Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Guadalupe (Spanien)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guadalupe
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Guadalupe ist eine Stadt in der Provinz Cáceres.

Hintergrund[Bearbeiten]

eine Gasse in Guadalupe

Guadalupe ist ein historischer Ort mit wertvollen Sehenswürdigkeiten. Das Kloster Nuestra Señora de Guadalupe aus dem 14. Jh. wurde 1993 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Nach der Legende fand ein Schäfer nach der Reconquista (Rückeroberung) im 14. Jh. eine Holztafel mit einer Madonna, die unbeschadet sechshundert Jahre maurische Herrschaft überstanden hatte. Aus Dankbarkeit baute man 1340 ein Hieronymitenkloster. Der König übernahm das Patronat was dem Kloster Einfluss und Reichtum brachte. Es entwickelte sich zu einem Zentrum der Medizin in Spanien. Drei Hospitäler und eine der größten Bibliotheken sind erhalten. 1402 wurde hier die erste wissenschaftliche Autopsie vorgenommen. Ein altes Hospital beherbergt heute den Parador de Guadalupe, der einen schönen Innenhof mit Orangenbäumen hat. 1808 plünderten Truppen von Napoleón I Guadalupe. Im folgenden Jahrhundert haben Franziskanermönche die Anlage restauriert. Sie zieht heute Tausende Pilger aus aller Welt an, die die schwarze Madonna sehen wollen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist Madrid. Von dort nimmt man die A-5 nach Talavera de la Reina und fährt dann weiter wie unten beschrieben.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Guadalupe liegt in der Sierra de Guadalupe abseits von allen großen Straßen. Man gelangt zum königlichen Kloster

  • von Norden über die Autovia A-5 und ab Talavera de la Reina über die N-502 und ab La Nava de Ricomalillo über die CM-411.
  • Von Osten führt die N-430 und dann über die N-502 und EX-316 nach Guadalupe.
  • Von Mérida fährt man auch über die N-430 nach Osten und dann wie beschrieben weiter.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Guadalupe (Spanien)

Guadalupe ist ein kleiner Ort, den man zu Fuß bewältigen kann.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Real Monasterio Nuestra Señora de Guadalupe
Schwarze Madonna von Guadalupe
  • Kloster Nuestra Señora de Guadalupe. Besteht aus Basilika, Auditorium, Kreuzgang im Mudéjarstil und gotischer Kreuzgang. Das Gebäude wurde im gotischen Mudéjarstil ab 1403 errichtet. Es hat acht Türme. Die beiden Türme Torre de Santa Ana und die Torre de Portería sind bemerkenswert. Das hölzerne Retabel am Hochaltar ist sehr sehenswert. Das Sanktuarium des Hochaltars war ursprünglich ein Schreibtisch Philipps II. aus dem 16. Jh. Das Chorgestühl aus dem 18. Jh. ist zweistöckig. In der 'San Jerónimo'-Kapelle findet man eines der bedeutendsten Werke Zurbaráns: 'Die Vergötterung des Heiligen Hieronymus'. Es werden Führungen in spanischer Sprache angeboten. Sie sind auch für Besucher, die kein spanisch sprechen, interessant, denn nur so kommt man in das Kloster. Ein Kaplan führt die Besucher in die zweite Etage hinter den oberen Teil des Hochaltars, hinter die schwarze Madonna. Er dreht die Figur um, die dann für ein paar Minuten auf gleicher Höhe mit den Besuchern steht. Die Besucher können nacheinander herantreten und ihr die Ehre erweisen oder ein kurzes Gebet sprechen. Dann wird sie wieder umgedreht und blickt wieder von oben in die Basilika hinab. Geöffnet: 9.30 – 13.00 Uhr + 15.30 – 18.30 Uhr. Preis: Eintritt: 4 €; Rentner (ab 65 Jahre) 3 €; Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 J. 1,50 €.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Die hervorragende Küche zeichnet sich durch die exzellente Qualität ihrer Zutaten aus.

Günstig[Bearbeiten]

  • Hospederia del Real Monasterio, Plaza Juan Carlos.

Mittel[Bearbeiten]

  • Méson El Cordero, C/ Alfonso Onceno 27.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Restaurant des Paradors.

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein kleiner Hotspot mit Kneipen zum Feiern (Cocktailbars, Karaoke etc.) befindet sich in der Calle Alfonso XI im Bereich der Einmündung der Calle Fray Eloy Uribe, allerdings trifft dies nur fürs Wochenende zu.

Unterkunft[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Hospederia del Real Monasterio, Plaza Juan Carlos.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Parador de Guadalupe, C/ Marques de la Romana. Schräg gegenüber dem Klosterportal in einem ehemaligen Hospital.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Guadalupe ist Ausgangspunkt für Ausflüge in andere Orte der Las Villuercas, wie z.B. Cañamero, Logrosán und Berzocana. Die hervorragende Küche, die sich durch die exzellente Qualität ihrer Zutaten auszeichnet, macht Restaurantbesuche lohnenswert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.