Gorlice

Erioll world 2.svg
Stub
Aus Wikivoyage
Gorlice
Einwohner27.357 (2019)
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Gorlice (deutsch: Görlitz) ist eine alte Handelsstadt am Fluss Ropa in der Woiwodschaft Kleinpolen im südöstlichen Polen am Fuße der Niederen Beskiden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Panorama
Innenstadt

Die Handelsstadt wurde 1355 von König Kasmir III. dem Großen gegründet und mit Stadtrechten versehen. Siedler waren insbesondere deutschstämmige Schlesier, unter anderem aus der Gegend um Görlitz. Während der Reformation wurde die Stadt zum großen Teil calvinistisch. Später wirkten die die Polnischen Brüder. Die Stadt wurde während der Schwedenkriege im 17. Jahrhundert mehrfach gebranntschatzt. Im Zuge der Ersten Polnischen Teilung kam sie an die Habsburger. Im frühen 19. Jahrhundert leistete die Stadt Pionierarbeit in der Petroliumindustrie, hier wurde unter anderem die Öllampe erfunden und die ersten Erdölfördertürme der Welt gebaut. Nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg wurde sie jeweils wieder polnisch. Insbesondere im Ersten Weltkrieg fanden hier Kämpfe zwischen russischen und österreich-ungarischen Einheiten statt. Zahlreiche Soldatenfriedhöfe befinden sich um die Stadt herum.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen Krakau befindet sich nordwestlich und der internationale Flughafen Rzeszów nordöstlich von Gorlice.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Gorlice ist mit der Bahn von Krakau erreichbar. Der Ort liegt an der Bahnstrecke Nowy Sącz-Sanok.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Regionalbusse fahren nach Krakau und die umliegenden Ortschaften.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Verbindungsstraße führt nach Nowy Sącz. Die Landstraße DK 28 führt durch den Ort.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Gorlice

Der Ort ist gut zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • barocke Marienbasilika
  • orthodoxe Dreifaltigkeitskirche
  • Synagoge und jüdischer Friedhof
  • klassizistisches Rathaus
  • neubarockes Palais mit Schlossgarten in Siary
  • Ölindustriemuseum
  • Regionalmuseum
  • Łukasiewicz-Denkmal
  • Tereska-Denkmal
  • Öllampe-Denkmal
  • Soldatenfriedhöfe aus dem Ersten Weltkrieg

Aktivitäten[Bearbeiten]

Gorlice lädt zum Wandern und Fahrradfahren in den nahe gelegenen Gebirgen ein.

Einkaufen[Bearbeiten]

Souvenirs und Gegenstände des täglichen Bedarfs können vor Ort erworben werden. Zum Shoppen sollte man nach Nowy Sącz fahren.

Küche[Bearbeiten]

Es gibt einige Restaurants. Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben findet eher Nowy Sącz statt.

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotels, Fremdenzimmer und Pensionen sind vorhanden.

Sicherheit[Bearbeiten]

Es ist recht sicher.

Gesundheit[Bearbeiten]

Die nahe gelegenen Kurorte in den Bergen verfügen über viele Arztpraxen, Ärzte und gesundheitliche Einrichtungen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.