Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Firá

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Firá
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Firá ist der Hauptort von Santorini. Er liegt auf einer Höhe von 260 m am Kraterrand der Insel Thíra. Seine spektakuläre Lage macht den Ort zu einem beliebten touristischen Ziel.

Hintergrund[Bearbeiten]

Am Rand der Caldera liegen von Süd nach Nord die drei Orte Firá, Firostefani und Imerovigli, sie sind praktisch zusammengewachsen. Nur wenig östlich von Firá liegt der kleine Ort Kontochori. Diese Orte werden hier zusammengefasst beschrieben.

Wenn man nach Firá kommt, findet man nur wenig alte Bausubstanz. Grund dafür ist das Erdbeben von 1956, das praktisch den gesamten Ort zerstört hat. Erhalten blieben in erster Linie die in den vulkanischen Tuffstein gegrabenen Höhlenwohnungen mit ihren Tonnengewölben und den halbrunden Fassaden am Eingang.

Anreise[Bearbeiten]

Orthodoxe Kirche Mitropolis Ypapanti

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Santorini liegt etwa 8 km entfernt bei der Ortschaft Kamari. Es gibt Busverbindungen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Busbahnhof liegt an der Hauptstraße, dort ist auch ein Taxistand und ein WC. Von hier aus gehen Buslinien sternförmig zu den anderen Orten. Fahrpläne auf der Internet-Seite des Betreibers KTEL. Kosten für ein Ticket ab 1,60€ (Stand 2012).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Maultierpfad von Fira zum Hafen

Die Hauptstraße durch Firá ist Einbahnstraße in Nord-Süd-Richtung. Von Süden kommend parkt man sein Auto am besten auf dem großen Parkplatz gegenüber dem Hotel Dädalus, es sind dann nur wenige Meter ins Zentrum. Auch beim Busparkplatz gibt es Parkmöglichkeiten.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Firá hat einen Hafen, genannt "Ormos Firoi" (Hafen von Firá). Vom Ort hinunter bis auf Meereshöhe gelangt man mit einer riesigen Treppe, daher wird der Hafen auch kurz als "Skala" bezeichnet. Wer die Stufen nicht laufen möchte, hat 2 Optionen: entweder die Seilbahn oder auf dem Rücken eines Maulesels.
  • Der Hafen Athinios befindet sich einige Kilometer südlich von Firá, es gibt mehrmals täglich Busverbindungen. Taxis sind schneller
  • Kreuzfahrtschiffe ankern täglich in der Caldera. Sie können nicht an einem Pier anlegen, ihre Passagiere werden mit Tenderbooten zum Hafen gebracht und fahren meist mit der Seilbahn hoch nach Firá.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Firá

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Firá[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

  • Die Hauptsehenswürdigkeit von Firá ist die spektakuläre Lage. Ein Spaziergang ist ein absolutes Muß.
  • 1 Mitropolis Ypapanti, die Bischofskirche wurde nach dem Erdbeben von 1956 neu erbaut. Es ist eines der wenigen Gotteshäuser auf den Kykladen, das tagsüber geöffnet ist. Fotografieren ist hier nicht gestattet.
  • Der 2 Eselspfad zum Hafen ist ein Erlebnis der besonderen Art. Es ist schon ein Schauspiel, wenn Dutzende von Personen auf dem Rücken dieser Tragetiere (Preis 5 € p.P.) transportiert werden. Farbe und Größe der Tiere zeigen jedoch, dass es sich um Maultiere handelt. Es sollen 588 Stufen sein, Dung dieser gutmütigen Tragetiere liegt wohl auf jeder einzelnen davon, auch wenn die Eseltreiber ständig mit dem Besen unterwegs sind.
  • 3 Kath. Kathedrale St. Johannes. Tel.: +30 2286 025360.

Museen[Bearbeiten]

  • 4 Prähistorischees Museum Thira. Tel.: +30 22860 23217. Geöffnet: Di-So 8:30-15 Uhr, Mo geschlossen.. Das Museum liegt oberhalb des Busbahnhofs auf dem Weg zum Kraterrand an der Bischofskirche. Exponate unter anderem Ausgrabungen und Wandbilder von Akrotiri.
  • Archäologisches Museum. Tel.: +30 22860 22217. Geöffnet: Di-So 8:30-15 Uhr, Mo geschl. nahe der oberen 1 Seilbahnstation. Prähistorische Funde aus Alt-Thira bei Kamari, Keramiken (Vasen, Amphoren)
  • Museum Megaro Gyzi (Kulturzentrum) (gegenüber der katholischen Kirche). Tel.: +30 22860 23077. Geöffnet: Mai-Okt werktags tägl 10:30-13:30 und 17-20 Uhr, So 10:30-16:30.

Hafen von Fira[Bearbeiten]

Alter Hafen von Fira

Im Prinzip besteht der alte Hafen aus einer 2 Anlegestelle für Touristenboote und Tender der Kreuzfahrtschiffe, dahinter ist eine Reihe von weniger preiswerten Tavernen und Souvenirshops, dazu gehört seit einigen Jahren die 3 Talstation der Seilbahn. Die Bahn besteht aus 2 mal 6 Gondeln für je 6 Personen, eine einfache Fahrt zur Bergstation kostet 4 € (Stand 2012). Die Eseltreiber werden angeblich an den Einnahmen beteiligt.

Firostefani[Bearbeiten]

Der Name bedeutet Krone von Fira und ist begründet durch die Lage des Ortes. Während Firá rund 200 m hoch liegt, sind es bei Firostefani etwa 50 Höhenmeter mehr. Dadurch ist auch die Aussicht über die Caldera noch etwas spektakulärer, ansonsten sind die Häuser im gleichen Stil, die Gassen sind eben so eng.

Imerovigli[Bearbeiten]

Noch weiter nördlich und noch höher gelegen ist Imerovigli. Auf einer Landzunge dir dem Ort ist ein markanter Felsen, der Skaros. Auf ihm befand sich einst eine Burg der Venezianer, von ihr hatte man einen guten Überblick über die Caldera. Bei dem Erdbeben im 19. Jahrhundert wurde sie jedoch völlig zerstört. Zum Felsplateau der Ruine führt ein schmaler Pfad.

Panorama: links über dem Schiff der Felsen von Skaros, daneben Imerovigli, Firostefani und Firá

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Exponate im Prähistorischen Museum
GR-santorin-praehist-mus-01.jpg

Souvenirs und Kunstgewerbe gibt es in Firá in guter Qualität zu Hauf, allerdings auch recht teuer. Die höher gelegenen Orte Firostefani und Imeroviglia sind etwas preiswerter. Lebensmittel kann man in einem deutschen Supermarkt südlich von Firá kaufen, das Schild ist nicht zu übersehen, oder aber man geht in einen französischen Supermarkt, er befindet sich am südlichen Ortseingang auf der linken Seite. Generell lässt sich sagen, dass Lebensmittel teurer sind als in Deutschland. Die Qualität von Obst und Gemüse ist dafür jedoch wesentlich besser.

Kleinere Mitbringsel wie Tee oder Gewürze werden auch überall angeboten, es gibt eine einfache Regel: je näher am Kraterrand, umso teurer.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Leitungswasser ist auf den Kykladen kein Trinkwasser.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg