Diskussion:Münster (Westfalen)

From Wikivoyage
Jump to navigation Jump to search

Wer hat diesen Artikel geschrieben? Er ist wirklich _sehr_ schlecht, noch nicht mals die Rechtschreibfehler sind entfernt worden! Schaut doch mal bei Wikipedia nach wie so ein Artikel in der Substanz auszusehen hat!

Wappen und Mapframe[edit]

Hallo Bujo,
Thema: Wappen
Du hast das Wappen im Artikel gelöscht mit der Bemerkung Für die Aufnahme des Wappens gab es keinen Konsens.: Ich erinnere an die Diskussion in der Lounge im April 2019. Dort gab es zwar keine einhellige Meinung, eine Ablehnung kann ich aber daraus auch nicht ableiten. Auch Der Fussi hat sich m. E. positiv geäußert. Inzwischen (seit März d.J.) ist das Wappen von mir in vielen Artikeln in der Größe 80px, links im Abschnitt "Hintergrund" eingefügt worden. Mein Argument: Ein Reiseführer muss nicht steif und bürokratisch daherkommen, etwas Design schadet nicht, zumal das deutsche WV-Erscheinungsbild nicht unbedingt modern wirkt. Du bist nun der erste, der das wieder löscht. Du hast Recht, es ist kein Konsens gefunden worden, aber wie wollen wir das jemals erreichen, wenn die Diskussionen in der Lounge immer wieder im Sande verlaufen und keiner eine Entscheidung fällt? Also nun meine Frage: Wie machen wir weiter?

Thema: Mapframe
Für die Verschiebung des Mapframe in den Abschnitt "Hintergrund" gab es keinen Konsens.: Auch hier hast Du Recht, es ist kein Konsens gefunden worden. Ich erinnere aber sehr genau eine Diskussion, finde sie aber leider nicht wieder. Dort waren diverse Nutzer wie ich der Meinung, dass die Karte unmittelbar unter der QB angebracht werden sollte. Jedenfalls lese ich das so in der Hilfeseite dazu und zwar schon seit einer Änderung durch Der Fussi vom 28. Nov. 2018. Dieser Platz ist daher seit dieser Zeit der Standardplatz. Es ist also doch ein Konsens gefunden worden.

Thema: P+R-Plätze
Einige der P+R-Plätze haben eine schlechte Anbindung, sind daher nicht empfehlenswert.: Ich habe zwar 1972/73 in Münster gelebt, damals gab es die aber noch nicht. Die Eingabe stammt nicht von mir, kann mich daher dazu nicht äußern.

Ich werde im Artikel Münster (Westfalen) Deine Änderungen nicht rückgängig machen. Das solltest Du als Hauptautor und -vermutlich- Ortskundiger veranlassen. Viele Grüße --Eduard47 (Diskussion) 16:44, 22. Aug. 2019 (CEST)

Ohne auf konkrete Details einzugehen, einige Anmerkungen, die irgendwie dazu passen. Es stimmt. Auf Wikivoyage verläuft fast jede Diskussion im Sande (wenn sich überhaupt eine nennenswerte Anzahl von Leuten beteiligt). Und selbst wenn es eine Abstimmung, Konsenz oder wenigstens Tendenz gibt - wird es im Regelfall nie in einem Regel-/Hilfeartikel festgehalten - wenn es später wieder hochkommt heißt es: "das machen wir hier so" oder "wir hatten da mal eine Diskussion...", aber diese beiden Namensräume scheinen etwas Abstoßendes zu haben, obwohl sie auch einen Bearbeiten-Button haben. Dokumentation ist scheinbar gar nicht unser Ding. Ich versuche immer wieder mal solche Dinge zu aktualisieren, aber das ist auch eine Dauerbaustelle.
Aus diesem Grund schreibe ich bei den Projekt-/Hilfeartikeln viele Dinge auch einfach so rein, wie ich denke, dass sie bei uns so gehandhabt werden (zur Not mit Hintertür). Sonst werde ich ja gar ncht fertig.
Beim Thema "Muss man alles regeln? - Lieber Bürokratie oder Anarchie?" - ich bin da fast für die Bürokratie: Das kommt dorthin, dass sollte so aussehen. Spart uns Zeit, die wir in Diskussionen verbringen. Und wenn etwas hochkommt, sollte man es zu einer Entscheidung bringen. Etwas kommt in die Vorgabe oder auf die Blacklist oder wird als offizielle Möglichkeit erwähnt.
Ich sehe es perönlich so. Diskussionsseiten gehören nicht zum Regelwerk. Alles was nicht geregelt ist, ist erlaubt und müssen die Autoren im schlimmsten Fall unter sich ausmachen (kostet natürlich auch Zeit).
Keine Angst vor Regeln. Mit dem selben Konsens, mit dem etwas im Regelartikel landet, kann es auch wieder geändert/gelöscht werden.
Insofern von mir nur so viel: Die Wappen sind derzeit nix Verbotenes. Kein Konsens für etwas heißt nicht, dass es verboten ist, solange es auf keine Blacklist steht. -- DerFussi 19:01, 22. Aug. 2019 (CEST)
Hallo @Eduard47:
Ist ja spannend, wie unterschiedlich die Ansichten und Wahrnehmungen sein können! Du findest also, dass die Einbindung des Wappens das Design moderner, lockerer, unbürokratischer erscheinen lässt? Ich finde genau das Gegenteil: Wappen sind doch in der Regel etwas Historisches, nichts Modernes. Außerdem sind sie das Symbol der Stadtverwaltung, also per se eher etwas Administratives, man könnte auch sagen Bürokratisches. Als Reisender bekommt man in der Praxis das Wappen vor allem dann zu Gesicht, wenn man falsch geparkt hat oder zu schnell gefahren ist und bei der Rückkehr nach Hause ein Brief vom Ordnungsamt im Briefkasten wartet.
Damit wir uns nicht missverstehen: Ich mag Wappen. Aber sie haben für mich nichts mit dem Thema Reisen zu tun, sondern sind für mich eher eine formale Information, die ich Wikipedia überlassen würde. Etwas anderes ist es, wenn das Stadtwappen in künstlerischer Form z. B. an der Rathausfassade angebracht oder als Mosaik in das Pflaster des Marktplatzes eingelassen ist (wie z. B. in Leipzig und Arad (Rumänien)). Dann ist es eine Sehenswürdigkeit, die gerne im Reiseführer abgebildet werden kann. Aber die systematische Einbindung des Stadtwappens im Abschnitt Hintergrund wirkt auf mich – ganz im Gegensatz zu deiner Intention – eher formalistisch.
Noch dazu kommt, dass (je nach Bildschirm) schon die Quickbar häufig in den Abschnitt Hintergrund hineinragt und dann ohnehin nicht mehr so viel Platz für Bilder ist. Wenn man dann noch das Wappen – und das Mapframe (!) – in den Abschnitt Hintergrund packt, werden die übrigen Bilder (hier z. B. Lambertikirche und Westfälischer Friede), jedenfalls auf meinem Bildschirm, weit nach unten verdrängt, sodass sie überhaupt nicht mehr mit dem jeweiligen Textabschnitt übereinstimmen.
Außerdem finde ich, dass die linksbündige Einbindung des Wappens das Layout flatterig erscheinen lässt. Bilder sowohl links als auch rechts vom Text sind für mich meist ein Indiz für unschönes Design. Die englische Wikivoyage hat eine en:Wikivoyage:Image policy nach der grundsätzlich Bilder nicht linksbündig eingebunden werden sollten und im Normalfall nur ein Bild pro Bildschirmseite. Ich weiß, die Regel gilt bei uns nicht, aber ich finde sie als Faustregel nicht schlecht. Auf vielen Bildschirmen kommt es nicht gut rüber, wenn zu viele Bilder eingebunden sind (alles verschiebt sich nach unten) und bei langsamem Internet – gerade wenn man Wikivoyage unterwegs benutzt – verlängert es die Ladezeiten. Deshalb sollten wir uns bei jedem Bild fragen: Bringt es dem Leser einen Nutzen oder ist es bloß Schnickschnack? Und das Wappen, das streng genommen nichts mit dem Thema Reisen zu tun hat, fällt für mich ehrlich gesagt eher in die Kategorie Schnickschnack.
Mir ist schon aufgefallen, dass du in vielen Artikeln das Wappen eingefügt hast. Das hat mir auch nicht gefallen, aber ich habe nichts dagegen gesagt, weil ich zu den Artikeln nichts beigetragen habe und mich deshalb nicht mit einer formalen Frage einmischen wollte. Aber hier betrifft es einen Artikel, zu dem ich einiges beigretragen habe, und da stört es mich besonders.
Zum Mapframe: Hier ist es in erster Linie eine praktische Erwägung. Im Abschnitt Hintergrund ist wenig Platz. Die Bilder der Lambertikirche (Käfige der Wiedertäufer) und des Friedenssaals beziehen sich konkret auf den Text des Abschnitts Hintergrund und illustrieren diesen. Wenn man das Mapframe davor packt, werden die folgenden Bilder nach unten verdrängt und passen (jedenfalls auf meinem Bildschirm) nicht mehr zum Text. Im Abschnitt Mobilität sind dagegen keine anderen Bilder, dort passt das Mapframe gut hin. Außerdem passt Lageplan und Orientierung für mich auch inhaltlich gut zum Thema Mobilität. Viele Grüße, --Bujo (Diskussion) 14:27, 24. Aug. 2019 (CEST)