-Info Webhttp://www.hooge.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Schleswig-Holstein
Reddot.svg
Hallig Hooge

Die Hallig Hooge (nordfriesisch: Huuge, dänisch Hoge) ist sicherlich die bekannteste deutsche Hallig. Dementsprechend wird sie auch von vielen Tagesgästen besucht. Sie gehört zu den Nordfriesische Inseln und Halligen in Schleswig-Holstein.

Anreise[Bearbeiten]

Blick auf die Halligfähre "Hilligenlei I" am Fähranleger von Hooge

Bahnreisende können ab Bredstedt mit dem Bus zur Fähre fahren. Sollte es absehbar sein, dass es zu einer verspäteten Ankunft kommt, kann der Schaffner den Busfahrer darüber benachrichtigen.

Per Linienverkehr der WDR (Wyker Dampfschiffs-Reederei) ist Hooge über den Hafen Schlüttsiel/Ockholm erreichbar. Im Sommer ist die Anreise außerdem mit dem Adler-Express der (Adler Schiffe) von Strucklahnungshörn/Nordstrand möglich.

Autofähre "Hilligenlei": Das 38 m lange Schiff wurde 1985 in Husum gebaut. Benannt wurde die Fähre nach der gleichnamigen Warft auf der Hallig Langeneß. Die Fähre kann bis zu 30 Autos und zusätzlich bis zu 300 Personen tragen. Das Motorschiff erreicht bis zu 10 Knoten (= 18 km/h). Das aussichtsreiche, windgeschützte Passagierdeck befindet sich oberhalb des Autodecks hinten zwischen den Schornsteinen. Im Bauch des Schiffs findet man einen Salon, in dem gespeist werden kann.

Am Hooger Fährhafen wird eine Kurabgabe von den Tagesgästen verlangt, der so genannte "Hallig-Taler". Dieser kostet 1 € für Erwachsene und 0,20 € für Kinder.

Mobilität[Bearbeiten]

Auf der Hallig sind folgende Verkehrsmittel üblich:

  • Fahrrad: Die 5,6 km² große Hallig lässt sich vorzüglich mit dem Rad erkunden. Es gibt mehrere Fahrradverleihe auf der Hallig.
  • Pferdekutsche bzw. "Pferdebus": geruhsame, traditionelle Art der Fortbewegung
  • Zu Fuß: Die Hallig kann auch problemlos auf einer Tageswanderung erkundet werden.

Das Auto kann zwar auf die Hallig mitgenommen werden, allerdings ist die Überfahrt recht teuer und das Auto selbst auf der Hallig relativ nutzlos.

Hintergrund[Bearbeiten]

Schutzsystem Hallig[Bearbeiten]

Fähranleger Hooge (Im Hintergrund v.l.n.r. Hanswarft, Backenswarft, Kirchwarft)

Eine Hallig besitzt mehrere konstruktive Elemente um die Bewohner vor der Nordsee zu schützen, wenn sich der "Blanken Hans" in den "Rauhe Hans" verwandelt:

  • Sommerdeich: Der ca. 1,2 m hohe Steindeich, aufgrund seiner Schutzleistung vor dem Normalhochwasser im Sommer "Sommerdeich" genannt, umgibt die ganze Hallig. Er verhindert Landerosion und schützt die Hallig vor Springfluten. Bei hohen Sturmfluten etwa im Herbst/Winter wird er jedoch überspült. Das passiert in etwa 2 bis 5 mal jährlich, kann aber auch ganz ausfallen.
  • Warften: Die Gebäude der Halligbewohner stehen auf 4-6 m hohen Warften. Diese künstlichen Hügel sind in der Regel so hoch, das sie bei Sturmfluten nicht überflutet werden. Insgesamt gibt es auf Hooge 10 bewohnte Warften. Eine weitere Warft ist bei einer großen Sturmflut zerstört worden und dient heute nur noch als Messstation.
  • Schutzräume in Gebäuden: Auf jeder Warft gibt es Schutzräume aus Stahlbeton. Diese wurden in die Obergeschosse der Gebäude integriert. Durch ihre separate Verankerung im Untergrund halten sie den Wassermassen auch dann noch Stand, wenn das übrige Haus bereits der Sturmflut zum Opfer gefallen ist.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Blick von der Backenswarft nach Kirchwarft

Kirche[Bearbeiten]

  • Halligkirche. Sehenswerter Backsteinbau aus dem 17. Jahrhundert mit Ringeling-Kunst; Halligfriedhof; freistehender Glockenturm.

Museen[Bearbeiten]

  • Heimatmuseum, auf der Hanswarft. Tel.: (0)4849 238. Zeigt eine Sammlung zur Halliggeschichte; Ausstellung zu Siedlungsfunden im Watt. Geöffnet: 1. März – 31. Oktober täglich 11.00 – 16.00 Uhr; im Winterhalbjahr ist nach telefonischer Vereinbarung geöffnet.
  • Museum Königspesel. Seefahrerwohnraum aus dem Jahre 1776.
  • Sturmflutkino, auf der Hanswarft. Zeigt das Alltagsleben auf Hooge, der 15-minütige Film wird alle 20 Minuten gezeigt. Preis: Eintritt 2,10 €, Kinder bis 16 Jahre 1,10 € Stand 07-2011.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Hanswarft. Das "Halligzentrum" ist die grösste und lebendigste Warft auf Hooge.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einer der Pferdebusse: Ein geruhsames traditionelles Verkehrsmittel auf Hooge. Im Hintergrund liegt die Hanswarft, die "Hauptstadt" der Hallig.
  • Geführte Wattwanderungen z.B. zur nicht bewohnten Hallig Norderoog
  • Fahrten per Pferdebus

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Souvenirladen.

Küche[Bearbeiten]

  • Mehrere Gaststätten (Hanswarft, Backenswarft, Mitteltritt/Lorenzwarft)
  • Ein Imbiss (Hanswarft)

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Über die Website des Touristikbüros

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Tagesfahrten per Schiff nach Langeness und Amrum
  • Im Sommer auch Tagesreisen nach Sylt möglich

Literatur[Bearbeiten]

  • Schulbücherei

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.